Ressortarchiv: Kaufbeuren

Starke Konkurrenz

Starke Konkurrenz

Westendorf – Christopher Kraemer ist bereit für die große Ringerbühne. Vom 2. bis 7. Mai stehen in Novi Sad (Serbien) die diesjährigen Europameisterschaften der Frauen und Männer auf dem Programm. Der 21-jährige Bundesligaringer geht im griechisch-römischen Stil auf die Matte und wird im leichtesten Limit bis 59 Kilogramm auf die Matte gehen. Mit Kraemer, Ramsin Azizsir (ASV Hof) und Katharina Baumgartner (SC Anger) stehen insgesamt nur drei bayerische Athleten im Aufgebot des Deutschen Ringer-Bundes (DRB).
Starke Konkurrenz
Einmal Bronze

Einmal Bronze

Kaufbeuren – Beim Leistungsvergleich für Nachwuchsjudoka in Kufstein hat der TV Kaufbeuren einmal Bronze und jeweils zwei fünfte Plätze erreicht. Obwohl Nina Herb (52 kg) ihren Auftaktkampf in der Altersklasse U18 gegen Annelies Trappe aus Salzburg noch abgab, konnte sie sich durch die Hoffnungsrunde arbeiten, um so über Umwege noch eine Medaille zu bekommen.
Einmal Bronze
Brockmann bleibt

Brockmann bleibt

Kaufbeuren – Gute Nachrichten für den ESV Kaufbeuren: Erfolgscoach Andreas Brockmann verlängerte am Mittwochmittag seinen auslaufenden Vertrag beim DEL2 Club um eine weitere Spielzeit. Somit wird dieser auch in der kommenden Saison 2017/2018 als Trainer hinter der Bande des ESVK fungieren.
Brockmann bleibt
Keine Titelverteidigung

Keine Titelverteidigung

Westendorf – Christopher Kraemer wird seinen Titel bei den Deutschen Ringer-Meisterschaften der Männer im griechisch-römischen Stil am kommenden Wochenende nicht verteidigen können. Der DRB-Kaderathlet aus Westendorf nimmt dafür Anfang Mai an den Europameisterschaften in Belgrad (Serbien) teil.
Keine Titelverteidigung
Premiere in Minsk

Premiere in Minsk

Kaufbeuren – Omid Safdari steht vor seinem bisher größten sportlichen Ereignis: Der Thaiboxer des Sugrib Gym Kaufbeuren nimmt Anfang Mai an den Weltmeisterschaften in Minsk teil. Besonders auffallend ist, dass der 23-Jährige Vize-Europameister von 2016 der einzige bayerische Teilnehmer im sechsköpfigen deutschen Aufgebot ist.
Premiere in Minsk
Großer Verlust

Großer Verlust

Kaufbeuren – Für Alexander Günter ist es schon wieder ein persönlicher Schicksalsschlag. Die Diagnose: Riss des Kreuzbandes und des Außenmeniskus im rechten Knie. Es ist für den 29-Jährigen bereits die dritte schwere Verletzung dieser Art in seiner Karriere.
Großer Verlust
Freud und Leid

Freud und Leid

Biessenhofen/Kaufbeuren – Jetzt ist amtlich: Die Handballer der Spielgemeinschaft Biessenhofen/Marktoberdorf können nach der 33:37-Auswärtsniederlage in Pullach die Relegation nicht mehr erreichen, weil Konkurrent TSV Landsberg den TV Memmingen bezwang. Somit bleibt nur der bittere Gang in die Bezirksliga.
Freud und Leid
Verdiente Niederlage

Verdiente Niederlage

Kaufbeuren – „Unsere Offensive war nicht vorhanden und wir haben zu viele taktische Fehler gemacht“, so die nüchterne Erkenntnis von Cheftrainer Christian Möller. Die kurze Serie von zwei gewonnenen Spielen ist wieder gerissen. Die SpVgg Kaufbeuren hat das letzte Allgäu-Duell in der Landesliga-Südwest verdient mit 0:1 gegen den SV Egg/Günz verloren. Über die gesamten 90 Minuten kam der Gastgeber nicht ins Spiel. Unnötige Ballverluste und die fehlende Körperspannung sorgten dafür, dass die Unterallgäuer zurecht mit drei Punkten das Duell für sich entschieden.
Verdiente Niederlage
Nicht hoffnungslos

Nicht hoffnungslos

Eggenthal – Die Situation ist nicht neu für den SV Eggenthal. Schon vergangenes Jahr kämpfte das Fußball-Kreisliga-Team um den Klassenerhalt. Auch in der Saison 2016/2017 fehlen den Ostallgäuern noch die nötigen Punkte, um die Liga halten zu können. Derzeit ist der SVE auf einem Abstiegsplatz. Bis zum rettenden Ufer sind es sechs Punkte. Hinzu kommt, dass Eggenthal seit dem Beginn der Frühjahrsrunde noch keinen einzigen Sieg eingefahren hat. Am Sonntag kommt es um 15 Uhr zum Kellerduell gegen Schlusslicht und Aufsteiger Schöneberg. Der Kreisbote sprach vorab mit Trainer Dominik Deli.
Nicht hoffnungslos
Letztes Mal im alten Stadion

Letztes Mal im alten Stadion

Kaufbeuren – Ursprünglich war die Abschlussfeier des ESVK auf den Gründonnerstag terminiert. Doch wegen der Feiertagsordnung in Bayern musste sie auf Ostermontag verschoben werden. Trotz der kurzfristigen Verlegung und des nasskalten Wetters fanden ungefähr 500 Anhänger der Buron Joker den Weg in die Sparkassen Arena.
Letztes Mal im alten Stadion
Auf Peter folgt Peter

Auf Peter folgt Peter

Kaufbeuren – Wenige Tage nach dem vorzeitigen Aus von Peter Feldbrügge als verantwortlicher Trainer hat Heinz Burzer, kommissarischer Abteilungsleiter der Frauen und Mädchen, bereits einen neuen Coach für die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren präsentiert. Am Mittwochabend, 19. April, stand Peter Berger auf dem Trainingsplatz am Schelmenhof.
Auf Peter folgt Peter
Feldbrügge ist nicht mehr Trainer der SVK-Frauen

Feldbrügge ist nicht mehr Trainer der SVK-Frauen

Kaufbeuren - Die SpVgg Kaufbeuren und Peter Feldbrügge gehen ab sofort getrennte Wege. Nach der 0:2-Niederlage am Karsamstag gegen den MTV Dießen/Ammersee zog die Vereinsführung die Notbremse.
Feldbrügge ist nicht mehr Trainer der SVK-Frauen
Es tut sich was

Es tut sich was

Kaufbeuren – Auf Initiative von Heinz Burzer, Vorstandsmitglied der SpVgg Kaufbeuren, und mit Unterstützung durch die Firma Högg Anlagenpflege GmbH aus Kaufbeuren, wurden jüngst die Platten aus Waschbeton aus dem Parkstadion in das Trainingsgelände im Haken abtransportiert.
Es tut sich was
Neue Orientierung

Neue Orientierung

Landkreis – Die Neuigkeit hat sich im Raum Marktoberdorf schon herumgesprochen: In der neuen Fußball-Spielzeit 2017/18 schließen sich der TSV 1863 Marktoberdorf und der SV Geisenried zu einer Spielgemeinschaft zusammen. Davon betroffen sind nur die Herrenmannschaften. Der Nachwuchs bleibt von dieser Maßnahme unberührt.
Neue Orientierung
Hürden bis zum Sieg

Hürden bis zum Sieg

Kaltental – Jahrelang hatten sich die Ministranten der Pfarrei Aufkirch beim Ministrantenfußballturnier des Dekanats Kaufbeuren mit dem undankbaren zweiten Platz abfinden müssen. Im März konnten sie dann endlich das Finale für sich entscheiden und schafften den Durchmarsch bis zum Bayerncup.
Hürden bis zum Sieg
Saisonabschlussfeier muss verlegt werden

Saisonabschlussfeier muss verlegt werden

Kaufbeuren - Die geplante Saisonabschlussfeier des ESV Kaufbeuren muss auf Ostermontag, den 17. April, verlegt werden. Aufgrund der anstehenden Feiertage sind von Donnerstag bis einschließlich Sonntag keine Feierlichkeiten mit Musik und Fangesängen erlaubt. Diverse Sportveranstaltung wie z.B. Fußballspiele oder ein mögliches weiteres Halbfinalspiel mit Beteiligung des ESVK in der DEL2, wären davon nicht betroffen, was intern beim ESVK zu Irritationen führte.
Saisonabschlussfeier muss verlegt werden
Noch keine Unterschrift

Noch keine Unterschrift

Kaufbeuren – Am Ende war es deutlich: Nach vier Spielen hat der ESV Kaufbeuren die Halbfinale-Serie in der DEL 2 gegen die Bietigheim Steelers verloren. Damit geht eine Ära im alt-ehrwürdigen Stadion am Berliner Platz zu Ende. Der Kreisbote sprach mit ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl.
Noch keine Unterschrift
Viel Eigenleistung

Viel Eigenleistung

Kaufbeuren – Sie krempeln bereits die Arme hoch. Der Athletik-Club Kaufbeuren arbeitet schon fieberhaft an der Umgestaltung und Renovierung der neuen Räumlichkeiten am Bleichanger. Seit Anfang April haben ACK-Boss Manfred Huf und sein Team den Schlüssel. Was einst eine Lagerhalle war, wird spätestens ab 1. Juli dieses Jahres das neue Domizil des Athletik-Clubs.
Viel Eigenleistung
Gigantisch

Gigantisch

Westendorf – Großer Jubel in Westendorf: Niklas Stechele hat bei den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend in Eppelborn (Saarland) den Titel geholt. Der Kaderathlet des Deutschen Ringer-Bundes (DRB) holte sich in beeindruckender Manier Platz eins und ließ seine Konkurrenz im Limit bis 50 Kilogramm alt ausschauen.
Gigantisch
Nach Ausscheiden frenetisch gefeiert

Nach Ausscheiden frenetisch gefeiert

Kaufbeuren – Es war das letzte Meisterschaftsspiel des ESVK in der Sparkassen Arena am Berliner Platz. Vor ausverkauftem Hause feierten tausende Zuschauer am vergangenen Freitag ihr Eishockeyteam. Und obwohl auch das vierte Halbfinalspiel gegen die Bietigheim Steelers an die Favoriten ging und der ESVK damit aus dem Play-off-Halbfinale ausschied, war die Stimmung bombastisch. Ein gelungener und würdiger Abschied also aus dem alten Stadion.
Nach Ausscheiden frenetisch gefeiert
Inliner legen wieder los

Inliner legen wieder los

Marktoberdorf – Mit der Partie gegen die Crocodiles Donaustauf beginnt für den HC Marktoberdorf Allgäu Rangers am Sonntag, 9. April, die neue Spielzeit in der Regionalliga-Südost. Um 17 Uhr tritt das Inline-Skaterhockey-Team aus der Kreisstadt in der Oberpfalz an. Allein acht Leistungsträger haben die Mannschaft verlassen. Viele können eine Doppelbelastung mit Eishockey zeitlich nicht mehr vereinbaren. Derzeit spielen rund 14 Aktive beim HCM, was bei einer optimalen Besetzung drei Blöcke entspricht. Im Inline-Hockey wird mit vier Feldspielern und einem Torwart gespielt. Vor dem ersten Bully sprach der Kreisbote mit Daniel Kuhn, Vorstandsmitglied des HC Marktoberdorf.
Inliner legen wieder los
Dramatisches Spiel

Dramatisches Spiel

Kaufbeuren – Dramatisch bis zur 74. Minute war das Match der Bietigheim Steelers gegen die Kaufbeurer Joker am Dienstagabend in Bietigheim. Erst zu diesem Zeitpunkt gelang den Gastgebern der 2:1-Siegtreffer und damit auch der dritte Sieg im dritten Playoff-Halbfinalspiel.
Dramatisches Spiel
SVK-Spiel gegen FC Stätzling wird verschoben

SVK-Spiel gegen FC Stätzling wird verschoben

Kaufbeuren - Groß war die Freude bei der SpVgg Kaufbeuren vor dem Nachholspiel gegen den FC Stätzling. Doch das für Mittwochabend angesetzte Duell gegen den Aufsteiger ist erneut abgesagt worden. Einige Akteure der gegnerischen Mannschaft sind zeitgleich für ein Auswahlspiel der Polizei abgestellt.
SVK-Spiel gegen FC Stätzling wird verschoben
Kein Glück

Kein Glück

Kaufbeuren – Nach aufopferungsvollem Kampf hat die SpVgg Kaufbeuren das Duell gegen den TSV Schwaben Augsburg knapp mit 0:1 verloren. Erst in der Nachspielzeit kassierten die Gäste den Gegentreffer.
Kein Glück
Eindrucksvoll zurück

Eindrucksvoll zurück

Kaufbeuren – Der BSK Olympia Neugablonz ist wieder zurück in der Spur und die beiden Aufsteiger haben überraschenderweise am Wochenende gepatzt. Während die Schmuckstädter einen 4:2-Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten TSV Dinkelscherben einfuhren, musste Spitzenreiter TV Bad Grönenbach eine 0:2-Niederlage in Haunstetten einstecken und Babenhausen in Königsbrunn beim torlosen 0:0 ebenfalls zwei Zähler auf der Strecke lassen. Gut für den BSK, der nach dem 3:9-Debakel vor einer Woche – eben gegen Bad Grönenbach – wieder eine Reaktion gezeigt hat.
Eindrucksvoll zurück
Live dabei beim 6:0

Live dabei beim 6:0

Germaringen/München – „Vor einigen Jahren hat schon einmal jemand aus Germaringen gewonnen. Da war ich noch kleiner, aber damals habe ich beschlossen: Das mach ich auch mal“, erzählt die 19-jährige Gundula Seitz. Die Studentin hat sich bei Bayern 3 für einen der begehrten Plätze im FC-Bayern-Fanbus beworben. Am vergangenen Samstag durfte sie zusammen mit Familie und Freunden im ausverkauften Stadion die Partie Bayern gegen Augsburg verfolgen. Der Kreisbote war dabei.
Live dabei beim 6:0
Startschwierigkeiten

Startschwierigkeiten

Kaufbeuren – Die Halbfinale-Serie in der DEL2 ist am Laufen. Das erste Spiel beim Hauptrundenersten und Topfavoriten in Bietigheim endete nach spannenden 60 Minuten mit einem knappen 5:4-Erfolg der Gastgeber. Die Kaufbeurer Joker hielten stark dagegen, mussten aber auch aufgrund vieler Strafzeiten sich geschlagen geben. Nicht besser lief es am Sonntagabend am Berliner Platz in Kaufbeuren. Vor wiederum ausverkauftem Hause unterlagen die Kaufbeurer mit 2:5 Toren.
Startschwierigkeiten
Erfolgreich bleiben

Erfolgreich bleiben

Stöttwang – Wenn für das Fußball-Kreisklassen-Team des SV Stöttwang am Sonntag, 2. April, der Punktspielbetrieb wieder losgeht, dann will die Truppe von Spielertrainer Marco Schmitt da weitermachen, wo sie vor der Winterpause aufgehört haben: Nämlich mit der Fortsetzung einer erfolgreichen Serie – 13 Spiele ohne Niederlage.
Erfolgreich bleiben