Ein gelungener Saisonauftakt

Der neu formierte BSC Füssen besiegt nach einer spannenden Partie Memmingen

+
Mit Tim Kerler (v.l.), Matthias Langer, Florian Guggemos und Stefan Schneider will der BSC Füssen auch in der Oberliga eine gute Rolle spielen.

Füssen – Einen 6:4-Heimsieg haben zum Saisonstart in der Oberliga die Billardspieler des BSC Füssen gegen die Gäste aus Memmingen eingelocht.

Im Doppel mit Matthias Langer hatte Talent Stefan Schneider sein erstes Erfolgserlebnis in der höchsten bayerischen Spielklasse. Die zweite Mannschaft des BSC Füssen kann erst ab Samstag, 29. September, versuchen, in der Kreisliga Punkte zu holen, ebenso Füssen 3. Kapitän Tim Kerler war es, der für sein neu aufgestelltes Team den ersten Sieg am Tisch gegen den Memminger Daniel Koslitz unter Dach und Fach brachte. 

Das Ergebnis fiel dabei mit 6:3 deutlich aus. Die folgenden Begegnungen gestalteten sich recht spannend. Es gab Siege mit nur einem Punkt Unterschied. Die Gäste des 1. PBC Memmingen waren aus der Regionlliga Süd abgestiegen, während sich Füssen hier in der Spielzeit 2017/18 sogar die Meisterschaft geholt hatte. Durch Spielerabgänge meldete sich der Club für die neue Saison eine Klasse tiefer in der Oberliga an (der Kreisbote berichtete). 

So war der Ex-Regionalist BSC Füssen gegen die Gäste aus Memmingen nicht favorisiert. Die Füssener Mannschaft trat in einer neuen Besetzung an. Obwohl mit Kerler auch die Spieler Florian Guggemos und Matthias Langer zu den früheren Erfolgen der Füssener beigetragen hatten, zweifelte die Mannschaft, ob ihr der Saisonstart in der stark besetzten Oberliga gelingen könnte. „Wir wollen die Außenseiterrolle annehmen und kein Punktelieferant sein“, betonte Guggemos gegenüber dem Kreisbote. 

Dass die Füssener die Memmingen am Ende des ersten Spieltags besiegen konnten, dazu habe auch Glück beigetragen, kommentierte er den Spielverlauf im Billardcenter „Kö“ (Kemptener Straße 31). 

Details entscheiden

 Die Zuschauer sahen hier eine von Anfang bis Ende stark umkämpfte Begegnung. Im Spielverlauf gaben oft Kleinigkeiten den Ausschlag. Der „Billard Krimi“, wie Guggemos die Begegnung charakterisierte, hatte aus Sicht der Füssener ein Happy End. 

Die neu besetzte Mannschaft gewann durch den Sieg Selbstbewusstsein, was auch gegen Titelfavoriten wie Fürstenfeldbruck und Haunstetten vielleicht noch für die eine oder andere Überraschung sorgen könnte. Etwas leichtere Gegner sind nach erster Einschätzung vermutlich Sonthofen und Martinsried. Am Ende der Saison steigen in der Oberliga zwei Mannschaften direkt ab. Der Saisonauftakt fand nach der Partie noch ein harmonisches Nachspiel im „Kö“. Die Aktiven beider Teams tauschten sich nach der nervenaufreibenden Begegnung am Tisch freundschaftlich über unterschiedliche Themen rund ums Billardspiel aus.

cf

Auch interessant

Meistgelesen

28 Füssener Nachwuchskaratekas bestehen Gürtelprüfungen
28 Füssener Nachwuchskaratekas bestehen Gürtelprüfungen
Souveräner Rückrunden-Auftakt für Pfrontens Handballerinnen
Souveräner Rückrunden-Auftakt für Pfrontens Handballerinnen
Starker Auftritt der "Lecher"
Starker Auftritt der "Lecher"

Kommentare