Joker wollen wieder Heimstärke zeigen

+
Welche Strategie gibt ESVK-Coach Mike Muller seiner Mannschaft im Spiel gegen die Freiburger Wölfe mit auf den Weg? Selbstvertrauen sollte nach den jüngst gewonnen Spielen jedenfalls da sein.

Kaufbeuren – Nach dem doch erfolgreichen letzten Spielwochenende mit vier von sechs Punkten sind die Kaufbeurer Joker wieder mitten im Kampf um den wichtigen zehnten Tabellenrang, der neben der Pre-Play-off-Teilnahme auch den direkten Klassenerhalt bedeuten würde.

Aktuell sind die Joker auf Rang Elf mit 48 Punkten, drei Punkte Rückstand auf den Pre-Play-off-Rang und einen Punkt vor den Lausitzer Füchsen. Doch haben die Joker ein Spiel weniger als Lausitz und gar zwei weniger als der Tabellenzehnte Crimmitschau. Somit ist alles noch offen, nur noch neun Spiele sind in der Hauptrunde zu bestreiten. 

Gleich am Sonntag, 7. Februar, steigt das Match ESVK gegen die Freiburger Wölfe ab 17 Uhr in der SparkassenArena Kaufbeuren. 

Im ersten Saisondrittel fristeten die Breisgauer als Oberligaaufsteiger ein karges Dasein auf dem letzten Tabellenrang in der DEL2. Mittlerweile sind sie in der zweiten Liga angekommen und haben sich deutlich vom jetzigen Tabellenschlusslicht aus Heilbronn abgesetzt. Nur noch vier Punkte trennen die Wölfe zum ESVK. Hier bietet sich für die Kaufbeurer am Sonntag im Heimspiel die große Chance, das Team aus Württemberg auf Abstand zu halten. 

Ungern erinnern sich die Jokerfans an das Auswärtsmatch vor vier Wochen in Freiburg, als die Joker während ihrer schwachen Saisonphase, dort vor gut 300 Jokeranhänger nach mäßiger Darbietung mit 4:2 verloren. Die beiden ersten Vergleiche mit den Wölfen gingen an die Joker. In Freiburg gab es einen 4:3-Sieg und zuhause gelang mit 10:5 gar ein eindrucksvoller Kantersieg. 

Jetzt aber sind die Freiburger ein konkurrenzfähiges Zweitligateam, das zur Aufholjagd geblasen hat. Am Dienstagabend lieferten sich die Wölfe gegen die Frankfurter Löwen einen heißen Kampf und mussten sich erst in der Verlängerung geschlagen geben. 

Ein spannendes Match erwartet deshalb die Zuschauer am Sonntag, es geht um wichtige Punkte und mit dem jetzt aus den letzten beiden Spielen erworbenen Selbstvertrauen sollte das Team von Mike Muller zuhause wieder eine Macht darstellen. 

Dienstag nach Kassel 

Während die anderen Teams der DEL2 am Dienstagabend einen Spieltag hatten, konnten die Joker ausruhen. Dafür müssen die Kaufbeurer dann am Faschingsdienstag um 19.30 Uhr bei den Kassel Huskies antreten. Die Hessen sind aktuell auf Rang drei und werden sicher alles daran setzten, auch im vierten Spiel gegen den ESVK erfolgreich zu sein, erst einen Punkt gaben sie an die Kauf- beurer ab. 

DNL-Team mit zwei Heimspielen 

Nach sechs Auswärtsauftritten in Folge spielen die Youngsters am Samstag gegen den EV Landshut in der Sparkassen Arena. Spielbeginn ist um 19.15 Uhr. Am Sonntagvormittag folgt das nächste Heimspiel um 10.30 Uhr gegen den Augsburger EV. Beide Gegner sind hinter dem Tabellenfünften ESVK platziert.

von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesen

Knappe Niederlage im Derby
Knappe Niederlage im Derby
ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege
Überglücklich und stolz
Überglücklich und stolz

Kommentare