Der Tabellenführer war eine Nummer zu groß

Der ESVK kassiert Heimpleite gegen Ravensburg

Mit hängenden Köpfen haben die Spieler des ESVK das Eis verlassen.
+
Mit hängenden Köpfen haben die Spieler des ESVK das Eis verlassen.

Kaufbeuren – Die Towerstars aus Ravensburg waren für den ESV Kaufbeuren in der aktuellen Verfassung eine Nummer zu groß. Der klare 4:0-Erfolg für die Gäste aus Oberschwaben spiegelt auch das Kräfteverhältnis beider Mannschaften an diesem Abend ganz deutlich wider.

„Ravensburg war von Anfang an die bessere Mannschaft mit mehr Qualität, der Sieg geht absolut in Ordnung“, so die nüchterne Analyse von ESVK-Trainer Tray Tuomie. Den Willen habe er seiner Mannschaft jedoch nicht absprechen können.

Wie schon so oft in dieser Saison scheiterten die Joker am Auslassen ihrer Tormöglichkeiten und das wurde von einem Spitzenteam wie es Ravensburg in dieser Saison ist, im Gegenzug bestraft. Die beiden Kontingentstürmer Josh MacDonald und Sam Herr zeigten dem ESVK wie es geht und erzielten bis zur ersten Pause eine 2:0-Führung für die Towerstars. Zwar hatten die Kaufbeurer in jedem Drittel sogar ein kleines Plus an Torschüssen, doch fehlte es einfach an der Qualität in den Abschlüssen.

Zum fehlenden Glück kam dann noch Pech dazu, als die Joker einen Konter der Gäste zum 3:0 in der 33. Minute unglücklich ins eigene Tor abfälschten. Und auch beim 4:0 durch Robbie Czarnik nur 20 Sekunden später, war noch eine Kaufbeurer Schlägerspitze dazwischen, die den Puck für Stefan Vajs unhaltbar machte. Das Geschehen im Schlussdrittel war schnell zusammengefasst. Während sich die Gäste angesichts der überlegenen Führung nur noch auf das nötigste Beschränkten, fehlten dem ESVK einfach die Mittel um dem Tabellenführer gefährlich zu werden.

Zum letzten Spiel im Jahr 2021 müssen die Kaufbeurer am Donnerstag bei den Eislöwen in Dresden antreten.

Thomas Schreiber

Meistgelesene Artikel

Daniel Fießinger von Red Bull München besetzt die Torhüterstelle
Kaufbeuren
Daniel Fießinger von Red Bull München besetzt die Torhüterstelle
Daniel Fießinger von Red Bull München besetzt die Torhüterstelle

Kommentare