Kaufbeurer Joker holen einen verdienten Punkt gegen Bremerhaven

Kein Glück beim Penaltyschießen

+
Kaufbeurens Dominic Krabbat (87) macht den Weg frei für den Puck.

Landsberg/Kaufbeuren – Einen verdienten Punkt ergatterten die Kaufbeurer Buron Joker im vorletzten Heimspiel  gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven. Auch die ESVK-Youngster waren im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft in der DNL gegen die Eisbären Juniors Berlin im Einsatz.

Dreimal trafen nun schon die ESVK-Youngster im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft in der DNL auf die Eisbären Juniors Berlin. In maximal fünf Spielen kommt das Team mit drei Siegen eine Runde weiter. Momentan führen die Berliner mit 2:1 Siegen. Den Auftakt dieser Serie bildete der 4:2-Sieg der Eisbären am Mittwochabend in Berlin. Am letzten Wochenende hatten die Kaufbeurer die Gelegenheit bei zwei Heimspielen die Bilanz zu drehen. Doch das glückte nur einmal, denn am Samstag gab es wieder eine knappe 4:5-Niederlage vor 277 Zuschauern.

Besser lief es am Sonntagvormittag vor 172 Besuchern, ebenfalls in Füssen, als die Kaufbeurer mit 4:3 trotz einer Strafzeitenbilanz von 36:6 Minuten den ersten Sieg verbuchen konnten. Der Vorteil liegt nun auf Seiten der favorisierten Berliner, denn in den noch maximal ausstehenden zwei letzten Spielen müssen die Jung-Joker am Wochenende in Berlin antreten.


ESVK punktet wieder


Endlich wurden die Bemühungen der Joker wieder mit einem Punktgewinn belohnt. Vor nur 998 Zuschauern am Freitagabend im Landsberger Eisstadion mussten sich die Kaufbeurer erst im Penalty-Schießen den Fishtown Pinguins geschlagen geben. Nach 22 Minuten führten sie bereits mit 3:1 Toren. Alexander Thiel, Louke Oakley und Dennis Kearney trugen sich dabei in die Torschützenliste ein.

Doch noch im zweiten Drittel gelang den Gästen aus Bremerhaven noch der Ausgleich. Dabei blieb es bis über die Verlängerung hinaus. Kein Erfolgserlebnis gab es für die Joker dagegen am Sonntag in Ravensburg. Mit 5:2 Toren unterlagen die Kaufbeurer vor 2450 Zuschauern. Dabei führten die Gastgeber schon mit 5:0, ehe Oakley und Menge eine Resultatsverbesserung vornahmen.

Wild Wings erwarten Joker


Zum letzten Auswärtsspiel dieser Saison tritt der ESVK am kommenden Freitag bei den Schwenninger Wild Wings an. Während es für die Joker um nichts mehr geht, sind die Schwenninger unbedingt auf einen Sieg aus, denn der erste Rang nach der Hauptrunde würde den Schwarzwäldern den Heimvorteil bis in das Finale der Play-Offs garantieren. Der ESVK hat hingegen seinen 12. Rang sicher.
Neben zwei 3-Punkte-Siegen in doch ausgeglichenen Partien mussten die Wild Wings ihren dritten Erfolg erst nach einer Verlängerung im Heimspiel sicherstellen.

Ligentagung mit erster Annäherung


In einer mehrstündigen Sitzung haben sich die 13 Vertreter der Eishockeyspielbetriebsgesellschaft mbH (ESBG) und Vertreter des DEL-Aufsichtsrates am Samstag in Freising zu einer Installierung eines langfristigen und regelmäßigen Dialogs zur Entwicklung des deutschen Profi-Eishockeys geeinigt. Ziele sind unter anderem besseren Entwicklungsmöglichkeiten für junge und talentierte Spieler zu schaffen. Es wurde vereinbart, dass man in kleineren Gruppen zu fortführenden Gesprächen zusammen kommt. 
Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesen

ESVK bezwingt Vizemeister
ESVK bezwingt Vizemeister
Zwei Siege
Zwei Siege
Überglücklich und stolz
Überglücklich und stolz
Zu wenig getan
Zu wenig getan

Kommentare