1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Füssen

Höchste Saisonniederlage kassiert

Erstellt:

Kommentare

null
Sebastian Weixler, Timo Stammler, Adrian Hack und Benjamin Gottwalz bejubeln einen der drei Pfrontener Treffer. © Felske

Königsbrunn/Füssen – Seine höchste Saisonniederlage hat der EV Pfronten am Freitag gegen den EHC Königsbrunn kassiert. Mit 10:3 kamen die Ostallgäuer beim Tabellenzweiten unter die Räder. Doch Auswirkungen hatte das nicht. Die Falcons hatten sich bereits zuvor für die Zwischenrunde qualifiziert.

Die Hausherren überrumpelten die Pfrontener Defensive gleich zu Beginn der Partie. Hayden Trupp, Bruder des DEL-Spielers der Augsburger Panther, Evan Trupp, eröffnete nach 15 Sekunden den Torreigen. Pfronten versuchte mitzuhalten, was größtenteils auch gelang. Doch die Gäste mussten nach sechs Minuten den zweiten Gegentreffer durch Markus Jänichen hinnehmen. Nur zwei Minuten später überwand erneut Hayden Trupp Pfrontens Fabian Mölle. 

Trotz des frühen und hohen Rückstandes kämpfte Pfronten und wurde kurz vor Ende des ersten Drittels belohnt. Kapitän Matthias Ziegler verkürzte in der 19. Minute auf 3:1. 

Kurz nach Beginn des Mitteldrittels erzielte Thomas Böck den 3:2-Anschlusstreffer in der 23. Minute und es wurde wieder spannend. Doch noch in der gleichen Minute traf Hans-Jörg Traxinger zum 4:2 und machte Pfrontens Hoffnung zunichte.

 Denn bis zum Ende des Mitteldrittels zogen die Brunnenstädter auf 7:2 davon und sorgten so für die frühe Vorentscheidung.

Keine Auswirkungen

 Im letzten Drittel erwischten die Falcons erneut den besseren Start und Maximilian Braun erzielte den dritten Pfrontener Treffer in der 43. Minute. Doch diese Ergebniskosmetik hielt nur bis zur 48. Minute, als Tobias Diesenbacher zum 8:3 traf. Lukas Fettinger und Patrick Zimmermann schraubten das Ergebnis in der 53. und der 60. Minute noch auf 10:3 hoch und sorgten somit für die höchste Saisonniederlage des EV Pfronten.

Die Falcons hatten sich allerdings schon vorher für die Zwischenrunde qualifiziert. Sogar auf die Platzierung hatte die Niederlage keine Auswirkung, so dass der Ausgang des Spiels ohne Bedeutung war. Am Sonntag schlossen die Pfrontener die Vorrunde dann aber doch noch erfolgreich ab. Mit 3:0 besiegten sie Zuhause das Tabellenschlusslicht SC Forst. 

Die Zwischenrunde beginnt für den EVP dann bereits am kommenden Freitag, 23. Dezember, um 20 Uhr mit einem Heimspiel. Sein Gegner ist der EV Fürstenfeldbruck, der in seiner Gruppe Vierter geworden ist.

kb

Auch interessant

Kommentare