Humor und Wehmut

Frenzelschule verabschiedet Absolventen zweier Klassen

Jeder Absolvent bekam seinen persönlichen Stern auf dem schulischen „Walk of Fame“.
+
Jeder Absolvent bekam seinen persönlichen Stern auf dem schulischen „Walk of Fame“.

Kaufbeuren – Die Private Wirtschaftsschule Frenzel in Kaufbeuren verabschiedete Absolventen aus zwei Klassen. Auch dieses Jahr musste die traditionelle Abschiedsfeier der Klassen V10 und Z11 coronabedingt im kleinen Rahmen stattfinden. Die Schule scheute dennoch keine Mühe die Zeugnisverleihung für die Schüler möglichst schön und stimmungsvoll zu gestalten.

So gab es viele kleine liebevoll vorbereitete Abschiedsüberraschungen wie persönliche „Walk of Fame“-Sterne oder eine „Foto-Box“, wo sich alle ganz nach Wunsch mit lustigen Accessoires noch fotografieren lassen konnten. Musikalisch umrahmt wurde die Verabschiedung von Schulleiter Peter Walcher, der unter anderem zusammen mit Abschlussschüler Marcel Med ein Akkordeon-Duo bildete. Der virtuos von Schüler Marc Keller auf der Gitarre interpretierte Rock-Klassiker „Nothing else matters“ beeindruckte.

In seiner Rede an die Abschlussklassen betonte Walcher die Härten eines „nie dagewesenen Schuljahrs“, das die Einschränkungen der Corona-Maßnahmen für alle in der Frenzel-Schulfamilie mit sich gebracht hätte. Vor diesem Hintergrund gab es ganz großes Lob dafür, wie sich alle Beteiligten durch Geduld, Fleiß und Durchhaltevermögen bewährt hätten und dabei das offene und freundliche Miteinander stets oberste Priorität gehabt habe. In Abwandlung des berühmten Ausspruchs von Sepp Herberger „Nach der Prüfung ist vor der Prüfung“ lenkte dann der Schulleiter den Blick in die Zukunft. Für alle würden weitere Abschlüsse folgen, wobei in Zeiten der Digitalisierung Fähigkeiten wie Flexibilität, aber auch soziale Kompetenzen wichtig seien.

Die Jahrgangsbesten waren mit einem hervorragenden Notendurchschnitt Ina Wiedemann (1,5), gefolgt von Julian Wohlfahrt mit 1,6 sowie Lea Nebel, Ellina Del (alle V 10) und Maximilian Zehnle (Z 11) mit 1,7.

Abschied von Lehrer Jürgen Rettinger

Vor der Zeugnisverleihung verabschiedeten sich dann auch die Klassenleiterinnen Claudia Lindner (V 10) und Viktoria Wahler (Z 11) mit persönlichen Worten des Dankes und der guten Wünsche von ihren Schützlingen. Das stets faire und wertschätzende Miteinander trotz schwieriger Rahmenbedingungen betonten auch die Vertreter beider Klassen in ihren jeweiligen Abschlussreden. Dabei war bei allen humorvollen Erinnerungen und der Aufbruchstimmung auch ein bisschen Wehmut zu spüren. Die Klasse Z 11 betonte in diesem Zusammenhang die Dankbarkeit gegenüber ihrem BSK-Lehrer Jürgen Rettinger, der an diesem Tag nach 34 Jahren in den Ruhestand verabschiedet wurde.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Verein ist Herzenssache
Kaufbeuren
Der Verein ist Herzenssache
Der Verein ist Herzenssache

Kommentare