TGF findet nicht ins Spiel

Unterthingau – Mit 1:2 hat Türkgücü Füssen (TGF) am Sonntag sein zweites Saisonspiel gegen den FC Thingau verloren. Zwar erzielten die Füssener das erste Tor der Partie, zu Beginn der zweiten Hälfte fanden sie aber nicht mehr ins Spiel zurück und mussten den Führungstreffer der Hausherren hinnehmen.

Bei gutem Wetter hatte TGF in der ersten Hälfte mehr Spielanteile und dominierte die Partie. Der Gastgeber hatte mit einem Freistoß die erste gute Torchance, jedoch TGF-Keeper Celik Halil parierte den Schuss. Füssen nutzte schließlich seinen ersten gefährlichen Angriff in der 15. Minute zur Führung. Cem Cebecioglu Schuss landete im gegnerischen Tor. 

Türkgücü Füssen kontrollierte das Spiel und der Gastgeber tat sich schwer. Doch schließlich landete ein langer Ball bei einem gegnerischen Stürmer, der den Ball überraschend zum 1:1-Ausgleich im Füssener Tor unterbrachte. TGF hatte die passende Antwort auf dem Fuß, doch Cebecioglu scheiterte knapp mit seinem Versuch. 

Immer wieder brachte der Außenverteidiger Dervis Yilmaz gefährliche Bälle in den Strafraum, doch den Füssenern gelang es nicht daraus Kapital zu schlagen. Nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit fanden die Lechstädter nicht mehr ins Spiel. Vor allem das Offensivspiel klappte nicht mehr. Der Gastgeber nutzte dies, steigerte das Tempo und erzielte in der 67. Minute nach einer Flanke das 2:1. Das Tor rüttelte die Füssener zwar wach, doch die Defensive der Gastgeber ließ kein Tor mehr zu. 

TGF-Trainer Yasar Ercüment meinte nach dem Spiel: „Wir waren vor allem in der zweiten Halbzeit nicht präsent auf dem Platz und gaben leichtfertig das Spiel aus der Hand.“ 

Am kommenden Sonntag, 17. August, wollen sich die Lechstädter besser präsentieren. Dann tritt Türkgücü Füssen zu Hause gegen den TSV Friesenried an. Das Spiel beginnt um 15 Uhr. kb

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Der Kapitän bleibt an Bord
Der Kapitän bleibt an Bord
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf

Kommentare