Gemeinsam trainieren

TSV Obergünzburg schweißt Volleyball-Damen 1 und 2 noch enger zusammen

+
Künftig wird Volleyballerin Milena Bauch (#14, links im Bild) nicht mehr mit dem TSV Obergünzburg jubeln können. Sie wechselte zum TSV Burgberg.

Obergünzburg – Fieberhaft wird bereits für den Start in die neue Saison der Volleyball-Regionalliga-Südost gearbeitet. Anfang Oktober geht das Damenteam des TSV Obergünzburg wieder aufs Parkett. Bis dahin stehen noch zahlreiche Einheiten bevor. Und das Wichtigste: In Kürze werden sämtliche Spielerinnen beiden Mannschaften zugeteilt.

„Wir werden zwei Teams melden. Noch können sich einige Spielerinnen von der Zweiten für höhere Aufgaben beweisen“, erzählt Julia Nisseler von der Volleyball-Abteilungsleitung. Der Kern aus dem Vorjahr wird weiterhin in der ersten Mannschaft und damit in der Regionalliga auflaufen. Für das Bezirksliga-Team sollen auch einige Jugendspielerinnen eingesetzt werden. Bisher stehen mit Tamara Schellenberg (TV Bad Grönenbach) und Kathrin Strobel (TSV Weitnau) zwei Neuzugänge fest. Schmerzlich ist dagegen der Abgang von Milena Bauch, die in der kommenden Saison für den TSV Burgberg (Oberallgäu) antreten wird. „Milena reißt als Zuspielerin schon eine große Lücke in unser Team. Es wird schwer sein, dies zu kompensieren“, so Miriam Amann. Mit Sandra Eggel und Julia Fischer stehen zwei Zuspielerinnen zur Verfügung. 

Trotzdem blickt auch Amann mit großer Zuversicht auf den weiteren Trainingsverlauf in der Vorbereitungsphase. Sie macht aber deutlich: „Wir müssen uns wieder neu finden.“ Aufgrund der Urlaubsphase ist die Trainingsbeteiligung noch etwas gering. Nichtsdestotrotz muss sich auch Amann neu motivieren. Denn der Abstieg aus Liga drei hat so seine Spuren hinterlassen. Das führt besonders bei Julia Nisseler zu dem Entschluss, an der Ausrichtung etwas zu ändern. „Wir wollen künftig das Training für beide Mannschaften gemeinsam abhalten. Hier schaffen wir optimale Voraussetzungen, damit sämtliche Spielerinnen besonders die so wichtigen Abläufe in der Regionalliga kennenlernen.“ Insgesamt sei Nisseler schon gespannt, wie sich das Team in der neuen Saison präsentieren wird. „Ich bin schon der Meinung, dass die Mädels hier wieder Fuß fassen müssen.“ Mit Walter Borst, Peter Schick und Martina Endres stehen Headcoach Peter Maiershofer drei erfahrene Trainer für beide Damenteams zur Seite.

Neue Gegner

Unterdessen hat der Bayerische Volleyball-Verband den Terminplan für die neue Saison veröffentlicht. Am 6. Oktober startet die Spielzeit in der Regionalliga-Südost mit einem Heimspiel gegen Liganeuling VV Gotteszell (Landkreis Regen in Niederbayern). Mit dem TSV Zirndorf (Mittelfranken) und Schwarzweiß München (Oberbayern) warten damit drei neue Mannschaften. Aus der dritten Liga stieg neben Obergünzburg auch die zweite Mannschaft des SV Lohhof ab. Komplettiert wird das Zwölfer-Feld noch durch SV Esting, ballarinas Bamberg, FTSV Straubing II, SV Hahnbach, TSV TB München, VCO München und TSV Sonthofen II. Die Saison 2019/2020 endet am 21. März mit einem erneuten Heimspiel.

von Stefan Günter

Auch interessant

Kommentare