Die Weiß-Blauen rangieren derzeit auf Tabellenplatz 3

Sieg und Niederlage für den SC Riessersee

+
Moritz Miguez traf am Sonntag in Weiden.

GAP – Der SC Riessersee hat am vergangenen Wochenende vier Punkte geholt. Zunächst siegte die Mannschaft von Trainer Toni Söderholm im Heimspiel gegen die Selber Wölfe mit 6:3, ehe am Sonntag das Auswärtsspiel in Weiden mit 3:4 nach Penaltyschießen verloren ging.

Gegen die Oberfranken erwischten die Weiß-Blauen, bei denen Kevin Reich im Tor stand, einen tollen Start. Nach nur vier Minuten lagen sie schon mit 2:0 in Führung. Ein Doppelschlag von Tobias Eder und Dennis Lobach innerhalb von nur neun Sekunden war dafür ausschlaggebend. Als in der zwölften Minute erneut die erste Reihe erfolgreich war, diesmal traf Kapitän Florian Vollmer, schien es, als ob die Werdenfelser zu einem mühelosen Siege kommen würden. Doch dem war nicht so; Im zweiten Drittel kamen die Gäste zu drei Treffern: Einmal Ian McDonald und zweimal der Ex-Riesserseer Ryan McDonough, der nach einer Handverletzung sein Saisondebüt bei den Selbern gab, stellten auf 3:3. Kurz vor Drittelende konnte Martin Naenfeldt in Unterzahl den SC Riessersee wieder in Führung schießen. Die Partie blieb bis in die Schussphase spannend. In der 56. Minute traf Silvan Heiß zum 5:3 für die Gastgeber. Als Selbs Trainer Henry Thom seinen Goalie Niklas Deske vom Eis nahm, schoss Emil Quaas den Puck ins leere Tor zum 6:3-Endstand.

Zwei Tage später in Weiden war der SC Riessersee die überlegene Mannschaft, doch es reichte nur zu einem Punkte. Wie schon am Freitag erwischten die Gastgeber einen perfekten Start. Leon Müller schoss nach nur drei Minuten das 1:0 für den SCR – es war der erste Saisontreffer für den Stürmer, der in der vergangenen Saison noch Meister mit den Bietigheim Steelers in der DEL2 geworden war. Nach einer Viertelstunde schoss der Ex-Riesserseer Marco Habermann den Ausgleich für die Blue Devils. Nach einem torlosen Mittelabschnitt war es Moritz Miguez, der den SC Riessersee in der 43. Minute wieder in Führung schoss. Doch nur vier Minuten später war es Matt Abercrombie, der das 2:2 erzielte. Youngster Jakob Heigl brachte die Gäste mit seinem ersten Tor im Profibereich in der 52. Minute wieder in Front. Doch zu drei Punkten reichte es nicht, da Martin Heinisch 104 Sekunden vor dem Ende das 3:3 markierte. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Verlängerung, in der keine Treffer fielen. Im Penaltyschießen gingen Abercrombie und Heinisch als Sieger gegen SCR-Schlussmann Kevin Reich hervor, während Mike Glemser und Florian Vollmer den Puck nicht am Goalie der Oberpfälzer, Daniel Filimonov vorbei brachten. So kassierte der SC Riessersee die zweite Niederlage der Saison. In der Tabelle stehen die Werdenfelser nun auf Rang drei, hinter dem EC Peiting und dem EV Regensburg. Der Tabellenzweite ist am Freitag der nächste Gegner der Werdenfelser. In der Oberliga Süd, in der der EVR seit 2010 beheimatet ist, schafften er es zweimal ins Halbfinale: 2015 und 2016. Mit dem Deutsch-Schweden Peter Holmgren verfügen sie über einen erfahrenen Goalie. Rund die Hälfte der Spieler wurde nach der vergangenen Saison in der es nur zu Rang sieben im Süden reichte und dann das Aus im Viertelfinale kam, ausgetauscht. Los geht’s in der Oberpfalz um 20 Uhr.

von Titus Fischer

Auch interessant

Kommentare