ESVK gewinnt Freundschaftsspiel gegen Buchloe mit 9:3 – DNL-Team in Köln

Joker schießen sich gegen Buchloe warm

+
Torhüter Stefan Vajs (Foto) stand gegen Buchloe zwar nicht im Tor, wurde aber von Johannes Wiedemann bestens vertreten.

Kaufbeuren – Stark zeigten sich die Joker beim freundschaftsspiel gegen Buchloe: 9:3 lautete hier das Ergebnis. Ob das Match gegen die Kölner Haie am kommenden Wochenende auch so problemlos verläuft? Das DNL-Team zumindest erlitt in Düssseldorf einen herben Rückschlag. 

Nur ein Punktspiel haben die Kaufbeurer Joker am Wochenende (27./28./29.9.) zu bestreiten. Dies findet heute Abend abend bei den Heilbronner Falken statt. Deshalb bot es sich an, das versprochene Freundschaftsspiel bei den Buchloe Pirats am Dienstagabend zu absolvieren. Hauptsächlich im Buchloer Eisstadion hatten und haben die Kaufbeurer Eishockeycracks samt den vielen Nachwuchsspielern Gelegenheit einigermaßen ortsnah das Training abzuhalten. Am Ende siegten die Joker 9:3. 

So gab es am Dienstag die Möglichkeit, anstatt einem "normalen"  Training gleich ein Trainingsmatch gegen den Nachbarn und Bayernligisten Buchloe in deren Stadion zu spielen. Überdies war es eine gute Gelegenheit, gleich mehreren Nachwuchsakteuren aus dem aktuellen DNL-Team Spielpraxis zu geben. So durften Nico Sturm, Nico Kolb, Daniel Pfaffengut, Jonas Lautenbacher und Martin Wenter bei der Ersten ran. Sie bekamen viel Eiszeit, da ESVK-Coach Dieter Hegen bei diesmal gleich vier Sturmreihen seine erste Reihe im letzten Drittel schonte. Denn bis dahin führte der Zweitligist schon mit 8:3 Toren. Nach verhaltenem Auftakt mit einer 3:1-Pausenführung drehten die Joker dann im zweiten Abschnitt auf und schraubten binnen weniger Minuten das Zwischenresultat auf 7:1 Toren. 

Auch wenn das Ergebnis dieses Freundschaftsspieles bei doch relativ vielen Strafen absolut zweitrangig war: Nach 60 Minuten siegten die Kaufbeurer Joker mit 9:3 Toren. Die Treffer erzielten Pfaffengut (2), Kolb, Wenter, Kreitl, dePaly, Ryhänen, Thiel und Schultz. 

Düsseldorf kein gutes Pflaster 

Holprig endete der letzte Wochenendtrip des DNL-Teams des ESVK. In zwei Spielen bei der Düsseldorfer EG gab es für die Kaufbeurer nur einen Punkt zu holen – ein kleiner Rückschlag für das mit drei Auswärtssiegen in die Saison gestartete Team. Damit befindet sich der ESVK mit zehn Punkten aus fünf Spielen auf Rang fünf in der DNL. 

Coach Juha Nokelainen musste im Samstagsmatch auf die für die erste Mannschaft benötigten Martin Wenter, Lukas Gohlke, Maximilian Hadraschek und Hans Detsch verzichten. Trotzdem boten die Kaufbeurer den Gastgebern Paroli und konnten durch Treffer von Daniel Pfaffengut, Maximilian Schorer und Nico Sturm einen dreimaligen Rückstand ausgleichen. Doch in der Verlängerung fehlte das Glück und die DEG traf zum 4:3-Endstand. Immerhin blieb dabei ein Punkt für den ESVK übrig. 

Im zweiten Spiel hütete dann Max Sigl für den tags zuvor aktiven Thorsten Knorr das Tor. Leider traf nur Jonas Wolter, das Match endete 3:1 für die DEG. 

Zweimal gegen Kölner Haie 

Am kommenden Wochenende (28./29.9.) spielen die Kaufbeurer wieder im Rheinland, nun zweimal gegen die Jungs von den Kölner Haien. Der diesjährige Aufsteiger hat bislang erst einen Punkt aus den ersten vier Spielen verbucht. von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesen

Im Ironman-Fieber
Im Ironman-Fieber
ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege
Zu wenig getan
Zu wenig getan

Kommentare