Keine Punkte

+
Marco Eisenhut vom Kooperationspartner Ingolstadt hütete gegen Dresden das Tor.

Kaufbeuren – Das jüngste Auswärtsmatch hatten die Kaufbeurer Joker am Dienstagabend in Dresden zu bestreiten. Beim ESVK fehlten Bergmann, Wolter und auch Schmidle. Vom Kooperationspartner aus Ingolstadt standen mit Torhüter Marco Eisenhut, dem Verteidiger Simon Schütz und den Stürmern Christoph Kiefersauer und Marc Schmidpeter gleich vier Akteure zur Verfügung. Das Tor des ESVK hütete diesmal Eisenhut.

Ihre optische Überlegenheit konnten die Joker nicht in Tore umwandeln. Nach 40 spannenden Minuten in einem Match auf Augenhöhe hatten die Kaufbeurer 34 Schüsse auf das von Weitzmann gehütete Dresdner Gehäuse abgeben. Die Eislöwen dagegen nur 26 Schüsse auf Eisenhut. Es dauerte bis zur 25. Minute, bis das erste Tor fiel, allerdings für die Gastgeber. Doch nur fünf Minuten darauf gelang Michael Fröhlich auf Pass von Laaksonen und Osterloh der verdiente Ausgleich. Die Freude währte gerade einmal 30 Sekunden, da legten die Eislöwen wieder vor.

Ein Doppelschlag zu Beginn des letzten Drittels brachte die Joker vor 1861 Zuschauern dann auf die Verliererstraße. Das 5:1 wenig später untermauerte die Heimstärke der Sachsen einmal mehr und der ESVK musste wie schon in den letzten Jahren wieder als Verlierer in Dresden die Heimreise antreten. Strafminuten gab es gegen die Gastgeber 16 und gegen die Kaufbeurer deren zwölf. Durch diese Niederlage zog der SC Riessersee wieder am ESVK in der Tabelle vorbei, das bedeutet Rang Acht für die Joker.

Sonntag kommt Bietigheim

Kein Geringerer als der amtierende Tabellenführer gastiert am Sonntag am Berliner Platz. Spielbeginn ist um 17 Uhr. Wie hoch die Qualität des Kaders der Bietigheim Steelers ist, zeigt eindeutig die Tabelle der DEL2. Obwohl die Steelers, auch bedingt durch etliche verletzungsbedingte Ausfälle, mit ihrem quantitativ kleinen Kader nur mit drei Reihen agieren, reicht es zu einer derart guten Leistung. In den letzten Wochen ging es aber auch den Schwaben an die Substanz. Die Niederlagen – alle im Dezember – in Rosenheim, Freiburg, Bayreuth und zuhause gegen Frankfurt und Crimmitschau zeigen dies klar auf. Während sich die Steelers zuhause gegen den ESVK mit 6:3 durchsetzen konnten, gewannen die Joker aber im Heimspiel und siegten mit 3:2 Toren nach Verlängerung.

Neben Justin Kelly und Andreas Schwarz wird den Schwaben auch Shawn Weller fehlen, und der Einsatz von Frederik Cabana ist noch ungewiss. Beim ESVK fehlt neben Matthias Bergmann auch Jonas Wolter. Die Steelers setzten sich am Dienstagabend im Spitzenspiel in Weißwasser mit 4:1 Toren durch und festigten damit die Tabellenspitze.

von Werner Mayr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum sich Furkan Kircicek für den Chemnitzer FC entschieden hat
Kaufbeuren
Warum sich Furkan Kircicek für den Chemnitzer FC entschieden hat
Warum sich Furkan Kircicek für den Chemnitzer FC entschieden hat
Podestplätze für zwei Kaufbeurer
Kaufbeuren
Podestplätze für zwei Kaufbeurer
Podestplätze für zwei Kaufbeurer
Ski alpin: Selina Zwick und Markus Rüdlin sind Kaufbeurer Stadtmeister
Kaufbeuren
Ski alpin: Selina Zwick und Markus Rüdlin sind Kaufbeurer Stadtmeister
Ski alpin: Selina Zwick und Markus Rüdlin sind Kaufbeurer Stadtmeister
Ju-Jutsukas kämpfen für Deutschland
Kaufbeuren
Ju-Jutsukas kämpfen für Deutschland
Ju-Jutsukas kämpfen für Deutschland

Kommentare