Der EV Pfronten besiegt Zuhause den SC Forst mit 9:3

Falcons feiern Torreigen

+
Joel Tiltsch erzielt aus spitzem Winkel das 2:1.

Pfronten – Mit 9:3 hat der EV Pfronten am Sonntag den SC Forst nach Hause geschickt. Es war bereits das Rückspiel gegen die Oberbayern, die in der vergangenen Saison lange Zeit in der Spitzengruppe der Liga zu finden waren. Derzeit liegen sie allerdings auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Oberbayern derzeit 5,7 Tore pro Spiel, so viel wie keine andere Mannschaft in der Gruppe drei der Landesliga. Das Hinspiel hatten die Falcons souverän mit 4:0 gewonnen. Auch das Fehlen von Torhüter Andi Jorde hatte keine negativen Auswirkungen. Fabian Mölle zeichnete sich durch mehrere Paraden aus und hatte auch seinen Anteil am deutlichen Sieg gegen den SC Forst.

Das Spiel hatte kaum begonnen, da schlugen die Falcons das erste Mal zu. Nach 54 Sekunden erzielte Kapitän Matthias Ziegler nach eine schönen Passstaffete von Benjamin Gottwalz und Adrian Hack das 1:0 für die Hausherren. Diese hatten nun eine Reihe von guten Chancen, scheiterten aber ein ums andere Mal entweder am Forster Torhüter oder am Torgestänge.

Ausgleich aus heiterem Himmel

Obwohl Pfronten das Spiel deutlich dominierte, viel wie aus heiterem Himmel der Ausgleich durch Roberto Gangemi in der sechsten Minute. Dieser Treffer brachte Pfronten aus dem Konzept, so dass die Gäste nun forscher zu Werke gingen. Als in der 19. Minute Joel Titsch einen Schuss von Ladislav Hruska unhaltbar ins Forster Tor abfälschte, machte sich Erleichterung bei den Pfrontener Fans breit.

Im zweiten Spielabschnitt legten die Hausherren dann den Grundstein zum Sieg. Erst traf erneut Matthias Ziegler in der 26. Minute zum 3:1, ehe Dominic Gebhardt und Thomas Böck innerhalb von acht Sekunden für die Vorentscheidung sorgten. In der darauffolgenden Auszeit von Forsts Trainer Robert Balzarek, fand dieser wohl die richtigen Worte an sein Team.

Torreigen geht weiter

 Die letzten fünf Minuten überstanden die Oberbayern schadlos. Im letzten Drittel dauerte es bis zur 45. Minute, bis die Pfrontener Maximilian Bergmann im Tor der Gäste überwanden. Robin Wiedmann tankte sich sehenswert durch die Defensive der Forster und netzte unhaltbar zum 6:1 ein. Doch der Torreigen ging weiter. Bereits eine Minute später erhöhte Timo Stammler auf 7:1. In der 50. Minute erzielte Thomas Böck seinen zweiten Treffer des Abends zum 8:1.

  Schicksal selbst in der Hand

Doch auch die Gäste kamen noch zu zwei Treffern. In der 52. Minute verkürzte Michael Krönauer auf 8:2, ehe eine Minute später Dominic Gebhardt den Sieben-Tore-Vorsprung wieder herstellte. Den letzten Treffer in dieser torreichen und auch fairen Partie erzielten die Gäste aus Forst. 18 Sekunden vor Schluss überwand Christopher Lorenz Goalie Mölle. Pfrontens Trainer Herbert Gmeinder zeigte sich mit der Leistung zufrieden und ein Blick auf die Tabelle zeigt, das der EV Pfronten sein Schicksal selbst in der Hand hat.

Da die Falcons bisher am wenigsten Spiele absolviert haben, liegen sie derzeit auf dem fünfte Platz mit 15 Punkten aus sechs Spielen. Auf Platz vier mit 17 Punkten liegt der EV Bad Wörishofen aus neun Spielen. Am kommenden Freitag, 20. November, spielt der EV Pfronten um 20 Uhr auswärts beim ESV Burgau 2000.

fe

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Der Kapitän bleibt an Bord
Der Kapitän bleibt an Bord
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf

Kommentare