1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Füssen

TGF holt 0:0

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Abwehrspieler Baris Demirhan rettet Türkgücü Füssen das 0:0. © Türkgücü Füssen

Füssen - Am 14. Spieltag in der Kreisklasse Allgäu 3 trennten sich Türkgücü Füssen und der TSV Lengenwang mit 0:0. Mit fünf Punkten steht der TGF zwar weiterhin am Tabellenende, hat den Kampf um den Klassenerhalt aber noch lange nicht aufgegeben. Am kommenden Sonntag um 14 Uhr ist der TGF zu Gast beim TSV Görisried.

Die Zuschauer sahen bei herrlichem Fußballwetter ein temporeiches und spannendes Spiel bis zum Schluss. Die Gäste aus Lengenwang waren in der ersten Halbzeit das agilere Team und die überlegene Mannschaft mit den klareren Torchanchen. Dabei musste TGF-Keeper Celik Halil zusammen mikt seinen Vorderleuten Schwerstarbeit verrichten. Die größte Torchance der Gäste konnte der Neuling in der Abwehr, Baris Demirhan, mit einer Kopfballabwehr auf der Torlinie im letzten Augenblick verhindern.

Der TGF kam in der ersten Hälfte nicht ins Spiel. Durch einen Freistoß von Bünyamin Kaygusuz hatte der TGF eine erste gute Torchchanche in der ersten Halbzeit, der Ball knallte jedoch an den Pfosten.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich das Bilder und der TGF spielte wie auswechselt. Grund dafür waren Umstellungen und Einwechslungen durch Coach Rodriquez. Serkan Karaman und Serhat Eroglu hatten jetzt die Führung auf dem Fuß, doch der jetzt förmlich im Rampenlicht stehende Lengenwanger Keeper war ein großer Rückhalt für seine Mannschaft.

Das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Hälfte der Gäste und der TGF erarbeitete sich weitere Torchanchen erarbeite sich der TGF. Ilker Atak und Kaygusuz konnten diese aber nicht in Tore ummünzen. Gegen Ende des Spiel konnte ein Gästespieler auf der Torlinie einen wuchtigen Kopfball von Karaman abwehren.

Die Gäste kamen jetzt fast nicht aus ihrer eigenen Hälfte heraus und der TGF drückte mit allen Mitteln auf das Tor der Lengenwanger. Ein Siegtor lag in der Luft, aber die Gastgeber agierte zu überhastet im Torabschluss und musste sich mit dem einem Punkt zufrieden geben.

Somit pfiff der souverän leitende Schiedsrichter das kampfbetonte und jederzeit faire Spiel ab. Trainer Miguel Rodriquez: "Für mein Team war mehr drin. Aufgrund der Starken zweiten Halbzeit wäre ein Sieg möglich gewesen. Mit der Leistung bin ich sehr zufrieden."

kb

Auch interessant

Kommentare