Mit einer kämpferischen Einstellung besiegt Pfronten den FC Füssen mit 3:1

TSV Pfronten gewinnt Derby

+
In diesem Kopfballduell setzt sich zwar der FC Füssen durch, am Ende aber behielt der TSV Pfronten im Derby die Oberhand.

Pfronten – Der TSV Pfronten hat das Nachbarschaftsderby gegen den FC Füssen gewonnen. Der 3:1-Erfolg war dank einer kämpferischen Einstellung für die Mannschaft von Trainer Hannes Schmölz vor 270 Zuschauern hoch verdient.

Doppeltorschütze Josef Metz und Michael Moller brachten den TSV bis zur 53. Minute mit 3:0 in Führung. Philipp Meisinger traf für den FC Füssen, der nach dieser Partie auf den sechsten Platz abgerutscht ist. Pfronten ist nun Dritter, punktgleich mit Durach II. - und weiterhin in dieser Saison ungeschlagen.

 Trainer Hannes Schmölz vom TSV Pfronten hatte sich endlich einen Sieg im Derby gegen Füssen gewünscht. Als Erster in den Reihen des Gastgebers sorgte der starke Josef Metz dafür, dass dieser Wunsch auch tatsächlich in Erfüllung gehen könnte. In der sechsten Minute traf er zum 1:0 für Pfronten.

Der frühen Führung vorausgegangen waren Abstimmungsprobleme in der Defensive des FC Füssen. Nachdem die Ausgleichchance nicht genutzt wurde, kam Pfronten durch Foulelfmeter zum 2:0. Michael Moller ließ sich diese Chance in der 30. Minute nicht entgehen. Füssen konnte auch nach den frühen Umstellungen durch die Trainer Brüder Matthias und Manuel Günes das Spiel nicht in den Griff bekommen.

Dem großen läuferischen Engagement hatten die Gäste wenig entgegenzusetzen. Weil der Spielstand aus Füssener Sicht nicht höher als 0:2 bei Halbzeit war, kam beim FC noch Hoffnung auf, zumindest einen Punkt mitzunehmen.

Ungenaue Zuspiele

Doch erneut war es Josef Metz, der eiskalt in der 53. Minute ins Gästetor traf. FC-Keeper Patrick Söhnen musste das 3:0 für Pfronten eindeutig auf seine Kappe nehmen.

Philipp Meisinger schoss in der 57. Minute das 1:3, womit das Ergebnis schon frühzeitig feststand. Denn als die Spieler des TSV Pfronten – auch durch die Hitze bedingt – ein wenig zurück geschaltet hatten, gelang Füssen kein weiteres Tor mehr. Die Zuspiele auf die schnellen Stürmer Lucas Jansen und Noah Abbes fielen zu ungenau aus, um die Pfrontener Abwehr in Verlegenheit zu bringen.

Ein Jansen-Kopfball ging sehr knapp vorbei, so fehlte Füssen auch das nötige Glück beim Abschluss. Pfronten hingegen blieb durch Konter gefährlich. Der Pfrontener Trainer freute sich, „dass uns in der Anfangsphase ein Tor gelungen ist. Das war wichtig für meine Mannschaft.“ Pfronten will beim punktgleichen VfB Durach II am Samstag, 17. September, ungeschlagen bleiben.

Das Spiel beginnt um 13.30 Uhr. Füssen ist am selben Tag um 14 Uhr beim TSV Kottern II zu Gast und sollte punkten, um nicht weiter ins Mittelfeld der Kreisliga-Tabelle zurückzufallen.

kb 

Auch interessant

Meistgelesen

Fit für die Europameisterschaft
Fit für die Europameisterschaft
Kirchner holt Silber
Kirchner holt Silber
Der Kapitän macht den Sieg klar
Der Kapitän macht den Sieg klar
Erste Niederlage
Erste Niederlage

Kommentare