Abstieg ist kein Drama

SV Eggenthal macht Neuanfang in der Kreisklasse

+
Dominik Deli bleibt Trainer des SV Eggenthal.

Eggenthal – Der Abstieg des Fußball-Kreisligisten SV Eggenthal ist fast besiegelt. Nur noch ein Wunder kann die Ostallgäuer retten. Bei zwei ausstehenden Partien gegen den SVO Germaringen (Heimspiel) und TV Woringen (Auswärtsspiel) müsste das Team von Dominik Deli jeweils gewinnen, um gleichzeitig auf Patzer anderer Mannschaft zu hoffen.

„Wir haben bereits nach dem Spiel gegen Dirlewang gemerkt, dass unser Zug in Richtung Klassenerhalt abgefahren ist“, erklärt Deli im Gespräch mit dem Kreisbote. Die 0:2-Niederlage gegen den Aufsteiger war eines von mehreren Schlüsselspielen für den SV Eggenthal. Zu diesem Zeitpunkt standen dem 37-jährigen Übungsleiter auch nicht alle Spieler zur Verfügung. „Das konnten wir dann auch nicht mehr auf dem Platz kompensieren“, verweist er zudem auf die deutliche 0:4-Heimpleite gegen den FSV Amberg, einem weiteren Aufsteiger. Es habe der letzte Funke in diesen Partien gefehlt, so der Spielertrainer, der auch selbst immer wieder als Aktiver seine Mitspieler auf dem Feld anpeitschte.

Bei nur 16 erzielten Treffern hat Eggenthal eindeutig den schwächsten Sturm in der Liga. Dem gegenüber stehen 53 Gegentore. Nur vier Siege und drei Unentschieden sprechen hier eine deutliche Sprache. Dabei gab es für Mannschaft und Trainer noch Hoffnung. „Wir hatten eine super Vorbereitung, schafften es aber nicht aus der Überlegenheit auch Siege einzufahren“, resümiert Deli, der seinem Team zu diesem Zeitpunkt eine hervorragende Fitness attestierte. Was fehlten, waren die Tore. Es folgte eine bittere Niederlage daheim gegen den TSV Mindelheim (0:1), ein 1:1-Remis gegen den FSV Lamerdingen, wobei hier ein Eigentor der Eggen­thaler vorausging. Diese Punkte fehlen nun dem Kellerkind im Abstiegskampf.

Trainer bleibt

Doch es sei überhaupt kein Drama, sagt Deli. „Mit unseren jungen Spielern, die in den vergangenen zwei Jahren Erfahrungen sammeln konnten, machen wir in der kommenden Spielzeit in der Kreisklasse einen Neuanfang“, ist für ihn trotzdem etwas Wehmut dabei. Schließlich war der SVE acht Jahre lang ununterbrochen in der Kreisliga. Und was macht Dominik Deli? „Ich mache natürlich weiter. Wir haben eine sagenhafte Stimmung, trotz unserer Misere. Ich glaube fest an die Jungs, möchte gerne mit ihnen weiterarbeiten.“

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein halbes Leben für den ESVK
Kaufbeuren
Ein halbes Leben für den ESVK
Ein halbes Leben für den ESVK
Sugrib Gym Thaiboxer siegen bei Fight Day in Mannheim
Kaufbeuren
Sugrib Gym Thaiboxer siegen bei Fight Day in Mannheim
Sugrib Gym Thaiboxer siegen bei Fight Day in Mannheim

Kommentare