Erfolgreich abgeschnitten

ACK-Athleten mischen Konkurrenz bei Schwäbischer auf

+
Die erfolgreichen Athleten des ACK bei der Schwäbischen in Neu-Ulm.

Neu-Ulm/Kaufbeuren – Die Kraftsportler des AC Kaufbeuren haben sich bei den Schwäbischen Meisterschaften im Kraftdreikampf in Neu-Ulm von ihrer hervorragenden Seite präsentiert. Insgesamt gingen zehn Athletinnen und Athleten in den Disziplinen Kniebeuge, Bankdrücken und Kreuzheben an den Start. Das Team aus der Wertachstadt schaffte es, sich der starken Konkurrenz aus Augsburg, Burgau und Neu-Ulm zu stellen.

Axel Rottach (74 kg) und Michael Joachim (83 kg) nutzten die Gelegenheit, um letztmals bei den Junioren zu starten. Beide holten sich schlussendlich jeweils den zweiten Platz. Niklas Schöffel, eigentlich Gewichtheber beim ACK, machte einen Abstecher zum Kraftdreikampf. Im Kreuzheben triumphierte er in der Gewichtsklasse bis 93 Kilogramm mit dem Titel.

Aliene Hiebsch war die einzige weibliche Starterin des ACK. Im Limit bis 63 Kilogramm schaffte sie in der Kniebeuge 112,5 Kilogramm und zog im Kreuzheben mit 125 Kilogramm sogar das Doppelte ihres Körpergewichts. Bei dieser starken Leistung war ihr Titelgewinn nicht gefährdet. Spannend war die Entscheidung bei den aktiven Männern in der Gewichtsklasse bis 74 Kilogramm Körpergewicht. Hier hatten Max Meinusch und Dimitry Kuznetsov nebenbei ein vereinsinternes Duell. Nach der Kniebeuge lag Meinusch mit gebeugten 155 Kilogramm noch knapp vorn, sein ACK-Teamkollege konterte dann beim Kreuzheben mit gezogenen 190 Kilogramm und entschied den Wettkampf zu seinen Gunsten.

Mit 510 Kilogramm knackte Alexander Soyter im Limit bis 105 Kilogramm erstmals die Grenze von einer halben Tonne. Kraftpaket Martin Slach ließ in gewohnter Manier nichts anbrennen: Der bayerische Rekordhalter beugte 225 Kilogramm in der Kniebeuge, drückte 145 Kilogramm im Bankdrücken und zog abschließend 245 Kilogramm im Kreuzheben. Damit ging ein weiterer schwäbischer Titel auf das ACK-Konto.

Gut vorbereitet ging nach längerer Wettkampfpause auch Manfred Huf, der im Limit bis 83 Kilogramm an den Start ging. Bereits beim zweiten Versuch ließ er im Kreuzheben die Langhantel mit neuer bayerischer Rekordlast von 225 Kilogramm beladen und brachte diese zur Hochstrecke. Mit gezogenen 230 Kilogramm im dritten Versuch war Huf dann auch noch Relativsieger aller Athleten in dieser Disziplin. Dass Kraftsport bis ins hohe Alter möglich ist und fit hält, zeigte einmal mehr Xaver Kennerknecht. Mit seinen 72 Jahren überzeugte er im Bankdrücken und erkämpfte sich den Bezirkstitel.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

ESVK startet in die Testspielphase: Torfestival zuhause
ESVK startet in die Testspielphase: Torfestival zuhause
Großes Spektakel beim Blum-Cup Anfang September in Kaufbeuren
Großes Spektakel beim Blum-Cup Anfang September in Kaufbeuren

Kommentare