Deutsche Eishockey-Bund erteilt die Lizenz für die nächste Saison

SC Riessersee startet in der Oberliga

+
Stefan Endraß

GAP – Ereignisreiche Tage liegen hinter dem SC Riessersee. Erst wurde das Insolvenzverfahren mit Eigenverwaltung eröffnet, dann erteilte der Deutsche Eishockey-Bund dem Traditionsverein die Lizenz für die Oberliga.

In der vergangenen Woche, dem 10. Juli, stellte die SC Riessersee Eishockey Vermarktungs GmbH beim Amtsgericht Weilheim den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung, um über ein Insolvenzplanverfahren eine Sanierung herbeizuführen. Auf Empfehlung des gerichtlich bestellten Gutachters Dr. Robert Hänel von der Kanzlei anchor Rechtsanwälte gab das Gericht am 16. Juli dem Antrag statt, eröffnete das Insolvenzverfahren und ordnete Eigenverwaltung an.

Das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung ist eine vorrangig für Unternehmenssanierungen vorgesehene Sonderform des Insolvenzverfahrens, bei dem die Geschäftsleitung handlungsfähig bleibt. Es gibt keinen Insolvenzverwalter, sondern lediglich einen Sachwalter, der das Verfahren für die Gläubiger überwacht. Für das Verfahren der SC Riessersee Eishockey Vermarktungs GmbH bestellte das Amtsgericht Weilheim den Rechtsanwalt Dr. Robert Hänel zum Sachwalter. Er gehört zur Kanzlei anchor Rechtsanwälte. Die auf Insolvenzrecht und Unternehmenssanierung spezialisierte Kanzlei ist mit mehr als 100 Mitarbeitern an den elf Standorten Augsburg, Braunschweig, Düsseldorf, Hannover, Hildesheim, Köln, Mannheim, München, Weilheim, Stuttgart und Ulm tätig. Dr. Robert Hänel ist Partner der Sozietät und überwiegend als Insolvenzverwalter und Sachwalter tätig. Die Kanzlei hat in der Vergangenheit zahlreiche größere Betriebe in der Insolvenz begleitet und saniert.

Die Eishockeyabteilung des SC Riessersee hat eine mehr als 90-jährige Tradition und gewann im Lauf ihrer Geschichte zahlreiche Titel, darunter 10 Mal die deutsche Meisterschaft. Im Jahr 1996 wurden der wirtschaftliche Betrieb und die Profimannschaft in die SC Riessersee Eishockey Vermarktungs GmbH ausgegliedert. Beim Stammverein ist die Nachwuchsarbeit angesiedelt. Die letzte Saison konnte die Profimannschaft als Vizemeister der DEL 2 abschließen; aufgrund wirtschaftlicher Probleme war aber eine weitere Teilnahme an der DEL 2 in der kommenden Saison nicht mehr möglich. „Die Altlasten waren zu groß und die weitere Teilnahme in der zweiten Liga wäre nicht finanzierbar gewesen“, erklärte Udo Weisenburger, der 2016 die Geschäftsführung übernommen hatte und diesen Posten nun im Zuge der Insolvenzantragstellung räumte. Neuer Geschäftsführer ist Stefan Endraß, der als ehemaliger Profispieler und Betriebswirt über einschlägige Erfahrungen bei der Führung und Sanierung von Eishockey-Clubs verfügt und die SC Riessersee Eishockey Vermarktungs GmbH übergangsweise während der Sanierungsphase begleiten wird.

Um in der Oberliga zu starten, muss die erforderliche wirtschaftliche Sanierung noch vor Beginn der Punktspiele durch einen Insolvenzplan herbeigeführt werden, über den die Gläubiger bereits am 14. August bestimmen sollen. „Der Zeitplan ist recht ambitioniert“, sagt der Sachwalter Robert Hänel, „aber die gesetzlichen Regelungen ermöglichen solche schnellen Sanierungen bei guter Vorbereitung und professioneller Zusammenarbeit.“ Die Chancen, dass es für den SC Riessersee funktioniert, schätzt er gut ein: Das Weilheimer Insolvenzgericht sei ein Musterbeispiel an Effizienz und der SC Riessersee habe mit der Holzkirchener Rechtsanwältin Birgitt Breiter als Generalbevollmächtigter für das Verfahren eine professionelle Begleitung mit Insolvenz- und Branchenerfahrung. Sie ist im Bereich Insolvenzrecht tätig und hat in den letzten Jahren gemeinsam mit einem Team aus weiteren Spezialisten bereits eine Vielzahl von Unternehmen in verschiedensten Branchen in deren Insolvenzverfahren als Insolvenzverwalterin, Sachwalterin oder Beraterin begleitet, wobei ihr Schwerpunkt auf der dauerhaften und nachhaltigen Sanierung von Unternehmen liegt.

Am vergangenen Mittwoch hat der SC Riessersee die Zulassung zum Spielbetrieb für die Oberliga Saison 2018/19 vom Deutschen Eishockey Bund erhalten. Damit ist klar, dass der Verein in der Südgruppe teilnehmen wird. So kommt es wieder zu packenden und emotionsreichen bayerischen Derbies gegen den EV Landshut und auch gegen die Starbulls Rosenheim. Weitere Gegner sind: Selber Wölfe, EC Peiting, ERC Bulls Sonthofen, Eisbären Regensburg, Blue Devils Weiden, EV Lindau Islanders, ECDC Memmingen Indians, EHC Waldkraiburg „Die Löwen“ und Höchstadter EC.

„Wir haben vom Deutschen Eishockey-Bund grünes Licht bekommen und so können wir uns nun auf die kommende Oberligasaison freuen. Da es bis zum Trainingsauftakt, der für Mitte August geplant ist, nur noch wenige Wochen hin sind, haben wir auch weiterhin noch jede Menge Aufgaben zu erledigen. Das erste große Ziel ist allerdings erreicht, jetzt müssen Schritt für Schritt die nächsten folgen“, betonte Interimsgeschäftsführer Stefan Endraß. Es stehen bereits Sponsoren bereit, die den Neustart des SC Riessersee unterstützen werden. Der Verein hatte dem DEB einen akzeptablen Haushaltsplan eingereicht. „Das Fortbestehen eines Clubs bei der Planinsolvenz hat der DEB vor einiger Zeit in seine Regularien aufgenommen, um Clubs in Schieflage die Chance zu geben, weiter existieren zu können. Andererseits ist in den Regularien festgelegt, dass solche Clubs nicht an der Meisterrunde und den Playoffs teilnehmen können, um eine Wettbewerbsverzerrung auszuschließen“, erklärt DEB-Vizepräsident Marc Hindelang. „Bei einer Insolvenz im herkömmlichen Sinne, die eine Neugründung des Vereins nach sich zieht, müsste der SC Riessersee in der Bezirksliga anfangen. Das ist der Unterschied zwischen den beiden Insolvenztypen.“

Zwei Auflagen muss der SC Riessersee also erfüllen: Das Planinsolvenz-Verfahren muss bis Ende August erfolgreich abgeschlossen werden. Darüber hinaus darf der SCR nicht an den Play-offs teilnehmen. Somit kann der Verein auch nicht in die DEL2 aufsteigen. Laut Durchführungsbestimmungen des DEB darf eine Mannschaft die sich in der Planinsolvenz befindet nicht an der Meisterrunde und somit an den Play-offs teilzunehmen. Sie wird nach der Vorrunde auf den letzten Platz gesetzt und muss ab Januar in die Verzahnungsrunde mit den Bayernligisten. Hier geht es dann um einen Platz in der Oberliga Süd in der Saison 2019/20. Belegt der SC Riessersee die zehnte oder eine bessere Tabellenposition nach der Hauptrunde, rückt das elftplatzierte Team in die Meisterrunde.

Die neue Saison in der Oberliga Süd beginnt am Freitag, den 28. September 2018. Den Spielplan will der Deutsche Eishockey Bund bis Anfang August bekannt geben.

von Titus Fischer

Auch interessant

Kommentare