„Wir haben noch nichts erreicht“

BSK gewinnt Kellerduell gegen Sonthofen

+
Kapitän Dennis Starowoit (links) gratuliert seinen Mitspielern Ahmad Hamwi (Mitte) und Alexander Nieberle zum Sieg.

Kaufbeuren – Der BSK Olympia Neugablonz hat einen wichtigen Heimsieg in der Fußball-Bezirksliga-Süd gelandet. Die Schmuckstädter gewannen das Kellerduell gegen die Bayernliga-Reserve des 1. FC Sonthofen am Ende klar und verdient mit 3:0. „Wir haben uns für den Auftritt mehr als belohnt. Das war mehr als nur ein wichtiger Heimsieg für uns“, kann auch Kapitän Dennis Starowoit nach drei Niederlagen in Folge erst einmal wieder durchschnaufen.

Der Gastgeber spielte in Trauerflor. Severin „Zesi“ Lechenmayer, ein Urgestein des BSK Olympia Neugablonz, verstarb im Alter von 84 Jahren. Nach einer Schweigeminute nahmen die Hausherren das Zepter in die Hand. Dorijan Ozvald (2.) und Benjamin Maier (9.) hatten gleich in der Anfangsphase die Chance zur Führung. Der BSK bestimmte die Partie und wurde für seinen Einsatz belohnt. Als Michael Henne in der 25. Minute im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt wurde, verwandelte Maier eiskalt zur 1:0-Führung. Der 29-jährige Co-Kapitän legte in der 38. Minute sogar zum 2:0 nach. Auch nach der Pause bestimmte der BSK das Geschehen auf dem Platz, drängte auf die Vorentscheidung. In Minute 63 erzielte Henne nach einer schönen Ballstafette über vier Stationen das 3:0. Sonthofen überzeugte zwar mit spielerischen Kombinationen, doch wollte ihnen kein Tor gelingen. Die beiden größten Möglichkeiten im Spiel – ein Kopfball und ein abgefälschter Freistoß – parierte Schlussmann Dennis Starowoit bravourös.

„Wir waren heute auf dem Platz eine Einheit“, bilanziert Maximilian Nieberle nach dem Schlusspfiff. Dennoch sei es für ihn immer noch ein sehr weiter Weg. „Die nächsten Spiele werden entscheidend sein“, so der Abwehrspieler weiter. Der Doppeltorschütze Benjamin Maier freut sich über die drei Punkte. „So macht das Fußballspielen Spaß“, lacht er über seine Saisontore 16 und 17. Cheftrainer Günter Bayer drückt derweil auf die Euphoriebremse: „Wir haben noch nichts erreicht. Es war wichtig, diese Partie zu gewinnen, sonst wären wir wohl nicht mehr aus dem Tabellenkeller herausgekommen.“ Dass seine Mannschaft zu null spielte, hebt der 65-jährige Übungsleiter positiv hervor, wie auch die Unterstützung von Alexander Schmidbauer. „Wir können ihn mehr als gut gebrauchen, das hat man gesehen“, hofft Bayer im Abstiegskampf noch auf den einen oder anderen Einsatz des Routiniers, der in der 70. Minute mit Beifall ausgewechselt wurde. Aus beruflichen Gründen kann Schmidbauer nicht mehr trainieren, kann daher nur noch sporadisch dem BSK aushelfen.

Nur nicht verlieren

Nach dem Sieg gegen Sonthofen will Neugablonz am kommenden Wochenende nachlegen. Viktoria Augsburg ist der nächste Gegner. Die Fuggerstädter verloren jüngst ihr Auswärtsspiel gegen Spitzenreiter Durach. „Jeder Punkt ist für uns enorm wichtig. Wir dürfen uns nur keine Niederlage erlauben“, deutet der Übungsleiter auf das schwere Restprogramm mit den weiteren Partien gegen FC Stätzling (H), FC Thalhofen (A), Kissinger SC (H), Türkgücü Königsbrunn (H) und TV Bad Grönenbach (A).

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Marc-Michael Henne und Markus Lillich verlassen ESVK
Marc-Michael Henne und Markus Lillich verlassen ESVK
DEB-Cracks gewinnen in Kaufbeurer Eishalle gegen die Slowakei mit 2:1
DEB-Cracks gewinnen in Kaufbeurer Eishalle gegen die Slowakei mit 2:1
BSK gewinnt Kellerduell gegen Sonthofen
BSK gewinnt Kellerduell gegen Sonthofen
Omid Safdari zu großem Muay Thai-Spektakel nach Erfurt eingeladen
Omid Safdari zu großem Muay Thai-Spektakel nach Erfurt eingeladen

Kommentare