Das nötige Glück fehlt in einer ausgeglichenen Partie

Mit 0:1 verliert der FC Füssen gegen den FC Oberstdorf

+
Die Spieler des FC Füssen (schwarzes Trikot) und des FC Oberstdorf kämpfen um den Ball.

Füssen – Knapp mit 0:1 hat sich der FC Füssen am Samstag dem starken Aufsteiger aus Oberstdorf geschlagen geben müssen. In einem temporeichen und spannenden Spiel sorgte ein Foulelfmeter in der 71. Minute für das einzige Tor des Tages. 

Sowohl der FCF als auch der FC Oberstdorf erwischten einen guten Tag und begegneten sich auf Augenhöhe. FCF-Trainer Manuel Günes überraschte mit dem A-Jugendspieler Leon Firus, der von Beginn an ran durfte und seine Aufgabe bravourös und unaufgeregt löste. Die erste Möglichkeit erspielte sich Johannes Umkehrer für die Hausherren. Seinen Abschluss nach einem Solo über die linke Seite parierte der Gästekeeper jedoch. In der intensiv geführten Begegnung übernahm Oberstdorf schließlich das Zepter und hatte bis zur Pause mehr vom Spiel. Obwohl die Füssener im ersten Durchgang bereits zwei Mal wechseln mussten, verstanden sie es, die gegnerischen Angreifer vom Tor fernzuhalten. Somit ging es torlos in die Pause. 

Foulelfmeter sorgt für Entscheidung

Nach Wiederanpfiff waren es die Hausherren, die nun mehr vom Spiel hatten. Aber auch die gegnerische Abwehr stand sicher und ließ nur wenig gute Möglichkeiten zu. Die Entscheidung in einer fairen Begegnung fiel schließlich in der 71. Minute durch einen berechtigten Foulelfmeter. Der FC Füssen hatte im Mittelfeld keinen Zugriff auf den Ballführenden bekommen. Auch im Strafraum kamen die Hausherren einen Schritt zu spät und trafen nur das Bein des Angreifers. 

In der Schlussphase drückten die Hausherren aufs Tempo und mühten sich vergeblich um den Ausgleich, der aber nicht mehr gelingen sollte. Ein aus Füssener Sicht elfmeterreifes Handspiel bewertete der Unparteiische als unabsichtlich und auch ein Schubs gegen den eingewechselten Stefan Gebler war ihm zu wenig, um auf den Punkt zu zeigen. So musste der FCF am Ende eine knappe Niederlage hinnehmen. 

Nach dem Spiel machte Trainer Manuel Günes dem Schiedsrichter keinen Vorwurf, auch wenn er sich sicher war, dass man eine dieser Situationen auch anders hätte entscheiden können. Seiner Ansicht nach hatte dem FCF an diesem Tag einfach das nötige Spielglück gefehlt. Da beide Teams eine anspruchsvolle Leistung gezeigt hatten, hätte die Begegnung eigentlich keinen Verlierer verdient, so Günes. Für den FCF war es die zweite Niederlage in Folge, unterlag er doch bereits am Mittwoch mit 0:2 dem TSV Altusried.

Am kommenden Samstag, 24. August, spielt der FC Füssen dann auswärts gegen den VfB Durach II.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü Füssen schlägt den TV Haldenwang II daheim mit 4:0
Türkgücü Füssen schlägt den TV Haldenwang II daheim mit 4:0
EV Pfronten trennt sich von Trainer Gerhard Koziol
EV Pfronten trennt sich von Trainer Gerhard Koziol
Füssener Baseballer spielen künftig in der 2. Bundesliga
Füssener Baseballer spielen künftig in der 2. Bundesliga
Mit Kampfgeist holt FC Füssen ein 3:3 gegen Durach
Mit Kampfgeist holt FC Füssen ein 3:3 gegen Durach

Kommentare