Fußball-Nachlese

+
Mathias Franke erzielte für den BSK den einzigen Treffer in Kempten.

Ostallgäu – Am Wochenende holte der BSK Olympia Neugablonz drei Punkte, der SVO sicherte sich einen und die SVK ist nach ihrem spielfreien Wochenende im Tabellenkeller angekommen.

Der BSK Olympia Neugablonz hat am 10. Spieltag einen nie gefährdeten Erfolg beim FC Kempten eingefahren: Auch wenn das Ergebnis gegen den Aufsteiger mit 1:0 doch relativ knapp ausfiel, waren die Schmuckstädter über das gesamte Spiel die tonangebende Mannschaft. Schon in der zweiten Minute erzielte Mathias Franke das 1:0 für den BSK.

„Wir haben im weiteren Verlauf des Spiels noch einige Konterchancen gehabt“, zeigte sich Coach Uwe Zenkner doch zufrieden mit dem Sieg. Kempten habe aufgrund der Spielweise keine Anspielstationen gefunden. Somit war Neugablonz stets Herr der Lage. Mit dem Sieg im Oberallgäu feierte der BSK seinen sechsten Erfolg im zehnten Spiel, was derzeit Platz drei in der Tabelle bedeutet. Zenkner: „So langsam trennt sich die Spreu vom Weizen. Jetzt zeigt sich, welche Mannschaft gut gearbeitet hat“. 

Ein Drittel der Spielzeit 2015/2016 ist schon Geschichte und der BSK bleibt weiterhin in der Spitzengruppe der Bezirksliga-Süd. Derweil attestiert Zenkner seiner Mannschaft auch ein gutes Defensivverhalten. „Jetzt ist mir überhaupt nicht mir angst und bange“. Neugablonz darf sich aber nicht ausruhen. Schon am kommenden Samstag, 26. September, kommt es zum Spitzenspiel zwischen dem BSK und dem Viertplatzierten, dem TV Erkheim. 

Ein Punkt für den SVO 

In der Fußball-Kreisliga-Mitte ist der SVO Germaringen nicht über ein torloses 0:0 in Eggenthal hinausgekommen. Wie schon eine Woche zuvor im Heimspiel gegen den SV Mauerstetten, blieb der SVO auch diesmal ohne Torerfolg. Zum dritten Mal in dieser Spielzeit kassierte das Team von Michael Grigoleit auch kein Gegentor. 

„Es ist ein gerechtes Unentschieden“, sah der 34-jährige Übungsleiter kein schlechtes Spiel, allerdings auch wenige Torraumszenen auf beiden Seiten. „Es war eine ordentliche Partie von beiden Teams. Wir müssen mit dem Unentschieden leben“, hatte Grigoleit im Vorfeld eher einen Dreier im Visier. Nach rund 20 Minuten war für Offensivspieler Peter Wahmhoff das Spiel gelaufen. „Ich wollte einen Ball im Spiel halten und habe mich dadurch selbst ausgehebelt“, schmiss es ihn gegen eine Bank. Prellungen und Stauchungen trug Wahmhoff davon. 

Zum Pech stand auch Maximilian Glas nicht zur Verfügung, so dass der SVO in der Folge ohne einen Stürmer auskommen musste. Mit Keanu Mater und Thomas Hocke fehlten zudem die beiden Stammtorhüter der Ersten. Benjamin Nothaft stand im Tor. In knapp zwei Wochen wird mit der Rückkehr des verletzten Dominik Storch gerechnet. 

Liga-Kontrahent Pforzen hat einen wichtigen 1:0-Auswärtserfolg in Woringen geholt. Das Team von Spielertrainer Ali Ünal klettert in der Tabelle bis auf Rang vier vor. Der SV Stöttwang bleibt nach der 3:4-Niederlage beim ASV Fellheim im Tabellenkeller. Besser erging es dem FC Blonhofen, der in Sontheim 3:1 gewann. Bereits am kommenden Freitag, 25. September, kommt es zum Duell zwischen dem SV Stöttwang und dem SV Pforzen. Anpfiff ist um 19 Uhr. 

SVK: Tabellen-Vorletzter 

Die SpVgg Kaufbeuren ist nach ihrem spielfreien Wochenende wie erwartet in der Tabelle durchgereicht worden. Der Landesligist liegt nun mit neun Punkten auf dem vorletzten Rang. Nur Aufsteiger Feuchtwangen ist momentan schlechter platziert. 

Die Franken haben sieben Zähler auf der Habenseite und haben weiterhin fest die Rote Laterne in der Hand. Dank eines 2:1-Siegs über den FC Memmingen II schob sich der SC Fürstenfeldbruck auf den 14. Tabellenplatz. Dinkelsbühl gewann das Kellerduell gegen Feuchtwangen mit 3:2 und kletterte dadurch auf Rang elf. 

Die SVK kann sich nun nach ihrem spielfreien Wochenende gestärkt auf ihre nächste Aufgabe in der Punktrunde konzentrieren. Am kommenden Samstag tritt die SVK gegen Aufsteiger Kissinger SC an.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege
Überglücklich und stolz
Überglücklich und stolz
Gold und Silber
Gold und Silber

Kommentare