Welche Ziele er hat

Dragan Lazic ist als Trainer zurück beim BSK Olympia Neugablonz

Dragan Lazic Fußballplatz Waldstadion Neugablonz
+
Dragan Lazic ist wieder zurück: Der 51-Jährige trainiert nach 13 Jahren wieder den BSK Olympia Neugablonz.

Kaufbeuren-Neugablonz – Der BSK Olympia Neugablonz wird den auslaufenden Vertrag mit seinem Cheftrainer Rrust Miroci zum Saisonende nicht verlängern. Stattdessen kommt ein bekanntes Gesicht zu den Schmuckstädtern zurück. Dragan Lazic übernimmt ab 1. Juli dieses Jahres die Geschicke als neuer verantwortlicher Trainer des Fußball-Bezirksligisten. Er unterschrieb einen Zwei-Jahresvertrag.

„Ich denke, für die Zukunft des BSK ist es eine sehr gute Option. Dragan Lazic lebt für den Fußball. Er wird die Mannschaft und jeden einzelnen Spieler voranbringen“, so Dennis Starowoit. Der Mannschaftskapitän fädelte diesen Coup ein, überzeugte auch BSK-Chef Peter Seidel: „Mit ihm haben wir einen engagierten Trainer und auch jemanden, der individuell mit einzelnen Spielern trainieren kann, wenn sie zu den regulären Einheiten wegen ihrer Schichtarbeit nicht können.“ Viele Jahre war Lazic nicht mehr im Waldstadion, sah beim Gespräch mit dem Kreisbote die Veränderungen im weiten Rund. „Mit der Umgestaltung des Kioskbereichs, der Errichtung einer Zuschauertribüne hinter dem Tor und der neuen Anzeigetafel hat der BSK viel Organisatorisches bewegen können. Das sieht alles top aus. Das gefällt mir sehr gut“, fühlte er sich bereits schon wieder etwas heimelig.

Dragan Lazic verließ nach der Saison 2007/2008 den BSK. Seine weiteren Trainerstationen waren die SpVgg Kaufbeuren, der SV Eggenthal und Türk Dostlukspor Kaufbeuren. Der 51-Jährige trainiert derzeit das U17-Landesliga-Team der SpVgg Kaufbeuren. Eigentlich wollte er dort weiterhin als Nachwuchstrainer tätig sein. Auch vor dem Hintergrund, dass sein Sohn Dusan für die SVK kickt. „Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Schritt, den Wechsel zum BSK gehen möchte“, erzählte Lazic. Doch das Interesse an seiner Person und der Reiz, wieder eine Herrenmannschaft trainieren zu können, übertraf am Ende alles. Lazic sei in seiner Art ruhiger geworden. Als Trainer verlange er Einsatz und Bereitschaft an der Teilnahme am Training.

Doch wie sehen seine Pläne und Vorstellungen bei den Schmuckstädtern aus? „Vor uns steht ein gewisser Umbruch. Ziel muss es sein, Spieler auf Dauer zu halten und sie nicht nach einer kurzen Zeit wieder an andere Vereine zu verlieren“, so Lazic, der auch eine intensive Zusammenarbeit mit der zweiten Mannschaft anstrebt. „Wir müssen junge Spieler einbauen. Das muss künftig unser Anspruch sein.“ Für ihn gehört auch die Anbindung des U19-Teams zum großen Ganzen. So sollen auch Spieler des älteren Jahrgangs an den Seniorenbereich langsam herangeführt werden. „Training und Fleiß sind entscheidend. Wir wollen mit der Ersten oben mitspielen. Auch ich werde mich stets bemühen, dass ich jeden Spieler individuell besser mache. Dann kommt der Erfolg auch von alleine“, so Lazic, der bis Ende Juni noch sein Trainer-Engagement bei der Spielvereinigung fortführen wird, ehe er dann beim BSK vollends durchstarten wird.

Unterdessen sind die Planungen für die neue Saison schon voll im Gange. Gespräche mit Spielern aus dem jetzigen Kader werden bereits jetzt geführt, um damit die Weichen für einen guten Start im Sommer stellen zu können.

von Stefan Günter

Auch interessant

Kommentare