1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kaufbeuren

Joker machen Teilnahme an den Pre-Play-Offs perfekt

Erstellt:

Von: Thomas Schreiber

Kommentare

Mannschaft des ESV Kaufbeuren hat allen Grund zum Schunkeln mit den Fans.
Mit dem Einzug in die Pre-Play-Offs gab es für die Mannschaft des ESV Kaufbeuren allen Grund zum Schunkeln mit den Fans. © Schreiber

Kaufbeuren – Lange musste der ESV Kaufbeuren und seine Fans um die Teilnahme an den Pre-Play-Offs zittern, doch mit den beiden Siegen am Wochenende können die Joker nun durchatmen. Durch das 4:1 gegen Bad Nauheim, sowie dem 4:3-Derbysieg beim EV Landshut, kann der ESVK drei Spieltage vor Ende der Hauptrunde von seinen Verfolgern nicht mehr abgefangen werden.

Die Partie gegen die Roten Teufel aus Bad Nauheim benötigte wenig Anlaufzeit und war schon nach wenigen Aktionen auf Betriebstemperatur. Trainer Tray Tuomie entschied sich diesmal im Tor für den wiedergenesenen Maximilian Meier und so konnte der ESVK diesmal im Angriff wieder auf alle vier Kontingentstürmer zurückgreifen. Diese Maßnahme sollte sich auch bezahlt machen, denn Mikko Lehtonen erzielte bereits in der fünften Minute das 1:0 für die Joker. Auch beim 2:0 in der 15. Minute war der finnische Neuzugang maßgeblich beteiligt, als er seinem Landsmann Sami Blomqvist das Spielgerät mustergültig auf den Schläger servierte.

Doch die Gäste waren keineswegs ungefährlich und stehen nicht umsonst seit Saisonbeginn in der Spitzengruppe der Tabelle. „Wir haben insgesamt sehr diszipliniert verteidigt und über 60 Minuten eine konstante Leistung gezeigt“, freut sich Verteidiger Jan Pavlu über die gute Vorstellung seiner Mannschaft. Dennoch mussten die Kaufbeurer zunächst in der 28. Minute den 1:2-Anschlusstreffer durch ihren ehemaligen Mitspieler Tobias Wörle hinnehmen. Die Gäste hatten nun eine starke Phase und drückten auf den Ausgleich, doch eine Strafe bremste ihre Bemühungen aus. Goldhelm John Lammers erzielte in der 33. Minute im Powerplay das wichtige 3:1 für den ESVK. Wenige Sekunden vor der zweiten Pause konnten die Joker einen stark herausgespielten Konter mit dem 4:1 durch Fabian Voit abschließen. „Wir haben heute gegen eine sehr gute Mannschaft gewonnen, die durchaus ihre Chancen hatte. Doch Maxi Meier war zur Stelle als wir ihn gebraucht haben“, sagt Trainer Tray Tuomie nach drei wichtigen Punkten im Saisonfinale. Lob gab es auch von der Gegenseite. „Kaufbeuren hat heute verdient gewonnen. Sie haben einfach die wichtigen Zweikämpfe für sich entschieden“, sagte Gäste-Coach Harry Lange über die erste Niederlage gegen den ESVK in dieser Saison.

Grund zur Freude gab es für die Joker auch am Sonntag, als der ESVK das Derby beim EV Landshut knapp mit 4:3 gewinnen konnte. Trainer Tray Tuomie sah keinen Grund die Mannschaft nach dem Sieg vom Freitag zu verändern und so blieb für Torwart Thomas Höneckl erneut nur der Tribünenplatz übrig. Die Joker erwischten einen perfekten Start, denn Tyler Spurgeon brachte sein Team bereits in der vierten Minute mit 1:0 in Führung. Im ersten Drittel mussten die Joker dann noch bange Sekunden überstehen als gleich zwei Kaufbeurer auf der Strafbank platz nehmen mussten. Wieder kamen die Joker zum zweiten Drittel besser aus der Kabine und Markus Lillich erhöhte in der 23. Minute auf 2:0. Hatten die Landshuter im Startdrittel noch ein deutliches Plus an Torschüssen, so konnte die Joker die Partie im Mittelabschnitt ausgeglichener gestalten. Dennoch konnten sie in der 29. Minute den Anschlusstreffer durch Brandon Alderson im Powerplay nicht verhindern.

Doch der ESVK konterte und Mikko Lehtonen erzielte noch im zweiten Drittel zwei Überzahltore zum zwischenzeitlichen 4:1 für die Joker.

Nach dem frühen 2:4 drängte der EVL noch einmal vehement auf den Ausgleich, doch mehr als der 3:4-Anschlusstreffer sollte den Niederbayern nicht mehr gelingen. Mit viel Einsatz verteidigte der ESVK das knappe Ergebnis über die Zeit.

Bereits am heutigen Dienstagabend steht für die Joker das nächste Derby auf dem Programm. Dann musste das Team bei den Tölzer Löwen antreten.

Den aktuellen Spielbericht dazu gibt es wie gewohnt unter www.kreisbote.de.

Auch interessant

Kommentare