Joker erkämpfen sich ein 4:1 in Weißwasser – Stefan Vajs überragend

Zweiter Auswärtsstreich

+
Für ESVK-Coach Didi Hegen waren Stefan Vajs (Foto) und das so wichtige erste Tor spielentscheidend.

Kaufbeuren – Die Kaufbeurer Joker setzen ihren Erfolgskurs fort. Da konnte auch die 3:6-Niederlage am vergangenen Freitag bei den starken Starbulls in Rosenheim nichts ändern. 

Mit 4:1 Toren behielten die Jungs von Trainer Dieter Hegen jetzt im Kellerduell bei den Lausitzer Füchsen die Oberhand und halten mit Platz neun den Anschluss an das Mittelfeld in der DEL 2. 

Schon vor der Partie am Freitagabend in Rosenheim waren sich die Kaufbeurer im Klaren darüber, dass die Starbulls ein ganz harter Brocken sein werden. Das Endergebnis von 6:3 Toren geht in Ordnung – wenngleich auch die Joker ordentlich mitspielten. Doch der Tabellenführer ist momentan einfach bestens in Fahrt. Diesmal konnten die Kaufbeurer (zwar noch ohne Förderlizenzspieler der Straubing Tigers) in kompletter Besetzung auflaufen, erstmals auch wieder mit Abwehrspieler Jakub Körner. Die ersten beiden Überzahlsituationen nutzten die Gastgeber konsequent aus. Kurz vor der Pause folgte dann gar noch der 3:0-Rückstand vor 2.164 Zuschauern. 

Lukas Gohlke und Hans Detsch schossen die Joker dann zum 2:3 ran. Max Schmidle konnte zwischenzeitlich auf 3:5 verkürzen, doch durch viele Strafzeiten bremsten sich die Joker selbst aus. Verteidiger Maury Edwards erhielt zudem noch eine Spieldauerstrafe. 

4:1 Sieg in Weißwasser 

Zwei Tage später lief es im nächsten Auswärtsmatch um einiges besser. Nach einem torlosen ersten Drittel schossen Christof Aßner und Alexander Thiel die Joker in Front. Als nach 47 Minuten die Füchse vor nur 1.781 Zuschauern den Anschlusstreffer markierten, war das Match plötzlich wieder offen. In die Drangperiode der Gastgeber hinein nutzte Max Schmidle einen Konter zum dritten Jokertreffer. Markku Tähtinen sorgte kurz vor Schluss für den 4:1-Endstand. 

Joker nochmal auswärts 

Noch einmal müssen die Joker am kommenden Wochenende zu zwei Auswärtspartien reisen. Am Freitag, den 11. Oktober folgt um 19.30 Uhr das Derby beim EV Landshut und am Sonntag, den 13. Oktober geht es nach Garmisch-Partenkirchen gegen den SC Riessersee. Vor allem das Match in Landshut ist ein harten Brocken, sind die Niederbayern unter Coach Jiri Ehrenberger doch auch heuer wieder in bestechender Form. Dies verdeutlicht auch der Blick auf die Tabelle, wo sich der EVL auf Rang drei befindet. 

DNL-Team patzt 

Ausgerechnet gegen die im unteren Tabellenfeld befindlichen Starbulls Rosenheim vergaben die ESVK-Youngster bei der 4:5-Heimniederlage eine weitere gute Gelegenheit, sich selbst in den oberen Tabellenregion festzusetzen. Bei der 4:5-Niederlage in Füssen am ver- gangenen Donnerstag konnten die Kaufbeurer sogar mit den sonst in der „Ersten“ tätigen Akteuren in Bestbesetzung antreten. Trotz einer 2:0-Führung zu Beginn ließen sich die Jungs von Coach Juha Nokelainen noch die Butter vom Brot nehmen. Trotzdem behaupten die Jungjoker in der DNL noch Rang vier mit 14 Punkten. Am kommenden Samstag, den 12. Oktober in Augsburg und am Sonntag, den 13. Oktober in Königsbrunn geht es dann gegen den Tabellenführer aus Mannheim. von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesen

Knappe Niederlage im Derby
Knappe Niederlage im Derby
Überglücklich und stolz
Überglücklich und stolz
Gold und Silber
Gold und Silber
Drei Podestplätze
Drei Podestplätze

Kommentare