Letztes Auswärtsmatch vor der Heimspielpremiere findet am Sonntag in Garmisch statt

Endlich wieder Eiszeit beim ESVK

+
Nicht mehr lange, und die Joker lassen den Puck wieder über die heimische Eisfläche fliegen.

Kaufbeuren – Der Countdown läuft für den ESVK und seine Fans: Wenn alles nach Plan geht, werden die Joker den Puck ab dem 18. Oktober wieder auf heimischem Eis fliegen lassen und die aufwändigen "Auswärts-Heimspiele" haben ein Ende. Das Warten wird versüßt durch eine Autogrammstunde am Samstag im Buron-Center.

Fast zehn Monate nach der Sperrung des Kaufbeurer Eisstadions am 14. Dezember 2012 durch die Stadt konnte nun – nach erfolgten Sicherungsmaßnahmen – endlich wieder mit der Eisbereitung begonnen werden. Am vergangenen Mittwoch wurden die Kühlanla- gen in Betrieb genommen. Je nach Witterung dauert es ab diesem Zeitpunkt vier bis sechs Tage, bis wieder eine nutzbare Eisdecke in der Sparkassen-Arena vorhanden sein wird. 

Wenn das Eis somit in wenigen Tagen bespielbar ist, können die Kaufbeurer Joker sowie alle Nachwuchsteams des ESVK wieder in ihre Umkleidekabinen, um anschließend vor Ort beim Eistraining in der „eigenen“ Halle aktiv zu werden. Im Zuge der Maßnahmen am Stadion wurde die reparaturanfällige „alte Zamboni“ durch eine „neue gebrauchte“ Eisbearbeitungsmaschine ersetzt. 

Autogrammstunde im Buron Center 

Am heutigen Samstag erwartet die ESVK-Fans im Kaufbeurer Buron Center eine Autogrammstunde mit Fanartikelverkauf, Torwandschießen und einer Tombola. Der Fanartikel- und Losverkauf findet zwischen 9 und 16 Uhr, das Torwandschießen von 10 bis 15 Uhr statt. Für Autogramme und das eine oder andere Fan-Gespräch stehen zwischen 11 und 12 Uhr die ESVK-Spieler Sami Ryhänen, Maury Edwards, Max Schmidle und Christof Aßner vor Ort zur Verfügung. Abgelöst werden sie vom Sportlichen Leiter und Trainer Dieter „Didi“ Hegen, sowie den Spielern Stephen Schultz, Matti Näätänen und Alexander Thiel (12 bis 13 Uhr). Das Event wird vom Unternehmen „Perfect Fit“ unterstützt. 

Joker spielen in Garmisch gegen SCR 

Das letzte Auswärtsmatch vor der Heimspielpremiere am Freitag, den 18. Oktober gegen die Dresdner Eislöwen bestreiten die Kaufbeurer Joker am Sonntag ab 18.30 im Olympia-Eisstadion zu Garmisch-Partenkirchen. Gastgeber ist diesmal der SC Riessersee. Die Werdenfelser haben sich nach der letzten – total verkorksten – Saison für dieses Jahr viel vorgenommen. Sozusagen ein Neuanfang, denn nicht weniger als zwölf neue Spieler hat deren Trainer Toni Krinner zu integrieren. Darunter haben die Garmischer auch alle fünf Kontingentstellen neu besetzt. Neben dem amerikanischen Torhüter Bryan Hogan sind die anderen vier Stellen allesamt auf den Angriff verteilt. Neben den zwei US-Boys Robby Dee und Andy Bohmbach ist noch der Däne Morton Lee und der bekannte tschechische Spieler Lubor Dibelka vertreten. Gerade Dibelka ist in den Spielen gegen den ESVK bisher durch seine enorme Torgefährlichkeit und Trefferquote aufgefallen. 

Nach acht Spieltagen steht der SCR mit elf Punkten auf Rang 7. Am vergangenen Wochenende gelang ihnen gegen Ravensburg ein 3:0 Erfolg und zwei Tage später ein 5:4-Sieg nach Verlängerung in Bad Nauheim. Doch die Joker brauchen sich nicht zu verstecken. In der Hoffnung, dass das Freitagsmatch in Landshut (nach Redaktionsschluss) nicht zu kräf- teraubend war, werden die Mannen um Trainer Dieter Hegen alles geben, um zu punkten. von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare