Kaufbeurer Triathleten mit Top-Platzierungen in Lauingen

+
Erfolgreiche Triathleten des TV 1858 Kaufbeuren: Lothar Warmdt (v. li.), Fabian Warmdt und Matthias Zech.

Kaufbeuren – In hervorragender Form präsentieren sich derzeit die Triathleten des TV 1858 Kaufbeuren. Bei den jüngst ausgetragenen Wettkämpfen kamen klasse Platzierungen zustande, die die Verantwortlichen positiv stimmen. So stand am vergangenen Wochenende in Lauingen das nächste sportliche Kräftemessen für die Athleten des TVK bevor.

„Klar sind wir zufrieden. Wir haben ein gutes Ergebnis eingefahren“, lobt Abteilungsleiter Lothar Warmdt, der im Landkreis Dillingen an der Donau genauso antrat, wie sein Sohn Fabian und Matthias Zech. Das Trio startete auf der Mitteldistanz. Insgesamt mussten 2,1 Kilometer Schwimmen, 80 Kilometer auf dem Rad und 20 Kilometer Laufen zurückgelegt werden. Rund 700 Teilnehmer gingen an den Start. „Es war für uns schon anstrengend. Wir mussten uns die Kräfte einteilen“, verweist Lothar Warmdt dabei auf die Schwimmdisziplin. „Alle Athleten sind zeitgleich per Landstart ins Wasser gesprungen. Und jeder versucht natürlich so schnell wie möglich an die Boje zu kommen. Da ist es schon eng“, gibt er einen genauen Einblick.

Der Wettkampf in Lauingen wurde sowohl für die Schwäbische als auch für die Bayerische Meisterschaft gewertet. Während Fabian Warmdt die Distanz in seiner Altersklasse in drei Stunden und 56 Minuten bewältigte und bei den Landesmeisterschaften Gold holte, ging Silber an Matthias Zech (3:58) und Bronze an Lothar Warmdt (4:16). Bei den Bezirkswettkämpfen wurde Fabian Warmdt ebenfalls erster, Zech und Lothar Warmdt holten sich jeweils den Vizetitel.

Schon im Kraichgau, im Nordwesten von Baden Württemberg, gingen Fabian (Rang 8) und Lothar Warmdt (Platz 16) in ihren jeweiligen Altersklassen an den Start. Beide verpassten nur knapp die Qualifikation für die Weltmeisterschaft heuer in Nizza. Insgesamt waren rund 2500 Athletinnen und Athleten gemeldet.

Einen großen Coup landete dagegen Petra Paule, die sich durch ihre hervorragende Platzierung in Lanzarote für die WM auf der Langdistanz auf Hawaii (12. Oktober) wiederholt qualifiziert hat. Vor einer großen Aufgabe steht aber Anfang Juli Matthias Zech, der im mittelfränkischen Roth an den Start gehen wird. Doch zuvor geht es nicht weit entfernt, nämlich in Ottobeuren am 29. Juni beim 30. Unterallgäuer Triathlon zur Sache. Hier geht es auf der olympischen Distanz, 1,6 Kilometer Schwimmen, 45 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen, um vordere Plätze in den jeweiligen Altersklassen. „Dort ist es richtig schön. Da passt das gesamte Umfeld“, freut sich Lothar Warmdt bereits auf das nächste sportliche Event.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesen

Premiere für Muay Thai-Kämpfer Safdari beim Tänzelfestboxen
Premiere für Muay Thai-Kämpfer Safdari beim Tänzelfestboxen
Trainer Gumpp macht alleine weiter
Trainer Gumpp macht alleine weiter

Kommentare