Volle Punktzahl: Joker siegen gegen Dresdner Eislöwen und die Lausitzer Füchse

Traumstart für den ESVK

+
ESVK-Coach Uli Egen freut sich über einen perfekten Start in die Punkterunde.

Kaufbeuren – Nach dem 4:2-Auftaktsieg gegen die Dresdner Eislöwen am Freitag, konnten die Spieler von ESVK-Coach Uli Egen auch das zweite DEL2 Saisonspiel gegen die Lausitzer Füchse mit 4:3 gewinnen. Somit gelang dem ESV Kaufbeuren der perfekte Start in die Spielzeit 2014/2015.

Das erste Punktspielwochenende haben die Kaufbeurer Joker mit Bravour gemeistert! Zwei Spiele und zwei Siege, mehr geht wirklich nicht! 

Heimerfolg gegen Dresden 

Sehr wichtig war das erste Auftreten und vor allem das positive Resultat dank eines 4:2-Sieges. Knapp 2000 Zuschauer hatten sich am Berliner Platz eingefunden. Sie sahen ein von Beginn an spielfreudiges Team. Der Sieg ging auch dank des starken Auftaktdrittels voll in Ordnung. Neuzugang Roland Mayr in der siebten Minute, vier Minuten später Michael Fröhlich und dann in der 13. Minute Verteidiger Matt Waddell in Überzahl schossen so einen vorentscheidenden drei- Tore-Vorsprung heraus. Diesmal klappte die Chancenverwertung, die sich unter anderem auch aus Fehlern der gegnerischen Defensive heraus bot. Diese Fehler kamen aber auch aufgrund des druckvollen Spieles der Joker zustande. Im zweiten Drittel stürmten die Gäste aus Dresden auf das Kaufbeurer Tor. 

Doch Goalie Stefan Vajs beeindruckte mit seinen Reflexen und machte reihenweise die Chancen der Eislöwen zunichte. Nur einmal war er chancenlos, dafür stellte Thomas Fröhlich nach einem Fehler im Aufbauspiel der Gäste kurz darauf den alten Abstand wieder her und so ging es mit 4:1 in die zweite Pause. Auch zu Beginn des letzten Drittels boten sich den Joker Torgelegenheiten, diese ausgelassenen Chancen rächten sich in der 52. Minute, als die Eislöwen dann auf 4:2 verkürzten. Doch die Joker überstanden die restlichen Spielminuten und konnten sich über den Heimsieg freuen. ESVK-Coach Uli Egen war froh über den guten Start in die Saison und führte den Sieg vor allem dank der konsequenten Chancenausnutzung im ersten Drittel zurück. 

Punkte aus der Lausitz 

Das erste Auswärtsmatch der noch jungen Saison führte die Kaufbeurer in die Lausitz. Bei den Lausitzer Füchsen, die am Freitag zuvor in Kassel mit einem 5:4-Sieg alle drei Punkte sich gesichert hatten, war die Erwartungshaltung deshalb noch größer. Der ESVK dagegen konnte ebenfalls als Freitagsieger hoch motiviert ins Match gehen. Die gastgebenden Füchse haben sich diese Saison, gemessen an ihren Verhältnissen, kräftig verstärkt. So entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der zu Beginn die Hausherren deutliche optische Vorteile aufweisen konnten. Nach einem torlosen ersten Drittel konnten die Joker zweimal durch Marquardt und Fröhlich zum 2:2 ausgleichen. Erstmals ging der ESVK dann nach 43 Minuten durch Stefan Loibl in Führung, die leider nur eine halbe Minute Bestand hatte. Doch die Joker witterten ihre Chance auf drei Punkte und Kapitän Daniel Menge gelang in Überzahl der Treffer zum 4:3, was auch den Endstand bedeutete. 

Gastgebertrainer Dirk Rohrbach führte die Heimniederlage seiner Füchse auf die phasenweise Unkonzentriertheit seiner Abwehr zurück und deshalb nahmen die Kaufbeurer vor 2128 Zuschauern verdient drei Punkte mit auf die Heimreise ins Allgäu und sind mit nun sechs Punkten punktgleich mit Ravensburg, Bietigheim und Rosenheim an der Tabellenspitze der DEL2. 

Freitag nach Landshut 

Eine schwere Aufgabe erwartet die Joker am Freitagabend. Die mit hoher Erwartungshaltung in die Saison gegangen Landshuter treffen in ihrem zweiten Heimspiel auf den ESVK. Umso mehr, als die Gastgeber mit null Punkten aus zwei Spielen einen klassischen Fehlstart an den Tag legten. Allerdings erfolgten die Niederlagen gegen die anderen Favoriten aus Bietigheim und Ravensburg. Deshalb wird EVL-Trainer Andreas Brockmann alles daran setzen, um gegen den ESVK die ersten Punkte einzufahren, doch die Joker haben absolut nichts zu verlieren. 

DNL-Team punktet zuhause 

Die zwei letzten Wochenendspiele standen für die Kauf- beurer Youngsters gegen Rosenheim auf dem Plan. Im Heimspiel am Samstag konnten die Kaufbeurer knapp dank eines erfolgreichen Penalty-Schießens mit 3:2 Toren gewinnen. Die Treffer für die Jungs von Trainer Juha Nokelainen steuerten vor 168 Zuschauern nach einem zwei-Tore-Rückstand Wiederer, Weingärtner und nochmals Wiederer bei. Nichts mit Punkten war es einen Tag später, als die Kaufbeurer mit 3:0 in Rosenheim vor 103 Zuschauern den Kürzeren zogen. Das nächste Heimspiel der Kaufbeurer findet am Samstagabend, den 20. September, ab 19 Uhr in der Sparkassen Arena Kaufbeuren statt. Gast sind dann die Jungs vom EC Bad Tölz. von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Etappenziel erreicht
Etappenziel erreicht
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare