Playdowns gegen Erding: EVF gerät auswärts früh in Rückstand und verliert 2:8

Füssen macht zu viele Abwehrfehler

+
Die Nachwuchsteams des EV Füssen wünschen den Leoparden Glück vor dem Spiel gegen Erding.

Füssen – Gewogen und für zu leicht befunden: Dieses Zitat aus der Bibel lässt sich auch auf die ersten beiden Playdown-Spiele des EV Füssen münzen.

Hatte die Füssener gegen den Tabellenzehnten aus Erding in der Hauptrunde noch alle vier Begegnungen für sich entschieden, so setzte es am Wochenende mit einem 2:8 (0:2, 1:4, 1:2) bei den Oberbayern sowie einem 3:8 (2:1, 0:3, 1:4) auf heimischem Eis zwei herbe Niederlagen. 

Ähnlich waren dabei aber lediglich die Endergebnisse. Während die Zuschauer im ersten Spiel in Erding schon fast einen Klassenunterschied feststellen mussten, waren die Füssener im Heimspiel über weite Strecken die bessere Mannschaft, brachten sich jedoch durch schwere Abwehrfehler selbst um den Lohn der Arbeit. Die Serie begann bei den Gladiators, die durch Siege gegen die Topteams aus Regensburg und Freiburg gehörig Selbstvertrauen getankt hatten, gleich mit zwei herben Rückschlägen für Füssen. 

Bereits nach elf Sekunden liefen die Leoparden in einen Konter, den der Kanadier Tory Allan zur Führung nutzte. Nach einer vergebenen Großchance durch Sascha Golts saß auch der nächste Konter der Gastgeber, diesmal war der US-Amerikaner Colin Mulvey erfolgreich. Und dabei standen die Teams gerade einmal eine Minute auf dem Eis. 

EVF tut sich schwer 

Der EVF zeigte sich davon mächtig beeindruckt und fand nur schwer ins Spiel. Immer wieder gab es große Probleme bei den schnellen Angriffen der Hausherren, eigene Chancen konnten sie sich dagegen kaum erarbeiten. Besserung gab es nur zu Beginn des zweiten Abschnitts, doch Füssen gelang es nicht gute Chancen zu nutzen. Zwischen der 28. und 30. Minute schlugen die Erdinger dagegen gleich dreimal durch Tory Allan, der zwei Mal traf, und Bernd Rische zu. 

Damit war das Spiel bereits zur Hälfte entschieden. Den Anschlusstreffer durch Martin Pfohmann (Mayr, Simon) konterten die Gladiators bei einer fünfminütigen Überzahl durch Schwarz zum 6:1, nachdem EVF-Verteidiger Christian Krötz wegen eines Kniechecks zum Duschen geschickt worden war. 

Chancen nicht genutzt 

Im letzten Abschnitt ließ die stellenweise hoch überlegene Mannschaft von Trainer John Samanski zwei weitere Powerplaytreffer durch Daniel Krzizok und Florian Fischer folgen, während Routinier Sascha Golts auf Zuspiel von Gohlke und Goller in der letzten Spielminute das zweite Füssener Tor markierte. Ganz anders traten die Schwarz-Gelben dann aber zwei Tage später auf. Mit großem Einsatz störten sie den Gegner schon frühzeitig und zwangen ihn immer wieder zu Fehlern in der Abwehr. Daraus resultierten auch die beiden Treffer durch George Kink in der sechsten sowie Josh Burnell in der neunten Spielminute. 

Doch dazwischen gelang es Colin Mulvey auch ein Tor für die Gäste zu erzielen. Trotz guter Chancen versäumte es der EVF anschließend das dritte Tor nachzulegen. Dies sollte sich im mittleren Abschnitt rächen. In Überzahl glich Daniel Krzizok zunächst in der 26. Minute aus. Dann leisteten sich die Füssener bei eigener numerischen Überlegenheit aber einen folgenschweren Fehler, den Florian Engel zum 3:2 nutze. 

Schließlich überlistete Krzizok die EVF-Abwehr auch noch in der 39. Minute zum 4:2. Das entsprach zwar nicht dem Spielverlauf, aber Erding nutzte die Fehler der Mannschaft von Markus Gmeiner gnadenlos aus. Ebenso bereits nach einer Minute im letzten Drittel, als Philipp Michl eine Schusschance zum vorentscheidenden 5:2 ins Netz setzte.

 Füssen gelang danach zwar in Überzahl das dritte Tor durch Vladimir Kames (Kink, Burnell), zwei weitere Strafen gegen die Gladiators konnten die Füssener jedoch trotz guter Gelegenheiten nicht nutzen. In den letzten fünf Minuten schraubten Krzizok, Engel und Samanski das Ergebnis sogar noch auf 8:3 in die Höhe. Diese Niederlage brachte den Füssenern einen 0:2-Rückstand in der Serie ein. 

Sollte der EVF auch am Dienstag in Erding verloren haben (nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe am Montag), so ist diese Runde bereits beendet, und es geht am übernächsten Wochenende gegen den Verlierer der Serie Sonthofen gegen Weiden weiter. Bei einem Sieg im dritten Spiel gegen Erding würde am Freitag, 13. März, um 19.30 Uhr Spiel vier in Füssen stattfinden.

Michael Lang

Auch interessant

Meistgelesen

Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo
Gelungener Saisonabschluss
Gelungener Saisonabschluss

Kommentare