Das könnte Sie auch interessieren

Beste Nachwuchsringer in Bayern

Beste Nachwuchsringer in Bayern

Beste Nachwuchsringer in Bayern
TV 1858 Kaufbeuren ehrt seine Sportler

TV 1858 Kaufbeuren ehrt seine Sportler

TV 1858 Kaufbeuren ehrt seine Sportler
Lebsanft und Stogniev für Süddeutsche qualifiziert

Lebsanft und Stogniev für Süddeutsche qualifiziert

Lebsanft und Stogniev für Süddeutsche qualifiziert

Die Entscheidung naht

Kaufbeurer Joker führen mit 3:1 Siegen bei den Viertelfinal-Playoffs

+
Kaufbeurens Torhüter Stefan Vajs konnte über mangelnde Beschäftigung nicht klagen.

Kaufbeuren – Das vierte Spiel am Dienstagabend in Bad Nauheim glich einer Parallele zum Auftaktmatch in Kaufbeuren. Wieder waren die Joker mit 0:2 Toren im Hintertreffen, wieder konnten sie in der regulären Spielzeit den Ausgleich zum 2:2 erkämpfen und wieder gelang nach weniger als 125 Sekunden der entscheidende Siegtreffer in der Verlängerung.

Spiel auf Augenhöhe

Wie schon die vorausgegangenen drei Partien waren auch diesmal beide Teams dem Erfolg nahe. Vor 3115 Zuschauern traten die Joker ohne den aus dem letzten Match verletzten Florin Ketterer an, der am Sonntag nach einem Foulspiel eine Gehirnerschütterung sich zuzog. Die Roten Teufel gingen von Beginn an flott zu Werke, Kaufbeurens Torhüter Stefan Vajs konnte über mangelnde Beschäftigung nicht klagen. Nach sieben Spielminuten fiel dann doch der erste Treffer der Gastgeber.

Die Nauheimer hielten den Druck aufrecht, doch dauerte es bis zur 25. Minute, als die Roten Teufel nach einem Puckverlust von Kaufbeurens Keeper die Chance wahrnahmen und auf 2:0 erhöhten. Dieser Treffer bewirkte beim ESVK einen Schub, jetzt kamen die Joker immer besser in Fahrt und erarbeiteten sich ihrerseits Chancen. Eine davon nutzte nach 33 Minuten Jere Laaksonen zum Anschlusstreffer. Hier bedurfte es noch dem Videobeweis durch die Hauptschiedsrichter. Weiter drückten die Joker, aber bis zur zweiten Pause fiel kein Treffer mehr.

Dafür gleich nach Wiederbeginn 17 Sekunden später, als Kapitän Sebastian Osterloh von der Strafbank kommend, links außen durchzog und den Nauheimer Torhüter Felix Bick zum 2:2-Ausgleich überwand.

Beide Teams wollten nun aus sicherem Spielaufbau den Siegtreffer erzielen. Der ESVK hatte einige Chancen, doch die beste Gelegenheit hatten die Roten Teufel, als sie Sekunden vor Ende zwei gegen eins auf das Kaufbeurer Gehäuse zuliefen, aber im Abschluss versagten.

So musste wieder einmal eine Verlängerung den Sieger ermitteln. Zwei Minuten waren da gespielt, als die Joker in Überzahl agierten und Christopher Kasten war es dann, der den Siegtreffer für die Kaufbeurer erzielte. Diesmal wurde das Match wesentlich fairer geführt.

Wie geht es weiter?

Am Freitagabend findet Spiel Fünf in Kaufbeuren statt. Der Ansturm auf die Karten war gigantisch, nach Verkaufsstart am Mittwochabend war die „erdgas schwaben arena“ innerhalb von einer Stunde restlos ausverkauft. Sollten die Joker da erneut siegen, wären sie schon im Halbfinale. Bei einer Niederlage würde Spiel Sechs wieder in Bad Nauheim am Sonntag stattfinden. Sollten die Joker dort auch verlieren, wäre am Dienstag das finale siebte Match wieder in ­Kaufbeuren.

von Werner Mayr

Das könnte Sie auch interessieren

Ärgerliche Heimniederlage gegen Bad Tölz – Weißwasser zu stark

Für ESVK nur ein Punkt am Wochenende

Für ESVK nur ein Punkt am Wochenende

Ab sofort startet Mission Klassenerhalt

Trainingsauftakt für den BSK Olympia Neugablonz

Trainingsauftakt für den BSK Olympia Neugablonz

Internationales Flair

BCK-Trio steigt in Estland in den Ring

BCK-Trio steigt in Estland in den Ring

Auch interessant

Meistgelesen

ESVK: Siebtes Spiel in Folge verloren
ESVK: Siebtes Spiel in Folge verloren
TV 1858 Kaufbeuren ehrt seine Sportler
TV 1858 Kaufbeuren ehrt seine Sportler
Beste Nachwuchsringer in Bayern
Beste Nachwuchsringer in Bayern

Kommentare