Neun Westendorfer Ringer im Auswärtskampf gegen Ligaprimus chancenlos

Burghausen eine Nummer zu groß

+
Filip Novachkov (Bildmitte) gewann in Burghausen gegen Enes Akbulut per Schultersieg.

Westendorf – Der TSV Westendorf ist auch nach dem fünften Kampf in der Bundesliga-Saison 2018/2019 ohne Erfolgserlebnis geblieben. Nach der Niederlage gegen die Nürnberg Grizzlys, setzte es beim amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister, dem SV Wacker Burghausen, eine hohe 11:26-Pleite. Sieben Kämpfe gingen an die Ostbayern, während Westendorf drei Duelle für sich entschied.

Nur Filip Novachkov fuhr als einzige ausländische Verstärkung mit nach Burghausen. Seine Bundesliga-Premiere feierte Michael Steiner im Limit bis 57 Kilogramm im freien Stil. Nach knapp zwei Minuten triumphierte er nach einem Schultersieg über Mansur Dakiev und holte somit die ersten vier Punkte für die Gäste. Im Schwergewicht stellte Cheftrainer Klaus Prestele Felix Jürgens auf. Gegen den serbischen Vize-Europameister Mihail Kajala hatte er keine Chance und verlor deutlich nach technischer Überlegenheit. Auch Markus Stechele (61 kg/Greco) verlor gegen den Deutschen Meister Fabian Schmitt deutlich mit 0:15. Lange wehrte sich Frederik Wunderlich (Freistil) im Halbschwergewicht, doch musste er sich gegen den DRB-Kaderathleten Erik Thiele ebenfalls mit 0:16 geschlagen geben. Der letzte Kampf vor der Pause ging an den Westendorfer Novachkov (66 kg/Freistil), der Enes Akbulut nach 4:40 Minuten beim Stand von 12:2 schulterte. Zur Halbzeit führte Burghausen mit 12:8.

Michael Heiß startete fulminant in den zweiten Durchgang. Im Limit bis 86 Kilogramm im griechisch-römischen Stil zwang der erfahrene TSV-Ringer den amtierenden Deutschen Vizemeister Maximilian Lukas mit 11:2 Wertungspunkten in die Knie. Es blieb der einzige Sieg nach der Pause. Keine Chance auf einen Sieg gab es für Tizian Reggel, der dem erfahrenen Matthias Maasch in der Gewichtsklasse bis 71 Kilogramm gegenüberstand. Nach nicht einmal 30 Sekunden war der Kampf vorüber. Auch die folgenden drei Begegnungen gingen allesamt an die Ostbayern, wobei Simon Einsle im freien Stil bis 75 Kilogramm Johann Christoph Steinforth ordentlich Konkurrenz bot, indem er nur zwei Mannschaftspunkte abgab.

Mit 0:10 Punkten liegt Westendorf am Tabellenende. Da die Ostallgäuer am Wochenende kampffrei waren, liegt nun der ganze Fokus auf das abschließende Duell in der Vorrunde am 13. Oktober gegen den FC Erzgebirge Aue. Danach macht die Bundesliga eine Pause, weil vom 20. bis 28. Oktober die Weltmeisterschaft in Budapest (Ungarn) stattfindet.

sg/kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schiedsrichter Herbert Asner pfiff letztes Spiel
Kaufbeuren
Schiedsrichter Herbert Asner pfiff letztes Spiel
Schiedsrichter Herbert Asner pfiff letztes Spiel
Kaufbeurer Boxerin Slobodyanikov bei Trainingslehrgang
Kaufbeuren
Kaufbeurer Boxerin Slobodyanikov bei Trainingslehrgang
Kaufbeurer Boxerin Slobodyanikov bei Trainingslehrgang

Kommentare