Daheim weiter ungeschlagen

FC Thalhofen holt Remis gegen Aufsteiger Haunstetten

+
Kapitän Nico Beutel (rechts im Bild) war auch gegen den TSV Haunstetten schwer vom Ball zu trennen.

Thalhofen – Der FC Thalhofen bleibt in der Fußball-Bezirksliga-Süd weiterhin Tabellenführer. Allerdings verschenkten die Ostallgäuer bei ihrem Heimspiel am vergangenen Samstag vor rund 230 Zuschauern zwei Zähler. Gegen den TSV Haunstetten führte der Fußballclub zwischenzeitlich mit 2:0 und 3:2, ließ sich am Ende aber dann doch noch die Butter vom Brot nehmen.

Direkt nach dem Spiel fühlte es sich für Chefcoach Florian Niemeyer so an, als ob es zwei verschenkte Zähler wären. Doch bei seiner Analyse ist er mit der Punktteilung dann doch zufrieden. „Haunstetten hat jede Menge Qualität in der Offensive, aber wir haben stark begonnen“, so der 32-Jährige in seiner Bilanz. Denn Dominik Dürr (17.) und Florian Sprenzel (26.) brachten ihre Mannschaft mit 2:0 in Führung, doch der Aufsteiger kam zurück. Sedat Yilmaz (28.) und André Rauner (37.) glichen für die Augsburger vor dem Seitenwechsel aus. „Diese blöde Trinkpause, die überhaupt keiner braucht, hat dazu geführt, dass wir den Faden verloren haben. Wir können allerdings froh sein, nicht ins Hintertreffen geraten zu sein“, macht Niemeyer deutlich und deutet im gleichen Atemzug auf die starken Paraden von Schlussmann Lukas Kress. 

Obwohl der Gastgeber nach Wiederanpfiff versuchte, die gegnerische Abwehr zu knacken, gelang dem FCT erst in der 70. Minute die 3:2-Führung. Nico Beutel verwandelte sicher den Foulelfmeter. Doch Haunstetten kam wieder zurück, ebenfalls mit einem Foulelfmeter, den Fabian Schwarzmaier souverän zum 3:3 verwandelte. „Wir hatten in der Viererkette nicht unseren besten Tag“, sagt Niemeyer. Mit dem Offensivspiel könne er zufrieden sein. Haunstetten selbst wollte den Punkt, warf nach dem Rückstand alles in die Waagschale und wurde belohnt. „Was mich dennoch positiv stimmt: Wir haben bis jetzt 16 Punkte eingefahren. Zum Vergleich: In der Vorsaison hatten wir nach 19 Partien gerade einmal 18 Punkte.“ Thalhofens Team genießt Woche für Woche die aktuelle Momentaufnahme, wohl wissend, dass mit Königsbrunn und Erkheim zwei Mannschaften auf die Spitzenplätze lauern. Auch Landesliga-Absteiger Ay­stetten hat signalisiert, um den Titel mitspielen zu wollen. Von daher hat der FC Thalhofen mit seiner jungen Mannschaft überhaupt keinen Druck, kann mit ihrem frischen Spiel sogar dem einen oder anderen Team die Lust verderben.

Gute Erinnerungen hat der FCT an den nächsten Gegner TV Bad Grönenbach. Zweimal gelang dem letztjährigen Aufsteiger die Überraschung, als es auswärts und daheim jeweils mit 3:0 siegreich vom Platz ging. „Bad Grönenbach weiß genau, was in der vergangenen Saison passiert ist. Ich bin zuversichtlich, dort punkten zu können“, so Coach Florian Niemeyer vor dem nächsten Auswärtsspiel am kommenden Samstag.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Neuformiertes Westendorfer Ringerteam startet in der Bayerischen Oberliga
Neuformiertes Westendorfer Ringerteam startet in der Bayerischen Oberliga

Kommentare