Landet der BSK den großen Coup?

+
Coach Günter Bayer (rechts im Bild) bei der Vorrunde in Neugablonz.

Kaufbeuren – Der BSK Olympia Neugablonz ist gerüstet für eine weitere Teilnahme bei der Endrunde zur schwäbischen Futsalhallenmeisterschaft in Günzburg am Samstag, 14. Januar. Bei der am Mittwochabend unter großem Tamtam ausgerichteten Veranstaltung im feudalen Ambiente des Roma-Forums Burgau wurden die Viertelfinalpaarungen ausgelost. Der BSK, amtierender Vizemeister von 2016, bekommt es in der K.O.-Runde mit dem SSV Glött zu tun.

Der Bezirksligist aus der Nordstaffel setzte sich im Vorrundenturnier in Wertingen durch, während Neugablonz quasi im eigenen Wohnzimmer erneut den Deckel drauf machte. Der Kreisbote sprach im Vorfeld mit Cheftrainer Günter Bayer.

Was sagen Sie über das Teilnehmerfeld?

Bayer: Wie jedes Jahr, so sind auch heuer wieder Überraschungsmannschaften dabei. Mit Holzkirchen und Glött hat man gesehen, dass im Futsal alles möglich ist. In jeder Kreisliga oder Kreisklasse hast du gute Kicker, die gerne in der Halle kicken.

Apropos Überraschung: Dem TSV Dasing aus der Kreisklasse ist wohl eine Sensation gelungen?

Bayer: Dasing trainiert seit Wochen Futsal. Die Jungs spielen es gern. Sie haben sich auch richtig punktuell darauf vorbereitet, was sich am Ende ausbezahlt hat. Die höherklassigen Teams wie Aindling, Mering und Stätzling setzten ihren Schwerpunkt dagegen nicht auf die Halle, weil sich ihre Spieler regenerieren sollen.

Hat der BSK die meiste Erfahrung? Schließlich nimmt Neugablonz zum dritten Mal in Folge teil.

Bayer: Ich glaube die Erfahrung ist hier nicht ausschlaggebend. Das kann ich mir nicht vorstellen. Auch in meiner Mannschaft gibt es neue Gesichter, die noch nicht bei einer Endrunde mit dabei waren. In Günzburg ist jedes Spiel ein Endspiel. Jedes Team geht hier hochmotiviert zur Sache. Glück musst du natürlich auch haben.

Können Sie komplett antreten?

Bayer: Wir haben einige angeschlagene Spieler.

Muss noch eine Schippe draufgelegt werden, um den Titel zu sichern?

Bayer: Ja, ich glaube schon. Unsere Qualität muss gesteigert werden. Rückblickend muss ich sagen, dass das Niveau in Neugablonz auch nicht gerade sehr hoch war. Das wird in Günzburg anders sein. Wichtig ist, dass wir das spielen, was wir können. Unsere Spezialisten müssen in Form sein. Dann geht der Knoten auch auf.

Vielen Dank für das Gespräch.

Info: Der BSK setzt am Samstag, 14. Januar, einen Fanbus nach Günzburg ein. Die Abfahrt erfolgt um 11 Uhr am Waldstadion. Neugablonz hat erst um 16 Uhr sein K.O.-Spiel. Davor kommt es noch zu folgenden Begegnungen: TSV Dasing – SV Egg a. d. Günz; Türkspor Augsburg – SV Holzkirchen und TSV Schwabmünchen – SC Bubesheim.

Das Interview führte Stefan Günter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In die Winterpause geschickt – das sagen Spieler und Trainer
Kaufbeuren
In die Winterpause geschickt – das sagen Spieler und Trainer
In die Winterpause geschickt – das sagen Spieler und Trainer
Rückblick auf erfolgreiche Zeit
Kaufbeuren
Rückblick auf erfolgreiche Zeit
Rückblick auf erfolgreiche Zeit

Kommentare