Lokalmatador Mattheis gewinnt auf der Kurzstrecke

Mit zwei Platten zum Sieg

1 von 10
Steile Anstiege quälen sich die Sportler beim 14. MTB-Marathon hinauf.
2 von 10
Steile Anstiege quälen sich die Sportler beim 14. MTB-Marathon hinauf.
3 von 10
Steile Anstiege quälen sich die Sportler beim 14. MTB-Marathon hinauf.
4 von 10
Steile Anstiege quälen sich die Sportler beim 14. MTB-Marathon hinauf.
5 von 10
Steile Anstiege quälen sich die Sportler beim 14. MTB-Marathon hinauf.
6 von 10
Steile Anstiege quälen sich die Sportler beim 14. MTB-Marathon hinauf.
7 von 10
Steile Anstiege quälen sich die Sportler beim 14. MTB-Marathon hinauf.
8 von 10
Steile Anstiege quälen sich die Sportler beim 14. MTB-Marathon hinauf.

Pfronten – Ein Lokalmatador hat sich am Samstag den Sieg bei der Kurzstrecke des 14. MTB-Marathons in Pfronten gesichert.

Oliver Mattheis vom Team Sport Manhard verteidigte seinen Titel vom Vorjahr – trotz zweier Platten. Insgesamt 640 Mountainbiker gingen am Samstag auf die Kurz-, Marathon- und Extremstrecke. Davor waren bereits die Teilnehmer des E-Bike Hillclimb und der Klapprad-Weltmeisterschaft gestartet. Vom Sportpool Pfronten unterstützt, zeichnete das Organisationsteam aus Sven Manhard, Hannes Zacherl, Claudius Wurm sowie Peter und Florian Eigler dafür verantwortlich, dass die Zuschauer am Leonhardsplatz sowie am Rande der Strecken jede Menge anspruchsvollen Radsport geboten bekamen.

Hier konnten die Fahrer bei „super Wetter“, wie Moderator Hannes Nägele kommentierte, beweisen, was sie nicht nur konditionell, sondern auch in puncto Technik drauf hatten. Ausdauer und Kraft spielten eine wesentliche Rolle bei ihrem „Ritt“ rund um den Breitenberg, wo die Extremradler 76 Kilometer lang in die Pedale traten und dabei ungefähr 2600 Höhenmeter überwanden.

Bereits zum dritten Mal gelang das Matthias Leisling aus Bad Tölz (Team Texpa Simplon) am schnellsten. Er gab der Konkurrenz mit einer Zeit von 3:20:41 Stunden das Nachsehen. Bei den Frauen behielt hier Florentine Striegl (RSC Auto Brosch Kempten) nach 4:20:56 Stunden genauso die Oberhand, wie Benjamin Pfrommer (Team Centurion) im Marathonrennen über 53 Kilometer und 1900 Höhenmeter, die er in 2:20:11 Stunden hinter sich brachte. Darüber empfand er denn auch „eine Megafreude“.

Die dürfte auch bei Sarah Marquardt (Concordia Burggen) aufgekommen sein, die das Damenfeld auf der Marathonstrecke dominierte (2:44:09). Über die erfolgreiche Verteidigung seines Sieges vom vergangenen Jahr freute sich Lokalmatador Oliver Mattheis (Team Sport Manhard).

Er brachte die Kurzdistanz von 26 Kilometern, auf der die Fahrer 940 Höhenmeter bezwingen mussten, in der Zeit von 1:05:26 Stunden am zügigsten hinter sich. Und das, obwohl er dabei zwei Platten hatte und wohl nur deshalb als umjubelter Sieger ins Ziel in Pfronten fuhr, da ihm ein Rennbetreuer „ein neues Rad“ gegeben hatte.

Bei den Frauen machte es ihm Mirjam Wittmann vom RSC Kempten nach, die für ihren Erfolg 1:25:59 Stunden benötigte.

 Wenige bei Premiere dabei

 Für die „extrem schöne Landschaft“ am Rande der Strecke rund um den Breitenberg und durch das Vilstal, wie sie Leisling bei seinem Triumph im Extremrennen sogar noch rühmte, hatte Raphael Sämann aus München wohl kaum einen Blick übrig.

 War er doch „schon ein bisschen enttäuscht“ darüber, dass er wegen Magenkrämpfen aus dem Wettkampf ausscheiden musste, auch wenn er sich bei seiner ersten Teilnahme am MTB-Marathon „keine Siegchance“ ausgerechnet hatte.

Noch ein zartes Pflänzchen war heuer jedoch der E-Bike Hillclimb. Bei der Premiere stellten sich nur spärliche sieben Teilnehmer dieser Herausforderung. Diese waren um neun Uhr morgens die Ersten, die den Anstieg zur Hochalphütte am Breitenberg in Angriff nahmen.

Den Sieg erkämpfte sich dabei Hermann Schnell (Allgäuradler).Gerhard Maier (Team FRE DI) und Tanja Wittig (Multisportteam Wein) wurden mit ihrem Triumph bei der neunten Klapprad-Weltmeisterschaft anschließend sogar globale Titelträger. Alle Ergebnisse und Zeiten des 14. MTB-Marathons finden Interessierte im Internet unter www.abavent.de.

lex

Auch interessant

Meistgelesen

Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo
Gelungener Saisonabschluss
Gelungener Saisonabschluss

Kommentare