Torjäger wechselt zum Bayernligisten Kottern

Nico Beutel verlässt Thalhofen

Cheftrainer Florian Niemeyer (links) und Nico Beutel
+
Nur noch wenige Spiele können sie gemeinsam jubeln: Cheftrainer Florian Niemeyer (links) und Nico Beutel, den es zum TSV Kottern zieht.

Marktoberdorf-Thalhofen – Seit Ende Oktober ruht der Ball. Die Vereine aus der Region warten gespannt auf den erneuten Re-Start. Auch beim FC Thalhofen herrscht eine enorme Vorfreude auf ein gemeinsames Training. Für Nico Beutel sind allerdings die Tage beim Fußball-Bezirksligisten gezählt. Der 24-jährige Kapitän wird zum Saisonende das Team verlassen.

Beutel wird sich zur neuen Spielzeit 2021/2022 dem TSV Kottern anschließen. Eigentlich wollte der erfolgreiche Torjäger aus dem Marktoberdorfer Stadtteil schon vergangenes Jahr zum Bayernligisten wechseln. Corona­bedingt wird Beutel die schon über zwei Jahre andauernde Runde bei seinem Heimatverein aber zu Ende bringen. Obwohl er die sportliche Herausforderung sucht, fällt es ihm extrem schwer den FC Thalhofen zu verlassen. „Wir haben eine super und homogene Truppe und ich habe wirklich sehr lange überlegt, ob ich diesen Schritt überhaupt gehen soll“, erzählte Beutel dem Kreisbote und betonte: „Ich würde es später aber bereuen, wenn ich es nicht versucht hätte.“

Der 24-Jährige weiß, dass er jederzeit mit offenen Armen beim FCT empfangen wird. Mit zehn Treffern ist Nico Beutel derzeit treffsicherste Schütze beim Bezirksligisten. Und er ist hungrig nach Erfolg. „Wir sind immer noch im Rennen um den Relegationsplatz.“ Nur vier Punkte liegt Thalhofen hinter dem Tabellenzweiten TV Erkheim auf Rang fünf, wobei das Team von Cheftrainer Florian Niemeyer sogar noch ein Spiel weniger auf dem Konto hat. Beutel und seine Teamkollegen halten sich schon jetzt fit, jeder für sich im Individualtraining. Der enorme Ehrgeiz treibt auch Beutel an. „Wir wollen diese Saison so gut wie es geht erfolgreich zu Ende bringen.“

Unterdessen nutzten die Verantwortlichen des FC Thalhofen die Zeit, um die Personalgespräche für die neue Saison bereits intensiv voranzutreiben. „Es wird sich in absehbarer Zeit personell nicht allzu viel ändern“, so Niemeyer. Mit Timo Welte wartet bereits aus den eigenen Reihen ein vielversprechendes Talent. Bisher absolvierte der U19-Kicker ein Pflichtspiel für die Erste. Beim 5:1-Triumph über Spitzenreiter Cosmos Aystetten stand er sogar in der Startelf. In Minute 80 wurde er ausgewechselt.

Neu im Team ist auch Dennis Kohl, den es beruflich in die Kreisstadt zog. „Das ist ein gestandener Innenverteidiger, extrem schnell und auf dem Platz eine Granate“, schwärmt Niemeyer schon jetzt von seinem Neuzugang. Schon im Sommer des vergangenen Jahres trainierte er mit der Mannschaft, war aber für den FC Thalhofen noch nicht spielberechtigt. Jetzt liegt der Pass vor. „Ich bin überzeugt, dass Dennis uns helfen wird.“ Auch sonst sind alle anderen Kicker in den Startlöchern. „Ich bin sehr zufrieden. Wir werden verletzungsfrei aus der Corona-Pause starten“, hofft Niemeyer auf einen baldigen Beginn in Form von kontaktlosem Training. Frühestens am 18. April könnte dann die Runde fortgesetzt werden.

Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Podestplätze für zwei Kaufbeurer
Kaufbeuren
Podestplätze für zwei Kaufbeurer
Podestplätze für zwei Kaufbeurer
Auf Peter Seidel folgt Georg Steiner als neuer Vorstand
Kaufbeuren
Auf Peter Seidel folgt Georg Steiner als neuer Vorstand
Auf Peter Seidel folgt Georg Steiner als neuer Vorstand
"Wir müssen an unsere Grenzen gehen"
Kaufbeuren
"Wir müssen an unsere Grenzen gehen"
"Wir müssen an unsere Grenzen gehen"

Kommentare