Langjähriger ESVK-Kultstürmer entscheidet sich nach 505 Spielen gegen ein neues Vertragsangebot

Daniel Oppolzer sagt dem ESVK Servus

Daniel Oppolzer  ESVK
+
Daniel Oppolzer war durch seine Art Eishockey zu spielen bei den Fans immer ein beliebter Sportler. Nun sagt er Servus zum ESVK.

Kaufbeuren – Während der Saison 2014/15 wechselte Daniel Oppolzer vom EC Bad Nauheim zurück zu seinem Heimatverein und spielte fortan weitere sechs Spielzeiten für den ESV Kaufbeuren in der DEL2. In dieser Zeit hat sich der Angreifer durch seinen unermüdlichen Einsatz große Sympathien erworben. Zur neuen Saison gehen Oppolzer und der ESVK nun getrennte Wege.

Der 32 Jahre alte Stürmer hat dem ESVK nach den Gesprächen mitgeteilt, seinen Vertrag nicht verlängern zu wollen. „Wir haben mit Daniel Oppolzer mehrere Gespräche geführt, die nun mit seiner Entscheidung endeten. Wir haben mit ihm über seine angedachte sportliche Rolle in der Mannschaft und auch über seine weitere Zukunftsplanung gesprochen, so wie wir dies im Regelfall auch mit jedem unserer Spieler oder potenziellen Neuzugängen bei den Vertragsgesprächen machen. Es hat sich dabei dann schon relativ schnell herauskristallisiert, dass wir dabei unterschiedliche Auffassungen haben“, sagt Geschäftsführer Michael Kreitl. „Trotz alle­dem hätten wir seinen Vertrag gerne zu den gleichen Konditionen wie in der letzten Spielzeit verlängert und ihn beim ESVK gehalten. Nach einem weiteren Gespräch vor ein paar Tagen hat er uns dann aber mitgeteilt, dass er seinen Vertrag nicht mehr verlängern möchte. Wir akzeptieren seine Entscheidung natürlich, bedauern diese aber sehr.“

„In den vergangenen Gesprächen zeigte mir die sportliche Leitung meine zugedachte Rolle für die kommende Saison auf. Diese entsprach leider nicht meinen sportlichen Vorstellungen. Unter anderen Voraussetzungen hätte ich mir eine weitere Saison vorstellen können. Abschließend möchte ich mich für die schönen Jahre bei allen Gesellschaftern und auch dem Stammverein recht herzlich bedanken. Mein ganz besonderer Dank gilt allerdings den Fans des ESVK, die all die Jahre hinter der Mannschaft und mir gestanden sind“, sagt der Spieler zu seinem Abschied vom ESVK nach 505 Spielen.

Ob Oppolzer seine Karriere bei einem anderen Verein fortsetzt oder eventuell auch beendet und sich anderen beruflichen Herausforderungen widmet, ist nach seinen Angaben noch nicht entschieden. Weiter stehen Daniel Oppolzer, was ihm auch schon in einem Gespräch mitgeteilt wurde, für eine Tätigkeit nach der aktiven Karriere im Nachwuchsbereich des ESVK alle Türen offen.

Thomas Schreiber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum sich Furkan Kircicek für den Chemnitzer FC entschieden hat
Kaufbeuren
Warum sich Furkan Kircicek für den Chemnitzer FC entschieden hat
Warum sich Furkan Kircicek für den Chemnitzer FC entschieden hat
Seit vielen Jahren ringen drei Afghanen beim TSV Westendorf
Kaufbeuren
Seit vielen Jahren ringen drei Afghanen beim TSV Westendorf
Seit vielen Jahren ringen drei Afghanen beim TSV Westendorf
Deutsche Vereinsmeisterschaften: Marktoberdorfer Tennis-Damen holen Bronze
Kaufbeuren
Deutsche Vereinsmeisterschaften: Marktoberdorfer Tennis-Damen holen Bronze
Deutsche Vereinsmeisterschaften: Marktoberdorfer Tennis-Damen holen Bronze

Kommentare