Mit 2:5 unterliegt der ERC Lechbruck der SG Maustadt/Memmingen

Eine bittere Niederlage

+
Ein Stoßgebet schickt Matthias Köpf (3.v.l., blaues Trikot) in den Himmel. Es gab kein Durchkommen der Lechbrucker (blau) gegen die Maustädter (gelb).

Lechbruck – Eine 2:5-Niederlage hat der ERC Lechruck am Freitag im wichtigen Spiel gegen die SG Maustadt/Memmingen kassiert. Zu viele Strafzeiten und zu wenig Disziplin beherrschten dabei die Begegnung.

Sitzt ein Team zu oft und zu lange auf der Strafbank, so kann es am Ende nur schwer das Spiel gewinnen. Das war am Freitag auch in Lechbruck zu sehen. Lange Zeit war die Lecher Strafbank voll. Ob die Strafen immer angemessen waren, ist aus Sicht des ERC Lechbruck fraglich. 99 Strafminuten für die Lechbrucker im Vergleich zu 16 Strafminuten für Maustadt sprechen aber eine deutliche Sprache. Auf jeden Fall kochten die Emotionen im Lechparkstadion hoch. 

Bis zur 24. Spielminute lag der ERC bereits 0:4 zurück. Erst in der 31. Minute gelang Magnus Lang der Anschlusstreffer. Patrick Völk verkürzte vier Minuten später auf 2:4 und verschaffte der Partie mehr Offenheit. 

Doch der HC Maustadt/Memmingen zeigte sich auch im weiteren Spielverlauf sehr clever und nutzte seine Torchancen ebenso wie die Strafausfälle der Gastgeber. So fiel auch im letzten Spielabschnitt noch ein Tor für die Gäste: In der 57. Minute erzielten fünf Maustädter gegen drei Flößer den 5:2-Endstand. 

Ob das jetzt für die Flößer den Abschied aus den Play-Offs bedeutet, wird sich in den kommenden Begegnungen zeigen. Nun gilt es für die Lecher diese bittere Niederlage schnell abzuhaken. Denn am kommenden Freitag, 22. Dezember, wird um 19.30 Uhr der ESV Buchloe 1b zu Gast im Lechparkstadion sein.

fis/kb

Auch interessant

Meistgelesen

BSC Füssen sucht ein neues Domizil
BSC Füssen sucht ein neues Domizil
Pfronten und Füssen teilen sich Punkte
Pfronten und Füssen teilen sich Punkte
Während Veit Holzmann den EVF wieder verlässt, hütet Meier weiterhin das Tor
Während Veit Holzmann den EVF wieder verlässt, hütet Meier weiterhin das Tor
FCF und TSVP: Zwei hoch motivierte Derby-Gegner
FCF und TSVP: Zwei hoch motivierte Derby-Gegner

Kommentare