Eine gute Halbzeit reicht nicht

Aufsteiger Stöttwang verliert Ostallgäu-Derby gegen Thalhofen

+
Niedergeschlagen wirkte Stöttwangs Torwart Bastian Hackenberg nach der Niederlage gegen Thalhofen.

Landkreis – Die Mannschaft hatte sich viel vorgenommen und stand am Ende erneut mit leeren Händen da. Der SV Stöttwang hat auch sein drittes Punktspiel in der Fußball-Bezirksliga-Süd verloren. Doch der Aufsteiger wehrte sich gegen Spitzenreiter FC Thalhofen mit allen Kräften. Am Ende hieß es 1:2.

Stöttwangs Spielertrainer Marco Schmitt pushte seine Jungs im zweiten Durchgang immer wieder nach vorne. Weil er sich in der ersten Halbzeit verletzte, war der 38-Jährige zum Zuschauen verbannt. „Die Enttäuschung ist so kurz nach Spielende natürlich sehr groß“, so Schmitt, der seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen kann. Denn die ersten 45 Minuten drückte der Liganeuling dem Spitzenreiter den Stempel auf. „Thalhofen hatte aus dem Spiel heraus keine Chance, wir drei Möglichkeiten.“ Die Gäste konnten sich bei ihrem Schlussmann Christoph Friegel bedanken, der sie mit seinen Paraden und der nötigen Ruhe im Spiel hielt. „Wenn wir zur Pause mit 0:1 oder 0:2 zurückliegen, dürfen wir uns nicht beschweren“, ärgert besonders FC-Trainer Florian Niemeyer die erste Halbzeit. Doch nach dem Wiederanpfiff spielte dem Tabellenführer auch die Auswechslung von Stöttwangs Spielertrainer Marco Schmitt in die Karten. Dominik Dürr erzielte mit einem Doppelschlag (54. und 59. Minute) die 2:0-Führung. Als der 28-Jährige dann noch im Strafraum gefoult wurde, hatte FCT-Kapitän Nico Beutel die Chance, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Doch Schlussmann Bastian Hackenberg spielte nicht mit, parierte den Strafstoß. Etwas Hoffnung keimte beim Gastgeber noch auf, als Fabian Freudling (88.) den 1:2-Anschlusstreffer erzielte. Doch Thalhofen brachte seinen dritten Saisonsieg nach Hause.

„Zum ersten Mal in dieser Saison haben wir einen Gegner vor Probleme gestellt“, so Marco Schmitt, der besonders mit Halbzeit eins zufrieden war. Letztendlich zeigte sich Trainerkollege Florian Niemeyer überaus glücklich mit dem dritten Sieg in Folge, „auch wenn uns jetzt einige Mannschaften und Trainer in den Himmel loben.“ Für Thalhofen gelte es primär, die nötigen Punkte für den vorzeitigen Klassenerhalt zu holen. „Wir sind gierig“, verweist der 32-Jährige dabei auf die kommenden Partien.

Während der FCT am Feiertag daheim auf Viktoria Augsburg trifft, geht es bereits zwei Tage später auswärts gegen den TSV Bobingen um weitere Punkte. Schlusslicht Thalhofen tritt bei Mitaufsteiger TSV Haunstetten an, ehe am Sonntag der noch sieg- und punktlose TV Bad Grönenbach seine Visitenkarte abgibt.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Judoka Michael Roßberg vom TVK wird bei Veteranen-WM Siebter
Judoka Michael Roßberg vom TVK wird bei Veteranen-WM Siebter
Jan-Erik Wild war Schiedsrichter bei den Military World Games in China
Jan-Erik Wild war Schiedsrichter bei den Military World Games in China
Ski-Club Kaufbeuren hofft auf baldigen Wintereinbruch
Ski-Club Kaufbeuren hofft auf baldigen Wintereinbruch
Westendorfer Ringer gewinnen souverän gegen Bundesliga-Reserve aus Hallbergmoos
Westendorfer Ringer gewinnen souverän gegen Bundesliga-Reserve aus Hallbergmoos

Kommentare