Ein Abend zum Vergessen

ESVK verliert mit 2:6 in Crimmitschau

ESVK Spurgeon Crimmitschau
+
Trotz der Niederlage bleiben die Joker auf dem sechsten Rang.

Kaufbeuren – Nach zuletzt fünf Siegen in Serie hat der ESV Kaufbeuren am Donnerstag bei den Eispiraten Crimmitschau mit 2:6 verloren. In der Tabelle ist dadurch jedoch nichts angebrannt, denn die Joker bleiben weiterhin mit acht Punkten Vorsprung auf den nächsten Verfolger auf dem sechsten Platz in der DEL 2.

Die Ausgangslage zu dieser Partie war alles andere als gut. Neben den Langzeitverletzten musste der ESVK auch noch auf Max Lukes, sowie die beiden Torjäger Sami Blomqvist und John Lammers ersetzen. Letzterer wurde stolzer Vater und dürfte wohl zum nächsten Spiel wieder zur Verfügung stehen. Somit musste Trainer Rob Pallin seine Sturmreihen komplett neu besetzen, was sich nicht unbedingt als förderlich herausstellte.

Crimmitschau begann die Partie wie erwartet mit hohem Tempo und konnte die Joker schon in der siebten Minute mit dem 1:0 überrumpeln. Der ESVK fand in diesem Drittel nur wenig Zugriff auf den Gegner und daraus resultierte ein deutlicher 0:4-Rückstand nach den ersten 20 Minuten.

Wie ausgewechselt kehrten die Joker nach der Pause zurück und erspielten sich eine Vielzahl bester Einschussmöglichkeiten, doch in den meisten Fällen war Torhüter Andryukhov Endstation für die Kaufbeurer Bemühungen. In der 35. Minute war jedoch auch er geschlagen, als Florian Thomas im Nachschuss den ersten Treffer für den ESVK erzielte.

Hoffnung keimte wieder auf, als Tyler Spurgeon im Powerplay nach nur 52 Sekunden im Schlussdrittel das 4:2 für die Joker erzielte. Kurz darauf hielt Torwart Jan Dalgic mit einer tollen Parade gegen Lukas Vantuch seine Farben weiter im Spiel. Doch mit dem 5:2 von Travis Ewanyk in der 46. Minute bekamen die Kaufbeurer Bemühungen einen weiteren Dämpfer. Die dezimierten Joker zeigten zwar an diesem Abend weiter eine gute Moral, doch spätestens nach dem 6:2 von Timo Gams in der 53. Minute war der Deckel endgültig drauf.

Beim ESVK machte sich diesmal nicht nur der dezimierte Kader, sondern auch der eng getackte Spielplan bemerkbar. Doch viel Zeit zur Erholung bleibt dem ESVK nicht, denn bereits am Samstag um 17 Uhr ist der EHC Freiburg in Kaufbeuren zu Gast.

von Thomas Schreiber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daniel Oppolzer sagt dem ESVK Servus
Kaufbeuren
Daniel Oppolzer sagt dem ESVK Servus
Daniel Oppolzer sagt dem ESVK Servus
Stöttwangs Spielertrainer Marco Schmitt hört zum Saisonende auf
Kaufbeuren
Stöttwangs Spielertrainer Marco Schmitt hört zum Saisonende auf
Stöttwangs Spielertrainer Marco Schmitt hört zum Saisonende auf
Westendorfer Fans und Ringer feiern Simon Einsle
Kaufbeuren
Westendorfer Fans und Ringer feiern Simon Einsle
Westendorfer Fans und Ringer feiern Simon Einsle
Ringen: Matthias Einsle und Maximilian Goßner verantworten Herrenbereich
Kaufbeuren
Ringen: Matthias Einsle und Maximilian Goßner verantworten Herrenbereich
Ringen: Matthias Einsle und Maximilian Goßner verantworten Herrenbereich

Kommentare