Wieder qualifiziert

Futsal: BSK Olympia Neugablonz gewinnt Allgäuer Kreisfinale

+
Der BSK Olympia Neugablonz hat sich wieder für die Endrunde zur schwäbischen Hallenfutsalmeisterschaft qualifiziert.

Kaufbeuren-Neugablonz – Der BSK Olympia Neugablonz ist wieder zurück auf der schwäbischen Futsalbühne. Heuer löste der Bezirksligist beim ersten Endturnier im Kreis Allgäu das Ticket für Günzburg. Neugablonz gewann alle Partien.

„Für uns ist es ein schöner Erfolg. Wir sind in dieser neuen Konstellation erster Allgäuer Meister“, freut sich Torwart Dennis Starowoit mit seiner Mannschaft nach dem gewonnenen Turnier, das am vergangenen Sonntag in Kempten über die Bühne ging. Der BSK ging neben dem 1. FC Sonthofen als Favorit in den Wettbewerb. Während die Oberallgäuer mit drei erzielten Siegen das Halbfinale neben dem SSV Wildpoldsried erreichten, war in der anderen Gruppe Neugablonz nicht zu bremsen. 

In den vier Vorrundenspielen gab es vier Siege und ein Torverhältnis von 14:1. Neben den Schmuckstädtern schaffte auch der SV Lachen den Einzug ins Semifinale. Für den FC Jengen und Türk Dostlukspor Kaufbeuren war bereits nach der Vorrunde Endstation. Beide Teams holten sich jeweils nur einen Gruppensieg – zu wenig fürs Weiterkommen.

Im Finale durchgesetzt

Im Halbfinale traf Sonthofen auf Lachen. Der Landesligist gewann am Ende mit 5:3. Spannend verlief auch das zweite Semifinale, bei dem Neugablonz mit 2:1 gegen Wildpolds­ried die Oberhand behielt. Im Finale um die Allgäuer Kreismeisterschaft setzten sich die Schmuckstädter dann gegen Sonthofen mit 3:2 durch. Can Balcioglu (5.) und Benjamin Maier (7.) brachten den BSK schnell mit 2:0 in Führung, ehe die Sonthofer auf 2:2 verkürzten. Den Siegtreffer für Neugablonz erzielte Benjamin Maier, der bei diesem Turnier insgesamt sechsmal traf. „Nicht nur, dass wir in der Gruppenphase durchmarschiert sind, wir haben auch insgesamt verdient dieses Turnier gewonnen“, lobt Co-Kapitän Dennis Starowoit den Auftritt der gesamten Mannschaft.

Am Samstag, 11. Januar, steht nun in Günzburg das Finale auf dem Programm. Neben Neugablonz und Sonthofen aus dem Allgäu, haben sich aus dem Kreis Dillingen an der Donau der TSV Wertingen und Türk Gücü Lauingen, aus dem Augsburger Raum Türkgücü Königsbrunn und TSV Bobingen qualifiziert. Zusammen mit dem FC Gundelfingen als Vorjahressieger und Vizemeister TSV Meitingen ermitteln die acht Teams dann den neuen schwäbischen Titelträger 2020.

Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ESVK verliert bei den Lausitzer Füchsen 
Kaufbeuren
ESVK verliert bei den Lausitzer Füchsen 
ESVK verliert bei den Lausitzer Füchsen 

Kommentare