Kreisligen zusammengefasst

Acht Tore für den SVO

+
Der SVO bestimmte die Partie gegen den ASV Fellheim.

Ostallgäu – Wie schnell Erfolg und Misserfolg beisammen liegen, musste am fünften Spieltag der SV Eggenthal in der Kreisliga-Mitte hautnah erfahren. Das Team von Dominik Deli verlor beim SV Stöttwang mit 0:1 und kassierte damit die erste Niederlage.

Der SV Pforzen machte seine Hausaufgaben beim 2:0 gegen den TSV Kammlach. Sorgenkind bleibt der FC Blonhofen, für den es Zuhause eine 2:5-Heimniederlage gegen Viktoria Buxheim setzte. 

Die meisten Tore im Rahmen der „Englischen Wochen“ fielen im Germaringer Sportpark. Mit 8:0 entschied der SVO das Duell der beiden Bezirksliga-Absteiger für sich. Dabei entpuppen sich die Fellheimer wohl zum Lieblingsgegner. Schon beim letzten finalen Bezirksliga-Spieltag siegte Germaringen auswärts mit 8:1. 

Mit einem Doppelpack in der 2. und 9. Minute brachte Peter Wahmhoff seine Mannschaft mit 2:0 in Führung. In der 18. Minute markierte Kapitän Patrick Gebler das 3:0. Danach klappte beim SVO nicht allzu viel im Spielaufbau.

„Ich war bis zur Pause überhaupt nicht zufrieden. Wir haben einen Gang zurück geschaltet, standen zu tief. Wir können froh sein, dass unser Torwart die Freistöße gehalten hat. Ich habe die Mannschaft in der Pause ermahnt, dass wir so nicht weiterspielen dürfen“, sagte SVO-Coach Michael Grigoleit nach dem Schlusspfiff. Peter Wahmhoff machte mit seinem dritten Treffer (47.) den Deckel drauf. 

Johannes Martin (62.), Dominik Storch (73.), Patrick Gebler (85.) und der eingewechselte Lukas Feix (88.) erzielten die weiteren Tore. Für Co-Kapitän Peter Wahmhoff gebe es noch viel Arbeit. „Wir müssen ballsicherer werden und konsequenter nach vorne spielen. Wir dürfen jetzt auch nicht alles schlecht reden. Alle acht Tore kamen aus dem Spiel heraus“. 

Noch vor wenigen Tagen verlor Germaringen beim TSV Babenhausen mit 0:4. „Sicherlich, es sind nur drei Punkte. Ich bin zufrieden mit dem 8:0“, so Grigoleit, der wie Kapitän Patrick Gebler schon auf die nächste Aufgabe blickt. Mit dem SV Salamander Türkheim haben die Germaringer einen Gegner am Sonntag um 15 Uhr auswärts, der bisher nur einen Punkt auf dem Konto hat. 

In der Kreisliga-Süd hat der SC Ronsberg sein Heimspiel gegen den FC Füssen mit 0:1 verloren. Keine Tore fielen in den Partien Türksport Kempten – Obergünzburg und Pfronten – Thalhofen. Alle drei Ostallgäuer Teams liegen im Mittelfeld. 

Am Sonntag (23. August) trifft Obergünzburg um 15 Uhr auf Ronsberg. Zeitgleich erwartet Thalhofen die Reserve des TSV Kottern.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Klassenerhalt geschafft
Klassenerhalt geschafft
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen
Viel Lob der anderen Teams
Viel Lob der anderen Teams

Kommentare