Zittersieg über TSV Bobingen

+
Alexander Günter

Kaufbeuren – Am Ende war die Erleichterung nicht nur bei den Fans und Zuschauern, sondern auch bei der Mannschaft des BSK Olympia Neugablonz anzumerken: Mit einem knappen 1:0-Heimsieg über den TSV Bobingen haben die Schmuckstädter in der Fußball-Bezirksliga-Süd nicht nur ihre weiße Weste von zwölf in Folge nicht verlorener Spiele gewahrt, sondern auch den letzten Auftritt im Waldstadion in diesem Jahr positiv gestaltet. Allerdings war es mehr als ein hartes Stück Arbeit.

Das Tor des Spiels erzielte in der 42. Minute Alexander Günter. „Wir wollten von Anfang an Gas geben. Uns war bewusst, dass wir ackern mussten“, so der erfolgreiche Torjäger. Bobingen erwies sich im gesamten Spiel als unheimlich lauf- und zweikampfstarker Gegner. „Sie waren taktisch gut auf uns eingestellt“, betonte Coach Günter Bayer, der auch nach dem Schlusspfiff erst einmal ordentlich durchschnaufen musste. „Sicherlich ist es mein Wunschergebnis. Vorne eines schießen, hinten keines bekommen. Der Sinn und Zweck des Fußball ist somit erfüllt“. Wille und Kampf stimmten, doch Bayer vermisste das spielerische Element.

Hinzu kommt, dass Neugablonz nach der 1:0-Führung keinen zweiten Treffer nachgelegt hat, trotz der Großchancen. „Ich denke, dann wäre das Spiel auch etwas ruhiger geworden. So musste ich bis zur letzten Sekunde auch von meiner Seite aus ins Spiel hineingreifen, damit wir die drei Punkte sicher hatten“, so Bayer. Als Sandro Reichert noch vor dem Strafraum den Ball an die Hand bekam, hatte der TSV erneut eine hundertprozentige Torchance, doch der getretene Freistoß ging links am Tor vorbei. Was folgte, war ein strittiger Platzverweis gegen Neugablonz. Der Schiedsrichter schickte Alexander Günter in Minute 84 nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz.

Die Gäste warfen weiterhin alles nach vorne. Nicht nur ab diesem Zeitpunkt musste der BSK um seinen Sieg zittern. Dass der Unparteiische dann noch fünf Minuten Nachspielzeit anzeigte, gipfelte in großer Nervosität. Doch mit dem letzten Willen und den noch nötigen Kraftreserven brachte Neugablonz das Spiel zu seinen Gunsten zu Ende. „Am Ende zählen nur die drei Punkte. Wie du gewonnen hast, interessiert später keinen mehr“, musste Günter die Schlussphase von außerhalb betrachten.

Durch den Sieg verkürzte der BSK den Abstand auf den Tabellenzweiten TV Bad Grönenbach auf nunmehr fünf Punkte. Die Partie des Aufsteigers gegen DJK Ost Memmingen fiel am Wochenende aus. Sie soll – vorausgesetzt das Wetter spielt mit – am 27. November nachgeholt werden.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein halbes Leben für den ESVK
Kaufbeuren
Ein halbes Leben für den ESVK
Ein halbes Leben für den ESVK
Die Joker hoffen weiter auf eine DEL2 Saison mit Zuschauern
Kaufbeuren
Die Joker hoffen weiter auf eine DEL2 Saison mit Zuschauern
Die Joker hoffen weiter auf eine DEL2 Saison mit Zuschauern
Blomqvist verlängert beim ESVK und Lillich kehrt zurück
Kaufbeuren
Blomqvist verlängert beim ESVK und Lillich kehrt zurück
Blomqvist verlängert beim ESVK und Lillich kehrt zurück
BSK Olympia Neugablonz verliert Heimspiel unnötig gegen Erkheim
Kaufbeuren
BSK Olympia Neugablonz verliert Heimspiel unnötig gegen Erkheim
BSK Olympia Neugablonz verliert Heimspiel unnötig gegen Erkheim

Kommentare