Kanadier stürmt künftig für Füssen

Burnell wird ein "Leopard"

Der EV Füssen kann die Besetzung der ersten Kontingentstelle für die kommende Spielzeit vermelden: Der 24-jährige Stürmer Joshua (Rufname Josh) Burnell wechselt aus der nordamerikanischen NCAA an den Kobelhang. Es wird seine erste Station in Europa sein. Zuletzt war er für das Team des Elmira College, die Soaring Eagles, aktiv, und dort sowohl Teamkapitän als auch Topscorer.

Burnell wurde in Mississauga, Kanada, geboren, und spielte im Nachwuchsbereich bereits auf hohem Level. Für die Georgetown Raiders (Junior A) war er in der angesehenen OJHL (Ontario Junior Hockey League) aktiv, und dort einer der besten Scorer sowie Assistenz-Kapitän, ehe er an das Elmira College in die USA wechselte, wo er die letzten drei Spielzeiten in der NCAA (Div. III) verbrachte. 

Dort war er zweimal in Folge bester Punktesammler seiner Mannschaft, und kam im Schnitt insgesamt auf fast einen Zähler pro Spiel. In der abgelaufenen Saison lag er mit 15 Toren und 19 Vorlagen aus 26 Spielen sogar auf Platz 1 seiner College-Division sowie auf Platz 21 aller NCAA III Scorer, nach Punkten pro Spiel sogar auf Rang 14. Er war bester Topscorer und bester Torschütze seines Teams, erzielte die meisten Über- und die meisten Unterzahltreffer. Die Soaring Eagles führte er als Kapitän zudem zum Gewinn der Divisions-Meisterschaft, und wurde ins Allstar-Team der ECAC West Conference berufen. 

Nach Beendigung der sehr erfolgreichen College-Spielzeit nahm ihn das Profiteam der Elmira Jackals aus der ECHL für die Play-offs unter Vertrag, die Mannschaft konnte sich schlussendlich jedoch nicht qualifizieren, so dass Josh auch zu keinen Einsätzen mehr kam. Der EV Füssen hat sich ausgiebig über Josh Burnell informiert, und konnte nur Gutes in Erfahrung bringen. Der 1,78 Meter große und 82 Kg schwere Stürmer gilt als Führungsspieler mit Stärken sowohl im Angriffsspiel als auch in der Abwehr. Er kann sowohl Mittelstürmer als auch Außen spielen, ist ein sehr guter Schlittschuhläufer, hat einen starken Schuss und kann mit seinen Spielmacherqualitäten auch die Mitspieler entsprechend einsetzen. 

Zudem gilt er als ausgesprochener Überzahlspezialist, nicht weniger als 10 seiner 15 Treffer aus der letzten Saison erzielte er bei numerischer Überlegenheit (drittbester Wert der NCAA III). Allgemein gilt er als relativ kompletter und disziplinierter Spieler mit wenigen Schwächen, der auf dem Eis mit dem entsprechenden Einsatz stets als Vorbild voran geht. Beim EVF soll der Rechtsschütze trotz seines Alters natürlich als Leistungsträger fungieren, und dem Team mit seinen Stärken eine entsprechende Aufwertung in der Offensive bringen. 

Der Verein ist überzeugt davon, dass dies auch gelingen wird, denn mit Spielern wie Ricky Helmbrecht oder John Gordon, welche ebenfalls in der NCAA III aktiv waren, hat man bislang sehr gute Erfahrungen gemacht. Josh Burnell wird zusammen mit seiner Freundin Mitte August und damit rechtzeitig zum Trainingsbeginn in Füssen eintreffen, und voraussichtlich mit der Nummer 91 auflaufen. Da der EVF seine erste Station im Ausland und auch seine erste als Profispieler überhaupt ist, wünschen wir Josh eine möglichst kurze Eingewöhnungsphase in Füssen, viel Spaß, viel Erfolg, und natürlich einen verletzungsfreien Ablauf im schwarz-gelben Trikot.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf
Medaillenregen für den TSV
Medaillenregen für den TSV

Kommentare