Jetzt Rang sechs

ESVK fegt Riessersee vom Eis

+
Joker-Stürmer Sami Blomqvist traf zum 5:0 beim bärenstarken Auftritt des ESVK vor ausverkauftem Haus gegen Riessersee.

Kaufbeuren – Beste Stimmung am Freitagabend in der ausverkauften „erdgas schwaben arena“! Vor 3100 Zuschauern brannten die Jungs von Trainer Andreas Brockmann ein wahres Feuerwerk ab und besiegten den SC Riessersee auch in der Höhe verdient mit 6:1 Toren. Zwei Tage später spielten die Kaufbeurer im schwäbischen Derby in Ravensburg. Dort lief es bei weitem nicht so gut wie am Freitag.

Zu viele Strafzeiten forcierten die 5:2-Niederlage gegen die nur mit drei Reihen spielenden Towerstars. Damit überholten die Oberschwaben die Allgäuer in der Tabelle und warfen den ESVK auf den sechsten Rang zurück und die Eispiraten aus Crimmitschau sind wieder mit nur einem Punkt Rückstand auf die Joker aufgerückt.

Galavorstellung gegen Riessersee

Die Vorzeichen waren klar gegeben. Der Tabellenzweite aus Garmisch galt auch durch seine torhungrigen Offensivkräfte als Favorit. Zu Spielbeginn berannten die Garmischer dann auch kräftig das Kaufbeurer Gehäuse, ohne jedoch Stefan Vajs überwinden zu können. Nach fünf Minuten dann ein Konter, bei dem Christoph Kiefersauer den Garmischer Torhüter Nemec alt aussehen ließ. Ein gut vorgetragener Angriff durch Blomqvist nutzte Steven Billich dann im Nachschuss nach 18 Minuten zum 2:0-Pausenstand. Vom zweiten Drittel ab dominierten dann ganz klar die Kaufbeu­rer, welche durch Max Schmidle (zwei Treffer) und Sami Blomqvist auf 5:0 davonzogen. Nach dem dritten Gegentreffer ersetzte Gästetrainer Söderholm seinen Torhüter Nemec durch den jungen Reich.

Jere Laaksonen traf gleich nach Wiederbeginn im letzten Durchgang zum 6:0 und brachte nun die Zuschauer zu stehenden Ovationen. Der Ehrentreffer des SCR kurz danach hatte in dem sehr fair geführten Match keine Bedeutung mehr.

ESVK-Trainer Brockmann: „Im ersten Drittel boten beide Teams ein sehr gutes Spiel mit hohem Tempo. Wir haben ein unglaublich gutes Eishockey gespielt, mit hohem Tempo, schnelles und hartes Forechecking und mit viel Druck nach vorn.“

Towerstars nutzen Heimvorteil

Den ersten Treffer in der Sonntagspartie erzielten die Gastgeber nach 16 Minuten, als sie in doppelter Überzahl ihren Vorteil nutzen konnten. Im zweiten Abschnitt konnten die Joker nach sechs Minuten eine Überzahlgelegenheit zum Ausgleich verwerten. Torschütze war Sami Blomqvist. Als die Kaufbeurer dann erneut mit einer doppelten Strafzeit belegt wurden, konnten die Towerstars zum 2:1 erhöhen. Kurz darauf noch der dritte und vierte Treffer der Gastgeber. In der 35. Minute konnte Florian Thomas auf 4:2 verkürzen.

Das letzte Drittel brachte nur wenig Höhepunkte und der Treffer der Towerstars zum 5:2 machte vor 2707 Zuschauern die Auswärtsniederlage perfekt.

Freitag Heimspiel gegen Bad Tölz

Das nächste bayerische Derby steht diese Woche an. Am Freitagabend erwarten die Kaufbeurer Joker die Tölzer Löwen. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der „erdgas schwaben arena“.

Die Tölzer Löwen, aktuell Tabellenvorletzter, kämpfen verbissen und unterliegen meist nur sehr knapp. Trotzdem kassieren sie die meisten Gegentreffer der ganzen Liga. Zuletzt haben sie sich auf ihrer Torhüterposition verstärkt. Neu hinzugekommen ist der finnische Goalie Mikko Rämö. Um die Defensive weiter zu stabilisieren, wurde der österreichische Nationalverteidiger Lakos freigestellt und durch den Amerikaner und ehemaligen DEL-Akteur Casey Bohrer verstärkt. Vergangenes Wochenende verloren die Tölzer Löwen beide Male erst in der Verlängerung zuhause gegen Ravensburg und in Kassel.

Für die Joker heißt es Revanche zu nehmen für die 3:2-Niederlage vor drei Wochen in Bad Tölz.

von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesen

7.200 Euro Erlös aus Legendenspiel übergeben
7.200 Euro Erlös aus Legendenspiel übergeben
SV Stöttwang schnappt sich am letzten Spieltag noch die Meisterschaft
SV Stöttwang schnappt sich am letzten Spieltag noch die Meisterschaft
Deutschlands beste U14-Volleyball-Teams zu Gast in Kaufbeuren
Deutschlands beste U14-Volleyball-Teams zu Gast in Kaufbeuren
SV Mauerstetten präsentiert perfekt organisierte Meisterschaft
SV Mauerstetten präsentiert perfekt organisierte Meisterschaft

Kommentare