ESVK mit ausgeglichener Bilanz

+
Kaufbeurens Daniel Menge (74) und Maximilian Forster (81) scheitern an Rosenheims Goalie Pasi Haekk.

Ein 6:5-Erfolg gegen Tabellenschlusslicht SC Riessersee und eine 1:3-Heimniederlage gegen die Starbulls aus Rosenheim. Das ist die Bilanz für den ESVK am vergangenen Wochenende…

Ein bayerisches Wochenende hatte der ESVK diesmal zu bestreiten. Beim Tabellenschlusslicht SC Riessersee siegten die Kaufbeurer verdient mit 6:5 Toren. Doch die erneute Heimniederlage am Sonntag mit 1:3 gegen die Starbulls Rosenheim schmälert insgesamt die Erfolgsbilanz. Nur 1277 Zuschauer verfolgten am Sonntag bei tiefwinterlichem Wetter das Geschehen. Die Joker gingen durch Kevin Saurette nach 19 Minuten in Führung, doch die Starbulls drehten zu Beginn des zweiten Abschnittes mittels zweier Treffer das Match. Es blieb weiterhin spannend und erst Sekunden vor der Schlusssirene brachten die Gäste ihren Auswärtssieg unter Dach und Fach. ESVK-Coach Ken Latta sah ein gutes erstes Drittel seiner Mannschaft, die im zweiten Abschnitt den Faden verloren hatte. Seiner Meinung nach war ebenfalls die nicht genutzte doppelte Überzahl der Schlüssel des Spiels. Rosenheim habe das letzte Drittel clever aus einer gesicherten Abwehr gespielt, so Latta. Der ESVK rutschte durch diese Niederlage auf den vorletzten Rang der Tabelle ab.Sieg in GarmischMit gemischten Gefühlen reisten die Kaufbeurer am Freitag nach Garmisch, denn in den letzten Spielen zeichnete sich beim SC Riessersee ein sportlicher Aufwärtstrend ab. Nicht zuletzt dank dem NHL-Profi Erik Condra, der nach seinem Kurzgastspiel beim EV Füssen sportlich mehr gefordert werden wollte und in die 2. Liga wechselte. Dieser Erik Condra war auch der auffälligste Akteur vor 1293 Zuschauern bei den Gastgebern, nicht nur wegen seiner drei Treffer hintereinander, sondern auch sein Slalomlauf beim zweiten Treffer durch die ESVK-Abwehr hindurch, war schon sehenswert. Unentschieden 2:2 stand es nach 20 Minuten durch Tore von Christoph Fröhlich und Dominic Krabbat. Dann legten Max Forster und Louke Oakley für die Joker vor. Auch der Anschluss des SCR schockte die Kaufbeurer nicht, denn bis zur 46. Minute zogen sie durch Treffer von Louke Oakley und Lukas Brückner auf 3:6 davon und sicherten trotz zweier Gegentore diesmal den Vorsprung.

Freitag gegen Riessersee


Eine Neuauflage mit dem SC Riessersee gibt es für die Joker schon am kommenden Freitag, 14. Dezember, ab 19.30 Uhr in der Sparkassen Arena gegen den direkten Konkurrenten. Die Joker wollen erstens zuhause auf jeden Fall die schmerzliche 1:2-Niederlage aus dem ersten Heimspiel gegen den SCR ausbügeln und zweitens schon Eigenwerbung für das nächste Heimspiel vor hoffentlich vielen Zuschauern am 23. Dezember gegen die Dresdner Eislöwen betreiben.

Zwei Niederlagen für DNL-Team


Die Überraschung vor der nun stattfindenden vierwöchigen Spielpause in der DNL lieferte schlichthin das ESVK-Team. Zweimal hieß der Wochenendgegner EV Füssen. Gegen den Tabellenletzten gab es dann im Auswärtsmatch am Samstag in Füssen eine 3:2-Niederlage (Torschützen Jonas Lautenbach und Philipp de Paly) und am Sonntag ging auch noch das Heimspiel mit 1:3 Toren (Torschütze Daniel Pfaffengut) verloren. Während in Füssen 186 Zuschauer das Nachwuchsmatch verfolgten fanden in Kaufbeuren nur 158 Besucher den Weg in die Eishalle. Trotz der beiden überraschenden Niederlagen bleibt das DNL-Team mit 41 Punkten auf einem erfreulichen dritten Tabellenrang.
Mayr

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederaufstieg geschafft
Wiederaufstieg geschafft
Die Besten unter sich
Die Besten unter sich
Veränderungen wagen
Veränderungen wagen

Kommentare