Es geht wieder los

Kreisligen starten am Wochenende in neue Saison

+
Mit dem neuen Trainer Franz Zimmermann (mittlere Reihe, rechts) geht es für den SVO Germaringen in die neue Saison der Kreisliga-Mitte.

Ostallgäu – Mit Spannung wird die neue Saison in der Fußball-Kreisliga-Mitte erwartet. Schon am kommenden Freitag, 10. August wird die Spielzeit 2018/2019 mit der Partie zwischen dem FSV Lamerdingen und der SG Amberg/Wiedergeltingen um 18.30 Uhr angepfiffen.

Drei neue Mannschaften gibt es in dieser Liga: Die beiden Aufsteiger FC Buchloe und TSV Lautrach-Illerbeuren und Bezirksliga-Absteiger DJK SV Ost Memmingen, die im 14er Feld ebenfalls um Tore und Punkte kämpfen werden.

FC Buchloe

Ein neues und zugleich altes Gesicht ist wieder in der Kreisliga. Die Gennachstädter gehen mit einer großen Aufstiegseuphorie in die neue Saison. Spielertrainer Ali Ünal hat sich einen einstelligen Tabellenplatz als Vorgabe gesetzt. „Wir können nur überraschen“, sagt er im Kreisbote-Interview. Er freue sich auf die neue Saison, warten doch zahlreiche Derbys auf ihn und seine Mannschaft. Die Vorbereitung sei gut verlaufen. Mit Thomas Kienle hatte Buchloe sogar einen Trainer engagiert, der die Spieler besonders in der Koordination, Ausdauer und Schnelligkeit trimmte. Der 35-jährige Ünal wird noch unterstützt durch Thomas Göttle. Das Trainerduo hat die Mannschaft auf ihre Mission „Klassenerhalt“ vorbereitet. Buchloe startet gleich die Punktrunde mit dem Auswärtsspiel am Sonntag, 12. August gegen die DJK Ost Memmingen. „Unser Ziel ist es, so schnell wie möglich die nötigen Punkte zu sammeln, damit wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben“, baut Göttle dabei auf die erfahrenen Spieler wie Dominik und Patrick Zinner und Ali Ünal. „Sie sind eine absolute Verstärkung für den Verein.“

SVO Germaringen

In seine bereits vierte hintereinander folgende Kreisliga-Saison geht der SVO. Eigentlich sollte Heiko Plischke als Trainer den Verein in diese Runde führen, doch aus beruflichen Gründen musste er sein Engagement absagen. Nun zeigt sich Franz Zimmermann verantwortlich. Drei Jahre lang war er für den SV Unterdießen als Trainer im Einsatz. „Ich hatte vom ersten Moment an das Gefühl, dass ich hier in Germaringen willkommen bin“, wird er im Interview auf der vereinseigenen Homepage zitiert. „Wir haben hier hervorragende Arbeitsbedingungen.“ Mit seinem neuen Team möchte er ein etwas verändertes System spielen, „das braucht noch eine gewisse Zeit.“

Am kommenden Sonntag erwartet der SVO um 15 Uhr den TSV Mindelheim zu seiner Heimspielpremiere im Germaringer Sportpark. Für die Ostallgäuer dürfte dies schon einmal eine echte Standortbestimmung geben. „Um uns nicht von Anfang an selbst unter Druck zu setzen, wollen wir keinen Tabellenplatz ausgeben“, so Zimmermann über das Saisonziel. Insgeheim ist aber davon auszugehen, dass es Germaringen in dieser Saison sportlich wissen möchte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bittere Diagnose: Saisonende für Kapitän Sebastian Osterloh
Kaufbeuren
Bittere Diagnose: Saisonende für Kapitän Sebastian Osterloh
Bittere Diagnose: Saisonende für Kapitän Sebastian Osterloh
Spitzen-Wechsel beim Taekwondo
Kaufbeuren
Spitzen-Wechsel beim Taekwondo
Spitzen-Wechsel beim Taekwondo
Sturm und Gracel verlassen den ESVK
Kaufbeuren
Sturm und Gracel verlassen den ESVK
Sturm und Gracel verlassen den ESVK

Kommentare