Faustdicke Überraschung

Neugablonzer Faustballer spielen in der Halle weiterhin 2. Bundesliga

+
Christoph Sax.

Kaufbeuren-Neugablonz – Es sind erfreuliche Nachrichten, die die Faustballer des TV Neugablonz jüngst erhalten haben. Nach einer Mitteilung der Deutschen Faust-ball-Liga (DFBL) dürfen die Schmuckstädter nun doch in der kommenden Spielzeit in der Zweiten Bundesliga-Süd auf Punktejagd gehen. Eigentlich war der TVN abgestiegen. Der Kreisbote sprach mit Angreifer Christoph Sax über die großartige Neuigkeit.

Freuen Sie sich über den Verbleib in der Zweiten Bundesliga-Süd?

Sax: Wir haben uns megamäßig darüber gefreut, auch in der kommenden Hallenrunde weiterhin als Zweitligist weiterspielen zu dürfen. Denn diese Runde ist richtig stark, da viele Mannschaften einige schweizer und deutsche Nationalspieler im Team haben.

Diese Info ist also ein versöhnlicher Abschluss, da die Mannschaft den Klassenerhalt in der Feldrunde nicht geschafft hat.

Sax: Wir sind sowohl in der Halle als auch in der Feldrunde knapp abgestiegen. Dass wir es dann unter anderen Umständen geschafft haben, ist für uns dann doch versöhnlich.

Sorgt diese Nachricht für einen Ruck in der Mannschaft?

Sax: Auf jeden Fall. Die Köpfe hingen tief. Durch die Nachricht haben wir wieder richtig Lust, um uns in einer sehr starken Zweiten Bundesliga beweisen zu können und den Klassen­erhalt zu schaffen.

Hat sich die Mannschaft nach dem Zweitliga-Abstieg in die Bayernliga zusammengesetzt?

Sax: Jeder von uns hat erst einmal Abstand vom Faustball gewonnen. Doch jetzt geht es wieder weiter, da wir Ende September an einem internationalen Turnier in Italien teilnehmen werden. Hier werden wir dann sicher auch die Zeit für eine Aussprache finden.

Im Anschluss wartet dann schon wieder die Hallenvorbereitung?

Sax: Genau. Mit Vasko Mölleken haben wir wieder einen Spieler fest dazubekommen, der nicht nur bei den Partien selbst, sondern fortan auch bei den Trainingseinheiten dabei sein kann. Wir werden dann wieder kompakter sein.

Interview: Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dr. Christoph Kern steht vor großen Aufgaben und Hürden
Kaufbeuren
Dr. Christoph Kern steht vor großen Aufgaben und Hürden
Dr. Christoph Kern steht vor großen Aufgaben und Hürden
Keine Dritte  Volleyball-Liga, stattdessen wird Obergünzburger Team aufgelöst
Kaufbeuren
Keine Dritte Volleyball-Liga, stattdessen wird Obergünzburger Team aufgelöst
Keine Dritte Volleyball-Liga, stattdessen wird Obergünzburger Team aufgelöst
Feldmeier macht weiter
Kaufbeuren
Feldmeier macht weiter
Feldmeier macht weiter
SVO-Kicker spielen gegen Löwen und Heidenheim
Kaufbeuren
SVO-Kicker spielen gegen Löwen und Heidenheim
SVO-Kicker spielen gegen Löwen und Heidenheim

Kommentare