Vierte Niederlage in Folge

Mit 0:1 verliert der FC Füssen gegen den TSV Fischen

+
Symbolfoto: Obwohl der FC Füssen in der zweiten Halbzeit auf das gegnerische Tor drängte, fehlte es seinen Abschlüsse an Qualität

Fischen/Füssen – Seine vierte Niederlage in Folge hat der FC Füssen am Sonntag gegen den TSV Fischen hinnehmen müssen. Die Füssener unterlagen mit 0:1 und rutschten damit ans Tabellenende der Kreisliga Allgäu Süd.

Zum Gastspiel in Fischen reiste der FCF mit dem letzten Aufgebot an. Aufgrund der Urlaubszeit und Verletzungen standen Trainer Manuel Günes nur elf Spieler zur Verfügung. Er komplettierte das Team mit Leon Firus und Lukas Algül aus der A-Jugend, sowie seinem Bruder Matthias Günes. 

Das dürfe laut Trainer Günes aber nicht als Ausrede gelten, warum sein Team die ersten 45 Minuten gegen den TSV Fischen verschlief. Die Mannschaft wirkte unkonzentriert und leistete sich zu viele Fehler. Der Spielaufbau war zu langsam und in den Zweikämpfen hatte der FC meist das Nachsehen. Die Folge: Die Hausherren erzielten in der 14. Minute das 1:0 per Foulelfmeter. Im Spielaufbau vertändelten die Füssener leichtfertig den Ball, der anschließende Zweikampf ging verloren und nach dem Steckpass in die Tiefe waren die Füssener einen Schritt zu langsam und wussten sich nur noch mit einem Foul zu helfen. 

Auch in der Offensive blieb das Team blass. Einzig Routinier Stefan Gebler zeigte eine ansprechende Leistung und hatte den Ausgleich auf dem Fuß. Nach einer Hereingabe von Lukas Steiner rutschte er jedoch haarscharf am Ball vorbei. Trainer Manuel Günes stellte im zweiten Durchgang um. Im Drei-Vier-Drei-System sollte es mehr Torabschlüsse geben. Jedoch ließ die Qualität dieser Abschlüsse zu wünschen übrig. Kaum ein Ball kam auf das Tor. Und wenn, war der sichere Schlussmann der Gastgeber zur Stelle. 

Doch Füssen drängte auf den Ausgleich. Das führte aber wiederum zu Kontermöglichkeiten des TSV. Diese vergaben die Hausherren aber zu überhastet, sodass der FCF im Spiel blieb. Peter Heer und Stefan Gebler hatten noch gute Kopfballchancen, aber auch diese fanden nicht den Weg ins Tor. 

Somit verlor der FCF auch sein viertes Spiel in Folge und ist spürbar in der Krise. Besonders alarmierend sei laut Verein dabei, dass die Mannschaft seit 430 Minuten keinen eigenen Treffer erzielen konnte, in dieser Zeit aber zehn Gegentore kassierte.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Pfronten verliert gegen Weitnau
Pfronten verliert gegen Weitnau

Kommentare