1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kaufbeuren

Neuzugang Mikko Lehtonen überzeugt mit drei Toren 

Erstellt:

Von: Thomas Schreiber

Kommentare

ESVK-Stürmer Max Oswald
ESVK-Stürmer Max Oswald verwandelt einen Penalty durch die Beine des Torhüters zum zwischenzeitlichen 7:0 für die Joker. © Schreiber

Kaufbeuren/Ravensburg – Es war für den ESV Kaufbeuren ein perfektes Wochenende mit voller Punktzahl. Dem Auswärtssieg am Freitag in Ravensburg setzten die Joker am Sonntag noch einen souveränen 8:0-Heimsieg gegen die Selber Wölfe obendrauf. Dabei durften erstmals wieder Zuschauer in der erdgas-schwaben-arena das Team anfeuern. 

Was für ein Einstand für Neuzugang Mikko Lehtonen. Bei seinem Debüt bei den favorisierten Towerstars aus Ravensburg gelang dem finnischen Stürmer das Empty-Net-Goal zum 5:2-Endstand. Bei der anschließenden Rückkehr in Kaufbeuren wurde die Mannschaft vor dem Stadion mit einem kleinen Feuerwerk und Bengalos empfangen. Die Kaufbeurer Fan-Szene hatte das organisiert.

Die Siege gegen Ravensburg und Landshut haben für die Anhänger des ESVK nach wie vor immer eine besondere Bedeutung. „Es war einfach wieder schön, mit Zuschauern zu spielen“, sagt Trainer Tray Tuomie, obwohl der ESVK auf die Unterstützung der eigenen Fans unter den beinahe 1.500 Zuschauern verzichten musste.

Während die Gastgeber das Startdrittel sprichwörtlich verschlafen hatten, gelang dem ESVK ein starker Beginn, der zu einer überraschend deutlichen 3:0-Führung nach den ersten 20 Minuten führte. Simon Schütz (4.), Tyler Spurgeon (8.) und Sami Blomqvist in der 15. Minute waren die Torschützen für die Joker.

Mit viel Druck und einer deutlich gesteigerten Arbeitsmoral kam Ravensburg aus der Kabine und setzte mit dem frühen 1:3-Anschlusstreffer sofort ein Zeichen. Als die Towerstars in der 31. Minute das 2:3 erzielten, drohte die Partie zu kippen. „In dieser Phase haben wir große Probleme gehabt, weil Ravensburg viel Druck gemacht hat. Wir hatten allerdings Maxi Meier im Tor, der unglaublich gehalten hat“, beschreibt der Coach den Spielabschnitt. Im letzten Drittel mussten die Joker zunächst eine Überzahlsituation gegen das beste Powerplay der Liga schadlos überstehen, bevor der ESVK dann in Überzahl durch Joey Lewis zum 4:2 erfolgreich war (52. Minute).

Es war Neuzugang Mikko Lehtonen, der 62 Sekunden vor dem Ende zum 5:2-Endstand ins leere Tor traf. „Man muss schon eine starke Leistung zeigen, um gegen ein Team wie Ravensburg zu gewinnen“, sagt der zufriedene Tuomie.

Erfreut dürfte der Kaufbeurer Trainer auch nach dem klaren 8:0-Erfolg gegen Selb gewesen sein. Obwohl der Sieg in deren aktuellen Besetzung kein Maßstab sein sollte. Die Joker zeigten bereits im Startdrittel eine konzentrierte und zielstrebige Vorstellung und gingen durch Tore von Philipp Krauß (7.), Lehtonen (11.) und Joey Lewis in der 19. Minute bereits mit einer 3:0-Führung in die erste Pause.

Yannik Burghart, Tyler Spurgeon und Neuzugang Lehtonen mit seinem zweiten Treffer erhöhten nach 40 Spielminuten auf 6:0. Trotz der klaren Führung erkannte Tuomie im Mitteldrittel ein paar Nachlässigkeiten in seiner Mannschaft. „Wir haben Selb in dieser Phase einfach zu viele Schüsse zugelassen. Aber Hut ab vor Maxi Meier, der wieder großartig gehalten hat und sich den Shut-out verdiente“, sagt der Coach in Nachgang.

Nach einem Penalty-Treffer von Max Oswald erzielte Sami Blomqvist in der 48. Minute den 8:0-Endstand. In einer insgesamt fairen Partie verletzte der Selber Nick Miglio ESVK-Stürmer Lillich zwei Minuten vor dem Ende mit einem Check, so dass dieser vorzeitig ausscheiden musste. Tray Tuomie rechnet dennoch fest damit, dass Lillich am Mittwoch um 19.30 Uhr im Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Dresden wieder auf dem Eis stehen kann.   

Spielplan wird reformiert

Die DEL2 hat sich in einem gemeinsamen Meeting darauf verständigt, den Spielplan der laufenden Saison durch die zahlreichen Verlegungen anzupassen. Damit möglichst alle Mannschaften ihre kompletten Spiele der Hauptrunde absolvieren können, wird ab Februar wieder im Zwei-Tage-Rhythmus gespielt. Für den ESVK, der aktuell die meisten Spiele aller Teams absolvierte, ändern sich lediglich ein paar Ansetzungen. Die aktuellen Spielberichte dazu gibt es wie immer unter www.kreisbote.de.

Zwei Siege für die DNL-Mannschaft

Am vergangenen Wochenende hat die DNL-Mannschaft des ESV Kaufbeuren für zwei Spiele den Krefelder EV zu Gast. Am Samstag konnte das Team von Trainer Daniel Jun mit 6:2 gewinnen und tags darauf gab es noch einen überzeugenden 11:3-Sieg für die jungen Joker. Damit belegt der ESVK aktuell den dritten Platz.

Auch interessant

Kommentare