Großen Coup gelandet

Weber, Günter und Franke mit BFV-Auswahl Deutsche Futsal-Meister

+
Alexander Weber (v. li.), Mathias Franke und Alexander Günter feiern mit dem BFV den Gewinn der Deutschen Futsal-Meisterschaft.

Duisburg/Kaufbeuren – Alexander Günter streckte die Schale als Erster weit nach oben. Der Kapitän der Futsal-Auswahl des Bayerischen Fußball-Verbandes und seine Teamkollegen gewannen am vergangenen Wochenende in Duisburg die Deutsche Meisterschaft. In fünf Pflichtspielen blieb der BFV ungeschlagen und holte sich bei der bereits siebten Auflage des DFB-Landesauswahlturniers zum ersten Mal den Titel.

Das Allgäu feiert drei neue Deutsche Meister. Alexander Günter (SSV Jahn Futsal Regensburg) sowie Mathias Franke und Alexander Weber (beide Team Futsal Allgäu) standen als Dribbelkünstler in der Bayernauswahl. Das Trio hatte zuvor schon in Stuttgart den Süddeutschen Meistertitel gewonnen. Im Ruhrpott gelang den Bayern dann der große Coup. „Damit hat wirklich keiner gerechnet. Wir sind mit geringen Erwartungen in dieses wirklich starke Turnier gestartet“, sagt Günter vom BSK Olympia Neugablonz, der allerdings in dieser Saison erneut für die Regensburger in der Regionalliga aufs Parkett geht. Großer Titelfavorit war nämlich Hamburg, der schon dreimal die Schale mit in die Hansestadt nahm.

Ein Garant zum großartigen Abschneiden der bayerischen Hallenkicker war auch der Allgäuer Block, der mit Alberto Rodriguez (SSV Jahn Regensburg) komplettiert wurde. „Er hat sich schnell an unsere Abläufe angepasst“, sagt Weber. Für den 28-Jährigen sei der Gewinn der deutschen Meisterschaft ein unbeschreibliches und zugleich super Gefühl. „Es bestätigt die Leistung der vergangenen Jahre. Wir haben zahlreiche Anstrengungen unternommen“, genießt er den Titel daher in vollen Zügen. Für Günter sei die Defensivleistung ein Schlüssel zum Erfolg. Die BFV-Auswahl kassierte im ganzen Turnier nur drei Gegentore. „Das zeigt unsere gute Leistung“, so der Futsalspezialist. Auch für den 32-Jährigen ist der Titel ein absolut großer Erfolg in seiner Karriere. Fünf Treffer steuerte er bei, Mathias Franke traf viermal, Weber ging leider leer aus. „Hier auf diesem brutal hohen Niveau zu spielen, ist einfach eine ganz andere Welt“, kommt Franke aus dem Staunen nicht mehr heraus. „Wir sind als Team aufgetreten. Jede Partie war sehr intensiv geführt.“

Der Gewinn der deutschen Meisterschaft beschert den drei Allgäuer Kickern jede Menge positive Resonanz. „Uns haben ganz viele in Duisburg die Daumen gedrückt. Es hat sich gelohnt“, freuen sich Weber, Günter und Franke über den enormen Zuspruch, auch aus dem Allgäu. Ausruhen können sich die drei Kicker nicht. Schon am Wochenende geht es im Ligenbetrieb wieder weiter. Während das Team Futsal Allgäu in der Bayernliga beim Futsal Club Regensburg am Samstag gefordert sein wird, kickt Alexander Günter mit Jahn Regensburg daheim gegen Aufsteiger Penz­berg. Von daher werden sie dem BSK Olympia Neugablonz beim Finale um die schwäbische Meisterschaft in Günzburg wohl nicht zur Seite stehen.

von Stefan Günter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dr. Christoph Kern steht vor großen Aufgaben und Hürden
Kaufbeuren
Dr. Christoph Kern steht vor großen Aufgaben und Hürden
Dr. Christoph Kern steht vor großen Aufgaben und Hürden

Kommentare