Finne Saku Salminen erhält Tryout-Vertrag

ESVK klettert auf Rang zwei der DEL2

+
ESVK Stürmer Max Schmidle (Nr. 10) macht mit einem Sprung den Weg frei für den Puck.

Kaufbeuren – An den Spielern des ESVK kommt gerade keiner wirklich vorbei. Die Kaufbeurer Joker schließen das Wochenende mit fünf Punkten auf der Habenseite ab und stehen damit aktuell auf Rang zwei in der Tabelle der DEL 2.

Die Klubführung der Spielbetriebs-GmbH hat auf den verletzungsbedingten Ausfall von Kontingentstürmer Ossi Saarinen kurzfristig reagiert und den finnischen Landsmann Saku Salminen mit einem Tryout-Vertrag über vier Spiele beim ESVK ausgestattet. Der 24-jährige Stürmer war zuletzt bei Memmingen in der Oberliga unter Vertrag. Der 1,91 Meter große und 93 Kilogramm schwere ehemalige finnische Juniorennationalspieler kann trotz seiner erst angehenden Karriere auf über 130 Spiele in der ersten finnischen Liga zurückgreifen. Salminen gilt als harter Arbeiter und soll die physische Komponente im Team vergrößern. Durch diese Verpflichtung hat der ESVK eine weitere Option und so können angeschlagene Spieler entlastet werden.

Fünf Punkte-Wochenende

Durch den 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen die Kassel Huskies am Freitagabend zuhause und den 1:4-Auswärtserfolg am Sonntagabend beim Deggendorfer SC konnte der ESVK in der Tabelle an den Lausitzer Füchsen vorbeiziehen und dank einem Spiel weniger bei Punktgleichheit den zweiten Tabellenplatz für sich beanspruchen.

Ehrung für Stefan Vajs beim Heimspiel

Vor Spielbeginn am Freitag wurde ESVK-Torhüter Stefan Vajs für seine bisher 400 Spiele im Trikot des ESVK gegehrt, welche er seit 2006 in Kaufbeu­ren absolvierte.

ESVK-Torhüter Stefan Vajs wurde für 400 Pflichtspiele geehrt.

Ein unangenehmer Gegner

Es war das erwartet schwere Match gegen die Kassel Huskies im Heimspiel am Freitagabend. Der Gast kämpfte nach für ihn enttäuschendem Auftakt um eine wesentlich bessere Platzierung in der Tabelle. Die letzten Ergebnisse ließen schon auf eine Aufholjagd schließen. Dementsprechend gingen die Huskies auch mit viel Selbstvertrauen in dieses Match und hatten durch Richard Mueller auch erste dicke Torchancen, aber ESVK-Keeper Stefan Vajs war auf dem Posten. Erfolgreicher war Max Schäffler, der einen Schuss von Neuzugang Saku Salminen zum 1:0 nach nicht einmal zwei Minuten abfälschte. In der Folge hatten die forsch aufspielenden Kaufbeurer noch einige gute Chancen, doch Huskie-Torhüter Marcel Melichercik stand gut und konnte so den Zwischenstand vor 2524 Zuschauern bis zur Pause halten.

Gleich nach Beginn des zweiten Durchgangs nutzten die Huskies eine Überzahl zum 1:1- Ausgleich aus. Das Match wurde nun hektischer und die Schiedsrichter waren gefordert. Nach einem Gemenge vor der gegnerischen Spielerbank sprachen die Unparteiischen einige Strafen aus. Dabei erhielt ESVK-Verteidiger Denis Pfaffengut eine Matchstrafe wegen eines Kopfstoßes. In der folgenden fünfminütigen Überzahl stand die Defensive der Joker aber sattelfest und es fiel kein Treffer. Auch das letzte Drittel endete torlos.

In der nachfolgenden Verlängerung sorgte Kapitän Max Schmidle nach einem Traumpass von Julian Eichinger zum 2:1-Endstand und zwei Punkten. ESVK-Trainer Andreas Brockmann war mit den zwei Punkten gegen einen sehr unangenehmen Gegner zufrieden.

Erfolg in Deggendorf

Sonntagabend traten die Joker beim Tabellenschlusslicht in Deggendorf ohne den für ein Spiel gesperrten Denis Pfaffengut, aber dafür mit Simon Schütz an. Der Auftakt begann für die Kaufbeurer optimal. Nach nur 50 Sekunden brachte Alex Thiel die Joker in Führung. Danach dauerte es gerade einmal 42 Sekunden und Saku Salminen erhöhte auf 0:2. Die Gastgeber steckten den frühen Rückstand weg und trafen kurz darauf in Überzahl. Das Match nahm nun an Härte zu und folglich auch an Strafzeiten.

Mitte des zweiten Durchgangs das 1:3 durch Joey Lewis. Sami Blomqvist besorgte dann vor 1747 Zuschauern nach 57 Minuten den Abschluss zum 1:4-Endstand. Der Sieg geht in der Höhe auch vollends in Ordnung, wenn man die Schussstatistik von 53 zu 18 Torschüssen zugunsten des ESVK betrachtet.

Freitag kommen die Roten Teufel

Am Freitag tritt der EC Bad Nauheim um 19.30 Uhr in der erdgas schwaben arena an. Die Roten Teufel konnten Torhüter Felix Bick von den Frankfurter Löwen zurückholen, der gleich am Sonntag beim 5:0-Erfolg über Crimmitschau einen Shutout feiern konnte. In den beiden bisherigen Spielen verließen die Joker jeweils als Sieger das Eis.

von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gigantisch
Kaufbeuren
Gigantisch
Gigantisch
Nach dem Rauswurf von Miroci
Kaufbeuren
Nach dem Rauswurf von Miroci
Nach dem Rauswurf von Miroci
Landestrainer stattet TSV Westendorf einen Besuch ab
Kaufbeuren
Landestrainer stattet TSV Westendorf einen Besuch ab
Landestrainer stattet TSV Westendorf einen Besuch ab

Kommentare